Aufklärung zum Thema Drogen

Ayahuasca macht verrückt

– Ein anonymer Erfahrungsbericht –
Die Zubereitung des Trunks

Ich hatte mir bei einem Internet-Ethnoshop 3 Gramm Peganum Harmala Samen und 30 Gramm getrocknete Psychotria Viridis Blätter bestellt Die Mischung sollte gleichwertig mit dem legendären Ayahuasca wirken. Zunächst kochte ich von den Samen mehrmals einen Sud, ebenso verfuhr ich mit den Blättern. Der Samensud sollte als MAO-Hemmer wirken, während die DMT-haltigen Blätter für den eigentlichen Seelentrip dienen sollten. Ausgesucht hatte ich dafür meine Wohnung und einen Tag, an dem ich weiter nichts mehr vorhatte. Im nachhinein war es wohl ein Fehler, das ganze allein durchzuziehen.

Es war etwa 09:30, als ich den Peganum Harmala-Extrakt runterwürgte. Dies gelang mir noch recht gut, obwohl es wie Erbrochenes schmeckte. Ungefähr eine Dreiviertelstunde später wollte ich den zweiten Trank schlucken, der mir abe wesentlich mehr Schwierigkeiten bereitete. Trinken war mir nicht möglich, sondern nur löffelweise. Nach einigen Verdünnungsversuchen mit Wasser gab ich das ganze auf. Insgesamt hatte ich höchstens ein Drittel der ganzen Flüssigkeit zu mir genommen. Daher erwartete ich auch keine große Wirkung, sondern nur einen leichten Trip, wenn überhaupt.

Etwa um 10:30, ich hatte einige Minuten auf der Sofacouch gesessen, ging es mir nicht mehr ganz so gut, und ich legte mich etwas hin. Kurz darauf traten erste optische Halluzinationen auf. Die Zimmerdecke begann sich wie eine Meeresoberfläche wellenförmig zu bewegen. Der Raum begann zu schwanken und schien nicht mehr im Gleichgewicht zu sein, sondern schien verlängert und abschüssig. Diese Phase ließ aber schon bald wieder nach, und ich glaubte, damit wäre alles schon vorbei. Von da an kann ich leider nicht mehr genaue zeitliche Angaben machen.
Himmel…

Jedenfalls dauerte es nicht lang und ein Gefühl des Glücks kam in mir auf. Es schien sich wie eine Welle über mich auszubreiten, so gewaltig, wie ich es noch nie erlebte. Ich hatte einen unglaublichen Drang zu lachen und wurde förmlich von diesem Glücksgefühl erdrückt. Es schien als wären alle Glückshormone gleichzeitig ausgeschüttet worden. Ich wusste nicht wohin, mit all diesen Emotionen. Das war gleichzeitig auch das letzte positive Gefühl dieses Trips.
…und Hölle

Danach brach buchstäblich die Hölle über mir herein. Mein Gehirn wurde förmlich bombadiert mit Geräuschen und Gedanken. Optisch kann ich mich an keine Bilder erinnern, nur dass ich eine Art Tunnelblick bekam und alles verzerrt erschien. Es fühlte sich an, als würde jemand mein Gehirn vo allen Seiten mit einem Hammer bearbeiten. Ich hatte komplett die Kontrolle verloren, konnte mich auf nichts konzentrieren. Zwischen Eindrücken von allen Seiten konnte ich sekundenweise kurze klare Gedanken fassen, die sogleich wieder abgelöst worden neuen Tönen, die ich aber nicht über meine Ohren wahrnahm, sondern die in meinen Kopf tobten. Alles was auf mich einstürzte, sah ich oder hörte ich nicht sondern es passierte in meinem Gehirn.

Mir wurde bewusst, dass ich verrückt geworden war. Es lösten sich euphorische und besorgte Stimmungen ab. Irgendwann fielen mir Geschichten ein über Leute, die nicht mehr vom Trip runterkamen. Das löste Panik in mir aus und ich wollte alles so schnell wie möglich von mir geben. Ich rannte ins Bad und schloss mich ein. Es gelang mir nicht, etwas von mir zu geben, was meine Panik steigerte. Lichte Momente wechselten sich ab mit panikartigen Momenten. Ich lief teilweise orientierungslos in der Wohnung herum, schaltete Geräte ein und aus, und wusste nicht, was ich tun sollte. Seltsamerweise wusste ich, dass es „da draußen“ noch eine Welt des „normalen Geisteszustandes“ gab, gleichzeitig, dass ich selbst geisteskrank war, und ich war überzeugt, ich würde diese normale Geisteswelt nie mehr erreichen. Es war mir völlig klar, ich würde den Rest meines Lebens in der Psychatrie verbringen, aber unerträglicherweise mit der Erkenntnis, dass mir immer bewusste wäre, dass ich verrückt bin.

Kurz verspürte ich einen Drang, aus der Wohnung zu rennen und mich flehend an die nächste Person zu klammern, der ich begegnete. Statt dessen legte ich mich ins Bett. Obwohl ic wusste, dass es so etwas wie Zeit gab und ich die Uhr an meinem Wecker ablesen konnte, war es unglaublich schwer, zu entscheiden, welcher Tag war und wie lange ich schon verrückt war. Wenige Minuten kamen mir vor wie Ewigeiten. Stimmen aus dem Radio waren für mich klar verständlich, und ich wusste, dass diese normale „Geisteswelt“ nur hauchdünn von mir entfernt war, aber mein Gehirn mir nicht gehorchte. Eine andere furchtbare Erkenntis war, daß ich plötzlich überzeugt war, auch ohne Einnahme der Wirkstoffe immer wieder in diese Stadium den Wahnsinns zu gleiten, falls es mir jemals gelänge, zurückzukehren, weil „Normalsein“ nur noch ein Geisteszustand unter vielen für mich war. Immer wieder wurde ich von Wellen anderer Geräusche und Gedanken erfasst. Ich fühlte kalten Schweiß am ganzen Körper.

Erst allmählich ließ die Wirkung nach, wobei der Übergang sehr fliessend war. Ich war unglaublich erleichtert, als ich wusste, ich würde wieder normal werden. Das war etwa gegen 14:00 Uhr. Etwa eine Stunde später hatte ich noch kurze akustische Halluzinationen, die aber nicht mehr mein Gehirn selber betrafen.

Was mich so schwer beeindruckt hat, war, dass die Halluzinationen nicht nur meine Sinne betrafen, sondern dass mein gesamtes Bewusstsein betroffen war. Ich war für 2 Stunden gänzlich geisteskrank, was für mich völlig real war. Ich bin überzeugt, dass es möglich ist, schon beim ersten Mal da drauf hängen zu bleiben, wenn man nicht den festen Willen hat, zurückzukommen. Auch Flashbacks halte ich auch heute einen Tag danach noch für möglich. Dankbar bin ich dafür, dass ich nicht den ganzen zweiten Trank geschluckt habe, weil allein dieser Trip schon derart heftig war. Obwohl ich mich vorher genau informiert habe, weiß ich erst jetzt, was damit gemeint ist, sich auf den totalen Schrecken gefasst zu machen.

Quelle: anonym.

[Anmerkung von Psychonaut: Wir sehen hier, wie zerstörerisch die „ach so harmlosen und legalen Pflanzen“ sein können. Bei der Engelstropete ist ja bekanntlich das gleiche. Fazit: Auch die Natur kann ganz grausam zu uns sein. Daher sollte man alle Vorsichtsmaßnahmen beachten, wie sie im Kapitel LSD erklärt sind.]

 

Image: © Wajakaa / Dollar Photo Club

90 Kommentare

Kommentar schreiben.
  1. anonym P says:

    kraaaassss 😮

  2. ana says:

    hallo,

    ganz schön mutig das allein zu probieren.
    man sollte sich auf jeden fall von einem erfahrenen schamanen begleiten lassen. das ist kein harmloser zeitvertreib, kann aber in einem geschützten rahmen sicher vieles transformieren. ich bin gespannt…

  3. ayahuascero says:

    Dieser Tripbericht ist so ziemlich das dümmste was ich jemals von einem Ayahuasca-user gelesen habe. Erstens nimmt man dieses Elixier nicht morgens, sondern wenn überhaupt dann Abends bei völliger Dunkelheit zu sich. Zweitens ist die Ayahuasca keine Droge, sondern eine Jahrtausende alte indigene Medizin, die es dem Benutzer ermöglicht die rechte mit der linken Gehirnhälfte kommunizieren zu lassen, was unter normalen Umständen ohne dies Substanz nicht möglich wäre. Die Ayahuasca ist und war schon immer die höchste Meisterpflanze Indigener Schamanen, welcher man beim Gebrauch mit Demut u. Hochachtung gegenüber zu treten hat.
    Wer jedoch das überlieferte Wissen sowie die Kultur der Naturvölker mit Füßen tritt, indem er die Ayahuasca als Freizeitdroge missbraucht, dem werden solche Erlebnisse sicherlich nicht erspart bleiben.

  4. Lars says:

    ja, ich stimme ayahuascero zu, selten dämlich.

  5. Marcus says:

    Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Ich kann mich mit dem oben geschriebenen nicht identifizieren.
    Wichtig sind die Motive: Bei Benutzung von ayahuasca als Partydroge, als stimmungsaufheller oder als etwas um sich einfach besser zu fühlen ist der Absturz schon vorprogrammiert.
    Wenn man ayahuasca nimmt, sollte man sich vorher wirklich genau informieren WOFÜR es verwendet wird, wofür es gut ist. Und Erfahrungsberichte lesen.

    gruß, marcus

  6. Marcus says:

    zitat aus einem tripbericht
    „abschließend möchte ich diejenigen warnen, die sich nach dem lesen sofort ayahuasca einflößen möchten. wer noch keine oder wenig erfahrung mit psychedelika gesammelt hat, sollte die finger von ayahuasca lassen. denn diese erfahrung kann das sorgfältig und langsam aufgebaute weltbild mit einem gewaltigen schlag zerstören, womit viele schwer zurechtkommen könnten. ayahuasca ist kein spass, keine droge, die man sich mal eben zum spass einbaut. ayahuasca ist eine religion, die man mit größtmöglichem respekt betreiben sollte.“

  7. Santo Daime says:

    Jeder macht seine eigene Erfahrung, von daher kann ich nur von meiner sprechen:
    Ich habe Ayahuasca als Sakrament des Santo Daime in Brasilien zu mir genommen und kann die spirituelle Erfahrung, die ich hatte, nur als positiv und produktiv für meinen Lebensweg bewerten!!!!!!!!!!!!!!
    Die Zubereitung ist jedoch ein striktes Ritual und wer auf die Idee kommt, sich selben zu Hause nen „psychodelischen Tee“ zu mixen, um sich unter „Drogen“ zu setzen, sollte keinenfalls mit positiven Ergebnissen rechnen und ich kann nur abraten….
    Meine Erfahrung war die Kraft des Santo Daime, die spirituelle Empfindlichkeit zu erhöhen.
    Jeder hat seine Individuellen Erfahrungen und Empfindungen und für viele Fragen ist im Moment des Rituals die Doktrin die Antwort.
    Ich persönlich bin dankbar für Einblicke die sich mir eröffneten, WÜRDE derartige Rituale jedoch nur geistig gesunden Menschen, ohne Drogen- Alkohol- und andere Probleme empfehlen. Und wichtig ist der RESPEKT und Selbstkontrolle!
    Ich WÜRDE aber auch nur empfehlen, da die Motivation vom Individium selbst und mit spirituell POSITIVEN Intentionen kommen muss. Tage vor und nach dem Ritual bedarf es einer geistigen und körperlichen Vorbereitung.
    Man sagt, dass man sich den Santo Daime VERDIENEN muss.

  8. ??? says:

    Jo leute,
    ich konsumiere seit etwa 4Jahen cannabis.
    Durch einen bekannten der das selbe hobby hatte…(kiffen), hatte ich erfahren wo man Pilze pflückt und welche udn wie trocknen blablabla…
    Der oben geschriebene Bericht entspricht EXAKT dem tripp den ich auf Pilzen hatte…wirklich haargenau!
    Sieht es einfach so…halluzigene sind halluzigene,egal welche oder wie…wer was von religion und shamanen und brasilien erzählz hat zuviel im internet gelsen und echt ein an der KLATSCHE. Siehts ein, ihr seit nicht normale menschen und deshalb…fickt euch!

  9. Dein Name says:

    jojojo nigger bruv! bäk to skuul

  10. chilene says:

    JO…

    Meiner Erfahrung nach kann ich nur ein paar Punkte von der oberen Geschichte zustimmen… ich hab auch total panische Angst am Anfang der Wirkung gefühlt… ich glaubte auch dass ich verrückt geworden war, dass ich nie wieder normal wäre wie vor … ich hab echt gedacht, ich bliebe im Irrehaus für ewig und immer… aber die späteren Wirkungen sind echt toll und wunderschön gewesen, jede Sache die man da „sieht“, sind doch Bilder von sich selbst, und jede Erfahrung sind immer bei jeder Person anders. Was man unter der Wirkung sieht, überlegt, fühlt, sind die echtesten Elemente die die Ayahuasca von der Seele herauszieht. Trotz der ganzen Halluzination war ich die ganze Zeit bewusst, und wusste doch dass es irgendwann vorbei ist, dass alles was ich da erfahren hab, ist nur in mir geschehn. Ayahuasca macht nicht verrückt, und man muss sie nicht als Droge betrachten! es ist ein Mittel um sich selbst herauszufinden.

  11. Dein Name says:

    Freunde von mir, die ebenfalls Bekanntschaft mit Ayahuasca gemacht haben, haben sich leider derart in ihrem Wesen geändert, das ich davon ausgehe, dass ich derartiges bestimmt nicht ausprobiere. Vor Jahren noch ausgeglichen und entspannt, ist jetzt eine Tendenz zum egozentrischen und reizbaren Verhalten offenbar geworden. Ayahuasca ist bei Treffen auch ständig Thema, ob man es möchte oder nicht. Beziehungen gehen in die Brüche, besonders wenn der Partner nicht (Ayahuasca) mitmacht. Der Anspruch die an soziale Kontakte gelegt wird, ist nicht nur hoch, sondern wird auch Zynisch kommentiert. Im Gegensatz zum Umgang mit Menschen vor Jahren! Und das alles unter sachkundiger Führung erfahrener Nutzer, mit Kontakt zu Brujo´s aus dem Herkunftsland der Liane. Es werden strenge Diäten im Vorfeld eines Seminars eingehalten. Und vieles mehr. Sicherlich, Menschen verändern sich. Bedrückend für mich ist die einheitliche, fast schon Synchrone, Veränderung im Verhalten und Wesen.

  12. Dein Name says:

    Ayahuasca ist in erster Linie eine Heilpflanze, die mit Dir arbeitet. Das tut sie sehr direkt und hart und wenn die Vorbereitung nicht stimmt, wie zb. kurze Diät, kein festes Essen vor der Zeremonie, möglichst eine kleine Schwitzhütte etc. dann ist dieser strenge Prozeß härter. Ayahuasca erweckt dein Selbst so wie es ist und das muss nicht unbedingt Friede, Freude, Sonnenschein sein. Zu unserer Welt, unserem Kosmos gehört nun mal alles. Der Teil, der dir glaubhaft machen will, dass Du darauf hängen bleibst, wo du in psychedellischen Bilderwelten entgleitest, ist der, wo Ayuáhuasca auf dein Kontrollbewusstsein trifft. Wenn dein Kontrollbewusstsein sich wehrt wird es hart und lang. Das ist aber nicht der Sinn. Es geht um loslassen. Ich kenne keinen Fall wo wer auf einer Natursubstanz hängen geblieben ist. In der Regel ist es nur die Angst loszulassen und sich führen zulassen. Du kannst aber der Pflanze trauen, in jedem Moment wo Du leiden tust, am Kotzloch hängst oder , oder, oder….. das Ergebniss wird sein: Heilung. In zweiter Linie kann es sein, dass Du dich einem bisher unbekannten Prozeß im Leben stellen musst, den du vorher nicht kanntest und den du aus der Zeremonie mitnimmst.
    Solche Zeremonien sollten nicht regelmässig gemacht werden. Regelmässigkeiten führen zu Gewohnheiten und manchmal zu Dogmen. Leider. Die Pflanze ist auch nicht für jedermann und nichts als Spass für zwischendurch. Da also Finger weg.
    Wie schon gesagt wurde, sollte man die Pflanze in Gegenwart eines erfahrenen Schamanen zu sich nehmen. Oder im Rahmen der Gruppenarbeit, sollte es ein bis zwei Personen als zusätzliche Helfer geben.

    Soweit ein kurzes feedback
    Wie gesagt, der Umgang ist nicht einfach und vorallem: ist kein Muss soetwas zumachen, es ist eine ganz persönliche Entscheidung, die man gut durchdenken sollte, man kann sein Leben auch ohne die Pflanze gestalten und zufrieden leben.

    Gruesse an Alle.

  13. somebody says:

    Chirurgen machen auch keine Operationen just for fun am Wochenende. Ayuáhuasca einfach so zum Spaß zu trinken finde ich sehr leichtsinnig.

    Jedenfalls wird es seit ein paar hundert Jahren in Südamerika als Heilmittel eingesetzt:

    Mittlerweile erkennen auch „westliche“ Mediziner das Potential:
    http://www.youtube.com/watch?v=R_7J20eBGoQ&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=736NKsK86Uk

  14. Santo Daime says:

    Zu dem 4jährigen Kiffer: Es ist schade, dass hier sogar beleidigende Leute zu Worte kommen, die überhaupt keine Ahnung haben, wovon sie reden.
    Wer sich jeden Tag die Birne zukifft, und SOGAR SCHON Pilze pflücken gegangen ist (schade, dass kein Fliegenpilz dabei war 😉 ) sollte nicht denken, dass er über Ayahuasca mitreden kann. Es wird in ernsten Schamanischen Ritualen benutzt und die haluzinogene Wirkung, die vornehmlich auf die rechte Hirnhälfte ausgeübt wird verhilft zu geistigen Distanz zur Materie. Dies ist durchaus nützlich zur Selbstanalyse und Selbstfindung.
    Also Jungchen, nur weil du dich jeden Tag bekiffst weisst du noch nicht alles.
    Und abgesehen davon, dass du mal über deine niveaulose Ausdrucksweise nachdenken solltest, würde es dir auch nicht schlecht tun, an deiner Rechtschreibung zu arbeiten! Wer nicht mal richtig schreiben kann, stellt so zumindest gleich klar, dass von dem Kommentar auch nicht wirklich was zu erwarten wäre….
    Intelligenz ist eine Gabe! Schade dass nicht jeder Glück hat, mit ihr gesegnet zu sein!!! 😉

  15. Peyote says:

    Hi!

    Klingt als wäre die Liana in ihrer Wirkung dem LSD ähnlich. Ist das so?

  16. Zabek says:

    @Peyote – nicht wirklich lsd ähnlich, viel intensiver und tiefer, lsd löst das aufgebaute glaubensystem was wir realität nennen auf – ayahuasca zeigt eine eigene diemension in der wiederum millionen von glaubensystemen existieren, eine welt neben unserer welt, in der auch lebende wesen exsisteren die anders sind als wir, ausserdem hat es eine sehr heilende wirkung wie schon oben beschrieben – lekionen werden aufgezeigt…

    – ah ja kiffen macht nur sinn wenn man es nicht regelmäßig und in kleinen mengen tut sondern in großen mengen in stiller dunkelheit, alleine und selten, also einmal im jahr 15 gramm im dunklem wald – Peace

  17. Doktor Doktor Friedenthal says:

    Unser Körper ist der ‚Alchemische Apparat‘

    Jegliches hinzufügen von Substanzen und Kombinationen dessen (und speziell geniale Kombinationen, wie auch äußerst rare Substanzen) hat eine ganz spezifische Reaktion auf unseren Apparat – deren in ihrem Ausmaß schier keine Grenzen gesetzt sind.
    Natürlich können nicht alle ein und das selbe Präparat oder Substanz zu sich nehmen, und folglich erwarten, dass sie die selbe Reaktion erfahren (auch wenn dies meist so ist, da der Mensch von Heute ja doch recht uni-form-iert ist), denn unsere Apparate sind im Endeffekt selbst wie eine Zutat, die dem ganzen Gemisch hinzu zu rechnen ist.

    Über viele Generationen hin, hat sich ein völlig freies und unabhängiges Wesen auf diesem Wege hin zu dem heutigen Mensch entwickelt…
    Ja, jegliche Organe sind letztlich nur die Manifestierungen unserer Süchte bzw Abhängigkeiten.
    Weder Essen, Trinken noch Luft waren zu Anfang eine Notwendigkeit wie sie dies Heute zu sein scheint.

    Ich zitiere den Erstbeitrag:
    #Ich war für 2 Stunden gänzlich geisteskrank,
    #was für mich völlig real war.

    Pass auf, diese deine Erfahrung hat dir den Stand der(deiner) Dinge auf eine für dich (vielleicht) furchterregende Weise bewusst gemacht.
    Real ist deine Geisteskrankheit – doch wirklich bewusst, warst du dir dessen nur 2Stunden lang.

    Zitat:
    #Seltsamerweise wusste ich, dass es „da draußen“ noch
    #eine Welt des „normalen Geisteszustandes“ gab,
    #gleichzeitig, dass ich selbst geisteskrank war,
    #und ich war überzeugt, ich würde diese normale
    #Geisteswelt nie mehr erreichen. Es war mir völlig klar,
    #ich würde den Rest meines Lebens in der Psychatrie
    #verbringen, aber unerträglicherweise mit der Erkenntnis,
    #dass mir immer bewusste wäre, dass ich verrückt bin.

    Die „Psychatrie“ ist hier – diese Realität der gestörten Geister.
    Die normale Geisteswelt hingegen ist keinesfalls Real
    (die Realität) – in der du tatsächlich dein ganzes Leben verbringen wirst, um das unerträgliche zu ertragen.

    Und von daher gibt es überhaupt keine Partydroge.
    Nur jede Menge gestörte Wesenheiten die in einer Art Massenhysterie in das gemeinsame Verderben rennen.

    Prost Mahlzeit ^^

  18. lionheart says:

    man bleibt nicht einfach hängen – die angst vor dem hängen bleiben war ja nur dein horror. hättest du gewusst, dass das nicht so einfach passiert, dann hättest du aus dem veränderten bewusstseinszustand auch etwas positives ziehen können.

    aber man liest ganz klar hinaus, dass du ja anscheinend gar keinen veränderten bewusstseinszustand interessant finden könntest – oder auch nur danach gestrebt hättest.
    das benutzen psychedelischer substanzen ist völlig sinnlos, wenn man dafür gar nicht offen ist.

  19. Doktor Doktor Friedenthal says:

    Um mal weiter auf das gesagte einzugehen – bin ja auch durchaus ein Freund der gepflegten Experimente – Forscher & Pionier. 😉

    Wie sich nun daraus ergibt, können wir prinzipiell mit ein jeder Pflanze ein Extrakt gewinnen, welches in seiner konzentrierten Form ganz wunderbar wirkt.
    … obgleich man sich in vielerlei Hinsicht zu wundern vermag.^^

    Welche Pflanze wie wirkt (gerade bei unseren heimischen Pflanzen, die uns obendrein erstmal viel besser bekommen) ist leider mehr oder weniger in Vergessenheit geraten.
    Heute bekommen wir hauptsächlich von Schamanen, Gurus etc. aus fernen Ländern mit, dass es dort Pflanzen mit den „unmöglichsten“ Wirkungen gibt….
    Aber HALT!
    Das haben wir doch alles selbst – direkt vor der Haustür (wenn wir nicht gerade zu den Bewohnern der Seuchenherde gehören).
    Was uns hier fehlt, dass sind lediglich die Sachkundigen, – also unsere besten Frauen, die von den Katholiken als Hexen verbrannt wurden!!

    Gehen wir in die fernen Länder, so stellen wir fest, dass dort tatsächlich die Rolle von Mann und Frau wie verdreht erscheint – und so haben diese Medizinmänner, Schamanen und Gurus, – und Frauen sind körperlich & geschäftlich im Vordergrund.

    Hier zu Lande jedoch, war schon immer die Frau die Kräuterkundige und die Heilerin, und der Mann das Werkzeug der Tat.

    besten Gruß, HCF

  20. Hilo says:

    Sorry, aber es ist eine unverschämtheit deine eigene schlechte Erfahrung mit dem Titel „Ayahuasca macht verrückt“ zu versehen.

    1. Was du genommen hast war kein Ayahuasca. Die Zubereitung spielt eine große Rolle – wo man die Pflanzen pflückt, wie lange man sie kocht, etc etc. Es ist eben nicht nur das DMT dass eine Rolle spielt.

    2. Ich hatte auch mal einen schlechten Trip, auf Pilzen. Warum? Weil ich nicht bereit war in dem Moment, weil ich mich nicht einfach gehen lassen konnte, mal die Kontrolle abgeben und mich öffnen. Alles in Allem war es dann doch eine lehrreiche erfahrung, die ich nicht missen will. Wie ignorant wäre es, jetzt aufgrund meiner Unfähigkeit im Umgang mit der substanz einfach zu behaupten „Pilze machen verrückt“.

    Vielleicht bennenst du deinen Beitrag ja einfach mal um. zB: „Selbst gebrautes DMT-Getränk bekam mir schlecht“.

    Ayahuasca ist garantiert nichts für Alle. Aber für manche ist es eben eine große Hilfe. JEDEM DAS SEINE! Der eine Meditiert, der andere widmet sein leben den Geschäften, der andere trinkt Ayahuasca. Das musst du nicht beurteilen mit einer aussage wie „Ayahuasca macht verrückt“, genausowenig wie ich sagen würde „Meditation ist scheisse, bringt nix“. Also, bitte sei vorsicht mit deinen Worten, hab Respekt und bleib offen.

    Und vielleicht denkst du mal darüber nach, was dir die negative Erfahrung eben doch an interessanten Lektionen beschert hat (könnte es ein Hinweis sein, dass du zB einen Kontroll-zwang hast?).

    Mit den besten intentionen,

    Hilo


  21. Socrates says:

    Hallo
    das was du erlebt hast ist meiner meinung nach der normalzustand von uns Menschen nur ein wenig wilder.
    Wir haben verlernt es anzunehmen, es kann uns nur zeigen was wir auch in uns haben oder sind.
    Nicht du warst verückt sondern alle andern da draussen waren und sind verückt.
    Weil wir nur auf der oberfläche unsern daseins leben,und nicht tiefer gehn in die stille und einfach loslassen so wie du gezwungen wurdest weil alle blocker, Gedanken Emutionen, Gefühle,vergangenheit und zukunft aufgelöst wurden.
    was übrig bleibt ist das reine sein und ein stück Ich -Ego-Wahnsinn und der kann mit sowas natürlich nichts anfangen und wehrt sich im schlimmsten fall.
    Das Ego ist der Verrückte nicht die drogen.
    Die Droge ist ein Uhraltes instrument von uns das uns den weg nach hause zeigt.
    Und hoffentlich bekommen wir bad die kurve sonst wars das mit chillen.

  22. Mein Name says:

    schöner Titel, schöner Bericht. Letztlich ist das das Wesen des Abenteuers. Manchmal geht’s gut und manchmal nicht. Ich habe ayahuasca zum ersten mal 1995 im Amazonas von Peru bei einem schamanen genommen, später nochmal in Ecuador bei einem Schamanen und auch in Brasilien habe ich an einer Santo Daime Zeremonie teilgenommen, in cruzeiro do sul. Ohne jetzt jemandem nahetreten zu wollen, aber die santo Daime Gemeinde ist schon eine leicht gehirngewaschene Truppe. Feste Riten, christliche Liturgien, klare Hierarchien, Frauen und Männer tanzen getrennt und jedem Teilnehmer wird ein knapper Quadratmeter zugewiesen (der Boden ist markiert) innerhalb dessen er sich der „christlich-psychedelischen Extase“ hingeben kann. Der Tanz ist aber recht heiter und die Leute auch sehr freundlich. Und das Fest dauert bis zum Sonnenaufgang. Mehrfaches Nachfassen von Ayahuasca („Daime“ genannt, portugiesisch:“ gib mir“) wird auch von Gästen erwartet.
    Aber wer wirklich glaubt regelmässiger Konsum von psychedelika erweitere zwangsläufig das Bewusstsein und führe zu höherer geistiger Entwicklung, möge sich mal bei Santo Daime selbst ein Bild machen.
    Ich habe später in Deutschland noch drei mal alleine ayahuasca genommen das ich mir aus Internet Bestellungen selbst gebraut hatte, ähnlich wie hier beschrieben und habe zwei gute und auch eine sehr schlechte Erfahrung gemacht. Von allen psychotropen Substanzen die ich kenne (San Pedro, LSD, meskalin, peyote, ecstasy, verschiedenste Pilze, DMT) ist ayahuasca wohl der größte Hammer. Darüber herrscht wohl mittlerweile auch genereller Konsens, und das dürfte auch landläufig bekannt sein. Insofern ist es schon erstaunlich wie unbedarft da teilweise von manchen Leuten an die Sache herangegangen wird. Aber gut, das ist Abenteuer und auch völlig legitim und wird seit Urzeiten so praktiziert. Links und rechts fallen ein paar runter und das erhöht die Glorie
    derer, die überleben. Der Grund psychoaktive Drogen zu nehmen ist wahrscheinlich auch schon seit Urzeiten und in den meisten Kulturen derselbe: es unterstützt und fördert die Individuation. Deshalb kann man mit Schamanen und Leuten, die sich dafür halten auch nicht diskutieren. Jeder ist individueller als der andere. Und wer mal einen Horror auf hawaiianischen Pilzen erlebt hat, um mal ein Beispiel zu nennen, und da frisch auf der anderen Seite wieder rausgekrabbelt ist, lässt sich von niemandem mehr den Marsch blasen. Hahaha. Auch dann nicht wenn sein Gegenüber noch zehn mal krasseres erlebt hat. Da geht es letztlich um Dekorationen an der psychedelischen Uniform, und die will man
    gewürdigt sehen.
    Auch originale indianische Schamanen im Amazonas ticken teilweise so. Zumindest habe ich schon solche getroffen.
    Und wenn ich jetzt schon dabei bin, dann mach ich noch kurz ein letztes Fass auf: vom psychedelischen Klerus kommt immer wieder die Leier „selber schuld wenn man das als Freizeit Droge missbraucht!“
    Und da kann man eigentlich nur sagen: stellt euch vor es gibt Leute die haben spass. Schwer zu glauben wenn man selbst in der psychedelischen Berufsakademie sitzt und fleissig an seinem Master in Mental Studies büffelt, aber die gibt’s.

  23. Santo Daime says:

    Ich sehe, du warst beim Santo Daime und hast nicht wirklich verstanden, worum es geht…. schade…..
    Dinge wie Markierungen auf dem Boden, Mantra-ähnliche Sänge und Tänze dienen nicht zur Gehirnwäsche, sondern zur Orientierung derer, die den Santo Daime getrunken haben. Die Gesänge und Tänze tragen zur Trance bei und die Hinos (Gesangstexte) sind ein gewisser Leitfaden. Es sind Worte die psycholigisch Halt geben, und auch eine gewisse Erklärung darstellen, wenn man unter Einfluss von DMT die Orientierung verlieren sollte.
    Es gibt auch Aufpasser, das sind einige Personen, die kein Ayahuasca trinken, aber darauf aufpassen, wenn sich jemand nicht gut fühlen sollte. Keiner wird zu irgendwas gezwungen! Genau im Gegenteil! Bevor du an den Cultos teilnehmen kannst, gibt es normalerweise eine Vorbereitung, Gespräch (in dem du auch eine Erlärung unterschreibst, dass du psychisch gesund bist und kein Drogenkonsument!!!!) und vor und nach den Cultos wird für einige Tage kein Alkohol getrunken, kein rotes Fleisch gegessen und sollte man auch keinen Sex haben, um sich fysisch vor- und nachzubereiten.
    Du siehst es als gehirnwäsche an, dass der Sante Daime christliche Riten, mit afrikanischen Kulten mischt, usw. Aber da ist genau der Punkt: Ayahuasca wird nicht als partydroge genutzt! Der Santo Daime ist eine christliche Glaubensgemeinschaft, der Ayahuasca als Meditationshilfe benutzt. Wenn du Relegion scheisse findest und als Gehirnwäsche siehst, dann geh einfach nicht hin!!!!!!!!!
    Dinge wie zum Beispiel, dass Frauen uns Männer auf gegenüberliegenden Seiten und nicht gemischt tanzen, hängen damit zusammen, dass man sexuelle Ablenkung vermeiden will, da die Hauptsache die innere Erfahrung während des Cultos ist und es sich nicht um irgendeine Sex n Drugs Party handelt! Und auch das „nachfassen“ des Daime machen nur der jenige der WILL und dabei wird sogar sehr darauf geachtet, ob die Person noch Herr ihrer Sinne ist (aus diesem Grund ganz einfach die Markierungen, nach denen man sich richten sollte, damit es kein durcheinader gibt, wenn jeder hin läuft, wo er will.) Wie du also eigentlich gesehen haben solltest (schade, dass du die so schnell ein Urteil gebildet hast, ohne wirklich zu wissen, wovon du sprichst) sind das sehr gut und mit aller Vorsicht vorbereitete Gottesdienste, da man um die Potenz von Ayahuasca weiss und Dinge wie die, die unserem „geisteskranken“ Vorredner passiert sind, vermeiden will.
    Die Cultos des Santo Daime finden normalerweise auf Landhäusern, abgelegen von Stadtzentren und Lärmquellen statt, um eine Überlastung an Sinneseindrücken, wie Lärm, Licht, usw. zu vermeiden, damit sich jeder einfach der inneren Erfahrung hingeben kann.
    Also lieber Vorredner, wenn du nicht so der Fan von Religiösen Zeremonie bist, dass solltst du dir selber dein Süppchen zu Hause brauen und glücklich damit seine, aber nicht Dinge schlechtreden, die du nicht oder nur oberflächlich kennst.

  24. Ein Kind unter Kindern says:

    Ich danke der Dunkelheit, denn sie lässt uns das Licht finden.

    Der Dieb sieht bei einem Heiligen nur die Taschen…

    Hört endlich auf Euch gegenseitig zu beleidigen und nimmt Eure Verantwortung als Aufklärer wirklich ernst. Klärt Euch erstmal selbst auf. Dann werdet Ihr letztendlich erkennen, dass das was krank und „verrückt“ macht, nicht ist was in Euren Mund kommt, sonder was aus Ihm heraus kommt.

    Es geht hier, nicht mehr um Meinungsverschiedenheiten sondern um Transparenz und Ehrlichkeit.

    Bescheidenheit, Willensstärke, Ehrlichkeit und Integrität sollen Eure Taten und Worte leiten und dazu inspirieren einen authentischen und heiligen Weg zur Entfaltung Eures innersten Lichtes zu finden.

    Ich bete für Euer Erwachen mit und ohne die Hilfe der Heiligen Meisterplanzen. Achtet das Leben und es wird Euch Achtung Schenken.

    Macht Eure Herzen weit um die Segnung unserer Ahnen empfangen zu können. Habt vertrauen und seid geduldig.

    Fürchtet Euch nicht vor der Furcht.

    Und seit Wachsam als Familie vereint.

  25. Norb says:

    Das kommt davon wen man Pflanzen oder ähnliches benutzt, die nicht ohne Grund von Schamanen genutzt werden. Das ist so , als würdest du ein kleines Kind in einen Ferrari setzen und denken, : klappt schon:)

    So kannst du das nicht einfach nehmen. Erstrecht nicht in deiner Wohnung. Das kann nur in Scheisse enden

  26. SkaterDenis says:

    Ich finde man sollte psychedelische Stoffe niemals alleine Zuhause nehmen! Ich kann mir kaum vorstellen das dabei jemand positive Erfahrungen gemacht hat. Am besten irgendwo in der Natur mit 2-3 Freunden wo euch niemand stört! Auch unbedinngt darauf achten dass man den Leuten die man dabei hat vertraut und das man selbst mit sich im reinen ist also wenn man schlächte Laune hat oder negative Gefühle oder irgendwas in die richtung ist es gut möglich das man ein Horrertrip kriegt!
    Außerdem ist ja auch vieles eine Einstellungssache.
    Man kann sich z.b. einreden das irgendwelche Stimmen einen verrueckt machen und desshalb ein negatives Erlebnis haben oder man redet sich ein Gott hat mit einen gesprochen und sich darüber uebelst freuen oder was auch immer und jenachdem was du dir denkst so stufst du den trip als positiv oder negativ ein.
    Achja und man sollte immer im Hinterkopf behalten das Optiks einen nichts tuhen können und der Trip auch wieder aufhört!
    Psychedelische Stoffe verstärken Emutionen desshalb sollte man sich garnicht erst denken das einen im Trip irgendwelche sachen passieren können vor dennen man Angst haben sollte!
    Achja und das mit der Einstellungssache betrifft nicht nur Thema drogen sondern so ziemlich alles im leben! Denn so wie man sich selbst was einredet so empfindet man es auch!

  27. SkaterDenis says:

    .
    Ich finde man sollte psychedelische Stoffe niemals alleine Zuhause nehmen! Ich kann mir kaum vorstellen das dabei jemand positive Erfahrungen gemacht hat. Am besten irgendwo in der Natur mit 2-3 Freunden wo euch niemand stört! Auch unbedinngt darauf achten dass man den Leuten die man dabei hat vertraut und das man selbst mit sich im reinen ist also wenn man schlächte Laune hat oder negative Gefühle oder irgendwas in die richtung ist es gut möglich das man ein Horrertrip kriegt!
    Außerdem ist ja auch vieles eine Einstellungssache.
    Man kann sich z.b. einreden das irgendwelche Stimmen einen verrueckt machen und desshalb ein negatives Erlebnis haben oder man redet sich ein Gott hat mit einen gesprochen und sich darüber uebelst freuen oder was auch immer und jenachdem was du dir denkst so stufst du den trip als positiv oder negativ ein.
    Achja und man sollte immer im Hinterkopf behalten das Optiks einen nichts tuhen können und der Trip auch wieder aufhört!
    Psychedelische Stoffe verstärken Emutionen desshalb sollte man sich garnicht erst denken das einen im Trip irgendwelche sachen passieren können vor dennen man Angst haben sollte!
    Achja und das mit der Einstellungssache betrifft nicht nur Thema drogen sondern so ziemlich alles im leben! Denn so wie man sich selbst was einredet so empfindet man es auch!
    .

  28. Dienerin der Erde says:

    *alles ist weder gut noch böse – es enthält beides in sich
    Dunkelheit ist lernen – Licht leben..
    Es gibt kein nur Licht und schön und toll, und kein nur düster grausam eklig…Ja, knie nieder vor dem Geist deinem Lehrer höre gut was er dir sagt..denn er ist weise.. Schön und grausam zugleich..Das ist die Wahrheit..
    Noch nie ist mir ein Mensch begegnet der nicht Verrückt ist/ noch nie Verrückt war..
    We are all crazy..und das ist doch das schöne daran*

  29. mittendrin says:

    …wie kommt jemand nur auf die idee sowas zu tun? allein…ohne jegliche ahnung. vorallem was war der antrieb dazu? einfach mal hallus zu haben?!?!?!? find ich höchst dumm und unbewusst solche sachen als drogenflash zu verwenden. als obs nicht genug auf m markt gäbe..

  30. primal says:

    Du warst nicht wirklich „Geisteskrank“.Das was Dir Widerfahren ist,ist die Tatsache das Deine bereits Vorhandene Geisteskrankheit Dir nur zu Bewusstsein kam,sie also hinauswollte. Das ist etwas völlig anderes.Du hast also eine Art Entgiftung Deines Geistes Erlebt,was natürlich Schockierend sein kann,denn wir alle Verdrängen nur unsere „Verrücktheit“,und wundern uns dann wenn sie Zutage kommt,etwa durch sogenannte „Drogen“.Deswegen soll man auch immer Verstehen was Drogen eigentlich sein könnten,nämlich eine Möglichkeit zur Besinnung zu kommen.

    Naturvölker sind nicht Isoliert voneinander wie wir etwa,deswegen kann bei ihnen jeder der diese Pflanzen nimmt von der Gemeinschaft aufgefangen werden.Jeder Versteht wirklich was in dem anderen vorgeht.Wir Verstehen gar nichts,wir „Glauben“ nur,weil wir zwar Unendliches Wissen haben,aber keinerlei Einsicht in dieses „Wissen“(z.b. Technik),deshalb ist es auch Wertlos für uns,eben weil wir nichts Fühlen.

    Ich Wünsche allen ein Sauerstoffreiches Neues Jahr :)

  31. Adamania says:

    ayahuascero hat recht….
    wie kann man nur so bescheuert sein und sich das zeug all alone geben.

  32. Engel 1963 says:

    Dummheit muss bestraft werden, mehr kann man nicht dazu sagen… aber das Allerdümmste ist dann noch der Kommentar von Psychonaut… zumal es sich hier um keine Droge handelt und legal ist sie schon gar nicht.

  33. oliver says:

    Hallo ,ich bin Deusch Brasilianer wohne in Brasilien und habe 10 Jahre in Deutschland gelebt.Ich gehe alle 2 Monate zur eine gruppe die zur UDV gehoren Uniao do Vegetal da wird auch Ayahuasca getrunken.Es ist genau so wie Santo Daime sagt.Ich bin durch meine Frau da zu gehkommen , und hate am anfang ein bissien angst und behdanknisse ,aber kann jetst sahgen dass es nicht suchtig macht und sehr interessant ist.
    Mein 15 Jahriger sohn geht alle 3 bis 4 Wochen mit meiner Frau hinn.Und es tuht im sehr gut.
    Da sind auch jungere kinder und altere menchen.
    Und ex drogen suchtige sind durch die ayahuasca von den Drogen weg gehkommen.
    Meine erfahrung ist , das Ayahuasca nicht schadlich ist ,und werscheinlich noch sehr behilflich seien wirt.
    Grusse aus Brasilien und endschuldigung fur mein sehr schlechtes deutsch.

  34. yesyaa says:

    Hilo schrieb:
    „Sorry, aber es ist eine unverschämtheit deine eigene schlechte Erfahrung mit dem Titel “Ayahuasca macht verrückt” zu versehen.

    Vielleicht bennenst du deinen Beitrag ja einfach mal um. zB: “Selbst gebrautes DMT-Getränk bekam mir schlecht”.“

    hahaha, sehr gut Hilo. Dieser erfahrungsbericht ist wirklich so unfassbar dumm, dass es nicht mal mehr traurig sondern nur noch witzig ist. Ayahuasca ist eine medizin fuer koerper, geist und psyche, oder auch seele, falls man den begriff verwenden moechte. es macht weder abhaengig noch sind negative wirkungen bekannt. Natuerlich immer unter der voraussetzung verantwortungsvoll damit umzugehen, was eine vor- und nachbereitungsphase mit einschliesst. es ist sehr traurig dass ayahuasca in unserer kultur weitestgehend als droge diffamiert wird.

  35. paul says:

    erstmal hallo an alle bedachten leute die mir meine legastinie verzeihen…..mit Ayahuasca selber hatte ich bis jetzt keine erfahrung gehabt …eins vorweg das wort droge verwende ich nicht gern meine definition davon ist dass es solche subtansen nicht ohne grund gibt…sonfern sie und dass ist dass wichtige sie naturelen ursprungs sind ;

    ein banales kommentar denoch finde ich dass seit es menschen gibt sich diese in andere sphären begeben …..die jenigen die es bewusst machen ,,,wissen was sie damit anfangen im positven ,,sei es fuer seine persönliche entgiftung ,,,oder als geistige transformation,,,die richtige intension mit den dazugehörigen set und settings sind enorm ratsam…

    kein mensch sollte es als verdammt COOL finden es nur nehmen zu wollen um sich komplett wegzugeben ,,du solltest im guten einklang mit dir selber sein,unerlässlich ist es auch eine führung durch jemanden bzw mehre erfahrende dabei zu haben da dies etwas verdammt tief dringentes in dich selbst ist…sowas allein oder auf einer party zu nehmen kann ich mir nicht vorstellen,,,,ruhe und bedachtsamkeit sind lehrreiche lektionen….vor allem vor dir selbst erstso erkannte ich vieles was mir früher verschleiert schien….

    ich kann ja nur über das berichten was ich selber erlebt habe…
    da ich ein nach meiner subjektiven meinung ein sehr sensibler,intuiver veranlagter mensch bin und mir es selber so vorkommt dass sovieles was mit mir ebenso um mich geschieht von dem abhänig ist welche gesinnung du selber hast….like elercticty….gleiche schwingungen ziehen gleiche sachen erlebnise an…interpretiers wie du es willst

    you create your own world….smile

    ist dass erste mal dass ich ich in ein forum soetwas schreibe..
    s
    fuer mich sind anphetamine nichts
    sie töten gefühle und geist
    beim alk verhählt es sich ähnlich ist mir persönlich zu dämonisch….

    habe vedammt lange zeit gerauch hm die natur…doch ich merkte dass das täglich nicht gut sein kann…ab und zu rauche und realiesiere dabei wie stark sowas sein kann wenn man es auf metidative art nutzt …mit deinem bewusstsein je nach lage formst du dein wesen …….

    übel ist die SUCHT dass ständige verlangen zu haben ich kann nicht ohne dem dass kann nur ins abgründige führen

    genuss mit dem wissen dass ich weiss mir gehts gut ich nehms nicht als ablenkung sonderen um daraus etwas positives zu erfahren….

    vieles im leben ergibt sich von selbst….wenn ich da einen druck und zwang dabei hab ich muss,,ich muss dass nehmen dann ist etwas mit mir selber nicht richtig,,,wo ist da die harmonie dies geschehen zu lasssen….

    ich weiss dass lsd etwas wunderschönes ist was dir neue aspekte eröffnet….set und settings hätten beim ersten mal ein bischen besser sein können….doch ich habe grösste demut vor so etwas..da es einem in welten begibt die du vorher nicht kanntest….das sein ist viel intensiver deine geschmackssinn deine augen alles ist so derartig verändert dass diese meist unnötigen filter im gehirn…auch auferlegte muster,,,wegfallen du bist hier …und vergiftung kannst du zu teil selber selketieren…..sei dankbar
    ich nahm es mit 25 jahren das erste m al
    und bereue es nicht da ich mir über einiges klarer wurde,,,,

    falls man einmal diese dimension erfährt in der man wirklich lebt wird einem klar…woh das leben ist unendlich…fehler sind lektion ….
    ich mag die art wie kinder leben so sorgloss und im sein …..warum darf und kann man dass nicht wenn man erwachsen wird….
    meine these man darf nicht ,,,da man so sonst schwäche zeit
    ich trage sehr ungern masken….

    um darauf zurück zu kommen

    mich täte es schon interiesieren solche eine erfahrung zu machen doch ich weiss wenn es passiert durch harmonische verkettungen dann ist voll ok mir solch eine welt zu offenbaren…..dennoch sollte mein eigener zustand in guter verfassung sein …handy aus …von allen auferlegten mir unwichtigen sachen lösen….

    ich glaube viele menschen die existieren leben nicht,,,,
    ich bin auch noch nicht ganz auf der erde angekommen,,,doch ich kennne es wie anfühlt im sein und nichts anderes zu sein…..

    nahm letztes jahr zum ersten mal mdma …
    danach war in ein neugeborens wesen,,,alles war verändert
    da ich davor mich hauptsächlich fleischfrei ernährte und die fünf tibter machte beeinflusste das dass set auch sehr ….über 3 monate war ich jemand anderes meine empathie und rehtorischen fahigkeiten ja alles waren auf einen ganz anderen level… ich möchte euch den auszug zeigen den ich schrieb kurz nach beginn der transformation

    hfgjhg
    Ich als mensch und meine schwingungen

    Ich sollte (GERRADE DESWEGEN WEIL ICH auf SABRINA STEH) mir selber die grenze setztn im kopf ,, dass ich sie neu in mein leben schliesse und genau deswegen vom wichtigkeit ist dass ich ihr die richtigen losgeloessten gefuehel gebe….

    Dieses gefuehl was ueber mich kommt wenn ich ihr in die augen schaue,, es uberkommt mich was dann in mir mit mir in meinen koerper passiert ….
    Ja es ist schoen mit ihr zeit zu verbringen ,diese liebe art von ihr

    Ich will sie kennen lernen als mensch nicht als objekt irgenteiner begierde bzw niedrigen geluessten (SEX) ,, dass ware nicht in meinen sinn

    Diese zeit die gerade bei mir ist kann ich fuer mich zum guten nutzten,, durch meine manifestation, die kraft meine reinen guten geffühle
    Ich will nach aufstehen nicht an sex denken wollen,, ich bewege mich in eine komplet andere richtung ohne dem…. bullshit

    Meine gedanken formen mich
    Zum guten unter der bedingung dass sie rein und klar sind ,,na klar ich frage mich wie soll dass funktionieren wenn ich zu SABRINA STARKE GEFUELE HEGe

    Meine artwort ist ich gebe ihr gute schone gefuhle,,, die klarheit kann ich nicht haben wenn ich von ihr schwaerme …oder doch
    Dass ganze is so verdammt schoen intensiv spanneden
    ,,,,denoch lass dich nicht verletztn da du dir deine manifestationen im kopf selbst schaffst,,,und es geschieht diese magie die du dir selber verschaffst
    …..
    stell dir deinen koerper dein gannzes wesen als widerstand vor
    je nachdem wie gut du dich fuehltst im innersten gibst du dass nach aussen (ab) weiter….. deine gefuele die im reinen mit dir selbst sind bringen dich in hoeherere schwingungen ,,,
    dein freqeunz aendert sich mit dir ,, somit bist du fuer andere in einen anderen erscheinungsbild ,,,, ich meinen man strahlt diese austrahlung die du selber in dir hervorbringst aus
    ,,,,,,wobei ich glaube dass bei liebe du selber so in schwingungen geradest ja verfaellst ….im vorstellbaren ausmassen kommen diese ueber dich
    Dass allles ubertraegt sich auf alles,,,,,, was du eben dann im reinen mit dir in deiner art und weisse manfistierst

    Halte deinen kopf rein und klar
    Behalte dass im kopf
    Tue nichts was nicht in deinen sinn waere
    Das waere die kopltte gegenreaktion auf das was du eigentlich willst und auch bist

    Diesen einheiten mit der welt zu verbinden in dir und vor allem durch dich,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    die veranderung in mir hat schon laengst begonnen und kommt noch viel mehr
    zum vorschein durch mich mit meinen art wie ich durchs leben gehe

    ich ziehe die sachen (situationen ) ja zu einenm gewissen Teil an …diese formungen im positiven loese ich aus ebenso wie ich sie anziehe

    mach dir dass klar du weißt ja selbst dass dies vom innersten im meschenwesen ausgeht ,,,,l
    durch die liebe pure energie des reinen

    DRAGIC MAGIC

    danke fuer alles ich liebe dich auf so ne art die ich nie kannte ,,,,,verzeih mir meine uberstuertztheit….
    kuss auf dein lichtwesen
    wer immer seine bestimmung hat das glueck haben zu konnen deine seele zu spuren dein WESEN des lichts

    wann ist es fuer mich soweit mein wesen hzu finden du hast viel geweckt bei mir ……

    hoffungslos verfallen obwohl ich weiss dass ich fuehle das du mein wesen sein könntest……nicht in dieser diemension jetzt
    geniese die gegenwart mitihr….ich liebe sie
    ich weiss nicht ob sie meine weltg verstehen koennte
    so viel zu lieben toetet….

    du hast viel liebe in mir geweckt,,,danke fuer dass

    das gegenteil von liebe ist gleichgueltigkeit

    aber alles zusammen ist zu konfusent

    ich weiss nicht ob unsere sprache das jemals klaren koennte was du geweckt hast und in anderen menschen ausloest….
    ich will dir bei mir halten

    ich brauche aber keinen trost

    sonderen leben
    du bist ein teil meinens lebens gweorden
    schon imma ,,,,,

    aber heute ist die zeit nachdem wir uns zum vieleicht letzten wirklichen losgeloesseten empatischen seelenwessen gegen uberstehen#

    alles in aenderung——

    gefuhl und emotion leiten—
    lass dich nicht zu sehr verleiten…..
    wenn ich dich als leiter manifiestier warst du sprosen und wenn ich alleine war konte ich mir dir vorstellen……
    das kenn ich nicht …
    habe keine angst in die zukunft ….

    du hast meine zukunft geandert durch deinen einfluss,,,der liebe

    hm….es is gut so wi ich war ,,,,,mit dir hatte ich meine intensivte zeit auf seelische art mit eimem menschen
    deiner reiner,,unvorgenommen art

    warst du als kind sehr alleine…
    ich war es
    ich kann dich so gut als kind sehen
    die frau fuer leben

    wer weiss was passiert ich blicke nicht zhurueck auf meinen weg durchs chaos

    danke das du wasser auf mein feuer gabst

    verstehst du dass…….

    diesen schmerz mit meiner in unsere welt gebrachte liebe der absuluten gleichgueltigkeit

    i love you in my minds
    prodect this
    love each other

    wenn auch immer aber verliere nie interresse oder einfach nur du bist mein licht……(GEWESEN)))…ich weiss nicht was
    passiert ,,,,ich gebe mich dem fluss hin,,,des lebens….

    go forwart
    prodect yourself
    love youself

    ich bin fertig fahre morgen weg brauche abstand
    hab keine wohnung meine letzten gedanke

    let your

    REGUNGsloskeit der liebe di jeder in mir weckte in liebe der mensch der zu bestimment war,,,,prey

    ich du wir alle ….

    meine m melancholie

    schaffe dir deine welt……in liebe ich liebe dich

    fuer immer bin verbunden
    durch uber dich in deine augen

    OUTtg of space……ich gebe dir einen kussals verabschiedung den du dir merken wirst,,,,,,wi sehr ich dich mag und bewundere als innerstes wesen was du verkoerpertst

    meine gefuehle mein wesen haette ich dir geben koennen…
    #
    du solldest deine beziehungen zu menschen nuebrdenken…….
    meine haare wachsen wieder…..durch dich und die liebe in uns alle…..braucht aber ehrlichheit zu anander
    ……..
    schau auf dich
    ich beschueetzte dich im gedanken……..fuer imma
    danke……

    du hast es gechafft mein leben zu beleben….durch das innerste in dir liebe——-LIEBE

    doch leider wie sooft driftete ich in ganz andere welten die die meisten nicht verstanden und da ich eigentlich nach indien wollte…was sich dann nicht so kamm ich kann und will nicht sagen wegen einer frau….ich bekamm eneriegien geschenkt die schlussendlich kolapierten ….wurde so depressiv wie noch nie ….ich für meinen teil weiss was das heisst….ehrlichkeit zu dir selbst ist sowass von wichtig,,,,denn fliegen kannst du schnell und weit,,,,doch ohne fallschirm …meine damit gleichgesinnte…kannst du härter damit aufkommen als du glaubst……

    ich lenkte jetzt sicher ein bischen vom thema ab,,,sry

    wollte dass gesagt haben ,,,,,

    danke fuer eure geschichten
    dankbarkeit

    machts es gut
    schöne reise

  36. Mocracy says:

    Bin seit Jahrzehnten als Psychonaut aktiv und trotzdem immerwieder über den erschreckend niedrigen Wissensstand der Szene entsetzt. Prinzipiell gibt es keinen Unterschied zwischen künstlichen und organisch entstandenen Verbindungen von Chemikalien. Wenn man Drogen ernsthaft als Mittel der Persönlichkeitsentwicklung und Erkenntnis ( anything goes ) einsetzt, muss man sich auch ernsthaft um flankierende Tätigkeiten kümmern d.H. Meditation, Studium der Philosophie , Chemie etc. Tut man dies nicht oder nur unzureichend ist das Risiko zu scheitern entsprechend gesteigert bzw man ist halt kein Psychonaut sondern nur ein dämlicher Druffi.
    stay high,
    Mocracy

  37. NureineMeinung says:

    Was für ein Weichei du doch bist.
    „Verrückt“ huh? Immer diese Menschen die
    vor allem Angst haben was sie zum ersten Mal
    sehen und sich von Angst und Sorge leiten lassen.

    Wann werden Leute von begeisterten Kindern die auf
    neue Eindrücke mit Lachen reagieren, zu in tiefe
    Sorgenfalten gefurchte Erwachsene die alles hassen
    und grimmig anblicken, daß sie nicht sofort
    verstehen. Oder halt fürchten.

  38. Eros Agape says:

    Meine Erfahrung mit Ayahuasca war ebenfalls in einem geschützten Rahmen.

    Nachfolgend mein Erfahrungsbericht!

    Liebe Freunde,

    Ihr wisst ja, dass ich ein Dickkopf bin und nicht warten konnte, nicht warten wollte *grins*….. mein Internet daheim funktioniert noch immer nicht und daher verweile ich mich im Starbucks… befreit und happy. Leider konnte ich meinen Text nicht als Anhang verschicken, deshalb hier erstmals als Text-Anhang im Mail selbst:

    Ein Selbstversuch

    Für manche von Euch mag das, was ich gleich niederschreibe, ein denkwürdiger Ansatz sein. Mit wenigen von Euch habe ich mich vor Wochen darüber unterhalten, einige rieten mir davon ab und versuchten mich stark vom Gegenteil zu überzeugen, während Andere meinten: “Aber nur unter Aufsicht, gell! Und ja nicht alleine!” Dennoch drängte sich mir das Thema auf. Die Rede ist von einem Selbstversuch unter Ayahuasca. Nachdem ich von der höchst interessanten Wirkung dieser Pflanze erfahren hatte und mich über Youtube, über’s Internet und bei mehr oder weniger erfahrenen Personen Rat einholte, fühlte ich mich bereit. Die Bereitschaft einiger Personen dazu ermutigte mich zwar, abzuwarten, doch ich spürte, dass die Pflanze ihren eigenen Zeitpunkt hatte, wann sie es plante, mir die daraus kommenden Erkenntnisse zu präsentieren. Vorneweg: Es war eine durch und durch angenehme und positive Erfahrung.

    Es war der 12.5.2012 und ich betitelte diesen Tag mit “Superflow”. Einen Tag zuvor war ich in meinem ehemaligen Musikraum, worin mal ein Tonstudio stand und mein Traum aus der Kindheit und Jugend, ein Superstar zu werden, der die Menschen mit seinen Liedern tief in der Seele berühren würde und die Welt zu einem besseren Ort machen wollte. Die Wochen und Monate davor, besonders die Zeit in Australien und Thailand waren als Vorbereitungszeit gedacht sowie die zahlreichen Gruppen-Treffen über Skype zum Matrixen, diverse Einzelcoachings sowie Selbstcoachings. Diese Woche zudem bemerkte ich erst, wie, nachdem ich ja bereits am 25. April wieder in der Schweiz ankam, mehr notgedrungen und zu Aufräumungsarbeit gezwungen und weil mein Geld in Thailand komplett ausging, sich der rote Faden, der sich durch mein gesamtes Leben zog, allmählich verdichtete. Ich musste die Wohnung aufgeben, und Geldmässig so auf dem Nullpunkt, dass ich notgedrungen bei einem Freund eines Freundes unterkam, mit dem ich erst die letzten Tag dazu kam, wirklich tiefgründige Gespräche zu führen. Ab und zu lud er seinen Chef ein, welcher mit mir gestern ebenfalls ein sehr tiefgründiges Gespräch führte. Beziehungsweise war es ein Austausch, der in mir wohl nochmals einiges heilen sollte.

    An diesem Tag stieg übrigens das Internet aus. Ausgerechnet an diesem Tag plante ich zwei Webinare, unter anderem einen weiteren Ho’o ponopono-Themenabend unter dem Motto “Wahrnehmung und Ehrlichkeit”. Die Intuition kam mir zuvor und machte mich darauf aufmerksam, dass ich das Thema lieber zuerst mal für mich gründlich anschaute, bevor ich es in der Gruppe machte. Mein Zu-hören (“zu” im Sinne von “Ohren verschliessen”) machte sich bezahlt und jede Steckdose im Wohnraum begann zu streiken. Bis auf das Licht im Wohnraum ging dort nix mehr. Merkwürdigerweise funktionierte jedoch die Elektrizität in den Schlafzimmern, in den Bädern sowie in der Küche tadellos. Ein klares Zeichen also, mich weniger im Internet planlos auf Facebook, in Chat-Räumen, auf meinen Email-Konten hin- und her zu manövrieren, sondern eine klasse Gelegenheit, mich ein wenig in einem Buch zu vertiefen. Selbstverständlich sagte ich die Webinare ab, war mir zwar in erster Linie ein schlechtes Gewissen vermittelte, weil eigentlich jeder Mensch weiss, dass es genug Internet-Shops, Starbucks und andere Gelegenheiten gäbe, falls mal eine solche “Notlage” es erfordern würde, woanders surfen zu gehen. Das schöne Wetter, meine vorausgehende Intuition und meine Absicht, die wohl dahinter lag, dass es zustande kam, dass der Strom teilweise ausfiel, führten mich eben dazu, im Buch “Mental Healing” von Clemens Kuby ein wenig zu lesen.

    Heute, den 13.5., stieg der Strom ebenfalls wieder halbwegs aus, das heisst, wieder nur soweit, dass das Internet nicht funktionierte, die Telefonleitungen ebenfalls nicht. Am Morgen traf ich eine Freundin von mir in Sarnen, die unbedingt mal den Emotions-Zoom erleben wollte. Wir gingen zu ihr und meditierten eine Weile. Aus dem Emotions-Zoom wurde ein Erd-Heilungs-Ritual, bei welchem ich eine braune, unebene Steintreppe hinunterging, wo ein Raum vor mir erschien, der von einer schwarzen Masse durchflutet war. In dieser schwarzen Masse befanden sich allerlei Seelen und obwohl ich zu 100% nüchtern war, weder auf Alkohol, Drogen noch sonstwas, sah ich Gesichter herausragen, die nicht unbedingt nur schön anzugucken waren. Es war ein heftiges Ritual mit Ho’o ponopono, Zwei-Punkten, Rein-Zoomen in die Emotion, Umarmen des Inneren Kindes, und so weiter und so fort. Es wollte scheinbar einfach nicht enden. Wer hätte sowas gedacht? Meine Freundin und ich wollten uns einzig und allein den Symptomen unserer Körper widmen wie Rückenschmerzen oder unser Bein-, respektive Knie-Probleme. Und daraufhin entstand eine ganze Geschichte. Daraufhin war ich müde und legte mich einen Moment hin, um mich so zu erholen. Es klingelte bald an der Tür und eine weitere Freundin kam vorbei, die ebenfalls Seminare gab. Jetzt durfte ich mich einem höchst interessanten Ahnenritual hingeben, welches durch und durch erkenntnis-reich war. Dabei pendelte sie und zeichnete dazu meinen Stammbaum, der übrigens bei jedem Menschen anders aussieht.

    Den späteren Abend genoss ich mit einer Bekanntschaft. Übrigens erhielt ich wieder einmal mehr ein Kompliment bezüglich meiner Ausstrahlung und meines Charismas. Nebst einem Heiratsantrag und Beziehungsanfrage *lach*… okay nein, ich übertreibe 😉 ! Überschusspotential LOSLASSEN!!!

    Ich kam nach Hause und sah meinen momentanen Übermieter (oder wie man die nennt 😛 ) kurz bevor er raus ging. Da ich eigentlich abgemacht hatte, jedoch kein Handy hatte und der Strom wie gesagt schon wieder ausfiel, war ich “gezwungen”, mich mit mir selbst zu beschäftigen. Gut, in meinem Superflow-Zustand hätte ich momentan alles tun können, jedoch spürte ich, dass der Zeitpunkt pefekt wäre, um tief in mich zu gehen und einen noch tiefergehenden Heil-Prozess in Gang zu setzen.

    Bereits beim Zubereiten des Ayahuasca un der Zusatzstoffe atmete ich die Dämpfe ein und erfuhr gewisse Veränderungen in meiner Wahrnehmung. Zwischendurch setzte ich mich hin und las im Buch, unter anderem etwas, das ich nachher in der Meditation ausprobieren wollte. Die eigene Lebensgeschichte durchgehen und so umschreiben, dass es sich zu meinen Gunsten auswirkte. Zuvor matrixte ich noch fleissig an gewissen Lebens-Themen oder boosterte Situationen mit der Situation, dass sich das, was geschehen war, zum Wohle aller Beteligten auswirken möge. Dies führte eindeutig zu einem Energieanstieg. Obwohl ja das Internet ausstieg und ich keinerlei Rezeptur hatte, um die Genauigkeit zu überprüfen, stieg in mir, als ich hinlegte, um den kommenden Impulsen zu folgen, ein Gefühl des Wissens auf, dass es richtig wahr.

    Kaum legte ich mich hin, sah ich wieder diese schwarze Masse über mir und begann, eine innere Stimme zu hören, die mich durch dieses Ritual führen wollte. Irgendwann meinte sie zwar, dass ich das Ayahuasca nicht ganz richtig zubereitet hatte, es jedoch seine Wirkung haben werde. Das mittendrin, wo ich bereits schon verschiedene Fratzen und Gesichter und was-weiss-ich wahrgenommen hatte. Es gab mal einen Zeitpunkt, wo ich ein extrem starkes Herzklopfen bekam. Das Interessante war, dass mir gesagt wurde, dass, wenn es mir zu heftig würde, ich jederzeit aussteigen könnte, die Augen öffnen, das Licht anmachen, et voilà. Natürlich hatte ich verschiedene Fragen vorbereitet, über die ich mehr in Erfahrung bringen wollte und so recht wusste ich anfangs nicht, wohin mich der Geist der Pflanze wirklich führen würde. Wenn ich mit Alchemie arbeiten würde, hiess es, würden diese sich mir zeigenden Dämonen und verlorenen Seelen einerseits neugierig und die fühlten sich angezogen, andererseits würde ich sie dadurch auch aus ihrer Reserve locken und schneller zu Gesicht bekommen und in’s Licht schicken können. Jedoch wurde ich gewarnt, es von Anfang an zu tun.. Eher wurde ich gebeten, einfach in Ruhe mir alles mögliche anzuschauen.

    Nach der einen oder anderen Schreckenssekunde durfte ich nicht nur endlich zwei imaginäre Fackeln mit dem alchemistischen Feuer entzünden, sondern ich erlaubte es mir auch, dass es schneller ging. Zwischendurch drückte mir das dritte Auge und mir wurde gesagt, dass ich aus dem Körper raus sollte. Obwohl ich meinte, bereit zu sein, sagte mir mein Führer, mein Verstand wäre zu stark im Weg und würde dies vorerst verhindern. Teilweise sah ich mich jedoch über mir schweben oder unter mir liegen, jedoch nur uklar umrissen. Mein Gehirn arbeitete auf Hochtouren, wie zu bemerken war. Das Super-Angenehme dabei: Es gab keinerlei Risiken für mich, wie sich herausstellte. Bei der Führung hatte ich auch keinen Grund zu Angst oder Panik.

    Irgendwann wurde mir eine Situation aus meiner Vergangenheit gezeigt, wo ich ein Milchglas verschüttete und das Glas dabei zerbracht, woraufhin ich heftig beschumpfen wurde. In der physisch erlebten Realität verkroch ich mich daraufhin auf mein Zimmer, diesmal jedoch entschied ich mich, mich zu wehren. Es war eine Situation mit meinem Vater im Hause seiner Mutter, wo wir als Familie auch wohnten. Auf meine Worte hin ging ich zu meiner Grossmama nach unten. Es war mitten in der Nacht, jedoch wollte ich sie wecken und forderte sie dazu auf, ihrem Sohn endlich mal zu sagen, wie sehr sie ihn liebe. Die Situation eskalierte, es waren Möbel zu hören und wir waren gezwungen, weitere Interventionen einzuleiten.

    Die Situation war in der neuen Fassung erstmals schlimmer raus gekommen als gedacht. Das Entscheidende jedoch war, dass ich mich gewehrt hatte und andere Menschen hinzuzog, die nun hautnah miterleben durften, dass ich mich zur Wehr setzte, Verantwortung für mein Handeln übernahm und meine Wahrnehmung vermittelte.

    Später stand die gesamte Familie draussen und jede einzelne Person war, nachdem ich jedem die Leviten gelesen hatte, bereit für ein Ho’o ponopono. Ich erfuhr sogar einiges mehr, als ich tatsächlich wissen konnte. Die Zeit war zu kurz, um nachzufragen und auf Wahrheits-Gehalt im Sinne von Übereinstimmung mit der physischen Realität zu überprüfen, für mich jedoch genügte es, dass es die Wahrheit war, die da geschah.

    Dann geschah etwas merkwürdiges. Mein gesamter Körper begann zu vibrieren, eine enorme Energiewelle ging von meinen Füssen aus nach oben in meinen Kopf, heiss-kalt strömte es durch mich hindurch und gleichzeitig war es ein Zeichen, dass es gut war. Nachdem nun auch die Nachbarn mit einbezogen wurden in unsere Vergebungs-Arbeit gingen wir in mein Schlafzimmer, wo ein übergrosser Stoff-Hase auf dem Büchergestell auftauchte, dem die Augen fehlten. Der Hase hatte mir seit je und eh immer Angst gemacht und war der Inbegriff all meiner Albträume. Erst als ich ihm ein Wesen schenkte und all meine anderen Albtraum-Wesen jeden Abend vor dem Einschlafen in eine Imagination einlud, in welcher wir Comedy spielten und Zirkus-Vorführungen veranstalteten, reduzierten sich meine Albträume auf ein Minimum, bis sie schliessslich beim Auszug aus der Wohnung ganz verschwanden.

    Der Hase, dem ich den Namen “Hasi” gab, war, laut meines Führers, ein Dämon, der in unserem Haus wohnte. Okay *lach”… wennschon, denn schon. Ein weiteres Ho’o ponopono war überfällig, diesmal war die ganze Familie im Chor beteiligt. Wieder durchfloss mich eine Energiewelle von den Fusssohlen bis hinauf zum Kopf. Mein Grossvater väterlicherseits lebte da bereits nicht mehr.

    Kurz darauf wechselte die Szene, in welcher mir mein Grossvater, als er noch lebte, beibrachte, wie er Comics zeichnete. Ich war wesentlich jünger. Diesmal bat ich ihn direkt, mit seiner Frau, meiner Grossmama, zu ihrem Sohn endlich einmal zu sagen, wie sehr sie ihn liebten. Widerstandslos kamen sie mit und machten das Ritual, woruafhin wieder die Energiewelle eintrat. Kurz darauf sah ich meine Grosseltern sowie meinen Vater, als alle noch ganz jung waren sowie meine Urgrosseltern, die ich nie kannte, und nochmals war Vergebungsarbeit angesagt.

    Danach schien, was diese Seite anbelangte, komplett alles aufgelöst und geheilt. Schliesslich kam ein Würgegefühl auf, das mir den Hals fest zuschnürte, und ich wollte wissen, woher es kam. Es kam ein Bild, wo zwei Menschen in Ritteruniform stritten und der Eine den Anderen mit einem Seil erdrosselte und würgte. Es war nicht zu spät und ich nahm das Opfer vom Seil, wies den Anderen in die Schranken. Es war das Ich aus einem früheren Leben, und der Andere war mein Bruder. Es war Karma, denn das, was ich tat, sollte irgendwann gerächt werden. Und nochmals gab sich ein Heil-Ritual. Ich musste meinem Bruder nicht nur die Zunge wieder ankleben, sondern heilte ihn auf allen Ebenen. Leider bekam ich keine Namen der Beiden, wurde jedoch gefragt, wer ich sei, woraufhin ich einfach antwortete: “Die Wahrheit würde Euren Glauben zu fest durcheinanderbringen. Betrachtet mich ganz einfach als guten Freund, der Euch schon ewigs kennt!” Der Streit zwischen meinem Ritter-Ich und meines Bruders Ritter-Ich wurde durch eine Frau entfacht. Mehr sollte ich darüber nicht wissen. Jedenfalls habe ich damals geschworen, mich nie wieder auf eine Beziehung, auf eine wirklich tiefe Verbindung mit einer Frau einzulassen. In Australien und Thailand konnte ich das erstmals wieder, was mir zeigte, dass ich da schon vieles auflösen konnte… doch nach dem Erlebnis… und nach der Sychronizität die letzten Tage, in denen zahlreiche Begegnungen in mir und im Aussen mein Leben endlich irgendwie rund erscheinen liessen, bin ich mir gewiss, dass sich das rapide auf meine Wahrnehmung auswirken wird. Wenn man bedenkt, dass 9% des Gehirns durch die Sinne wahrnimmt und die restlichen 91% unserer Kapazität irgendwie mit sich selbst beschäftigt sind und wieviel gedeckelt wird.

    Nicht unerwähnt bleiben sollten vielleicht auch meine Übungen, in welchen ich mir vorstellte, ich wäre ein Hosenknopf, ein Kaffee, eine Cola-Flasche, eines dieser Bläschen, ich wäre der Boden, der Tisch, ich wäre mein Nachbar, ein Hund, eine Wand, eine Zahnpasta, das Haar der Dame vor mir, und so weiter… das Ganze habe ich schliesslich so ausgedehnt, dass ich mir vorstellte, ich wäre die Erde, der Erdkern, die Sonne, Pluto, Saturn, Mars und Venus. Zuletzt habe ich mir gestern die günstigen Konstellationen, die laut Astrologie erst in einem halben Jahr oder zu Sankt-Nimmerlands-Zeiten eintreffen sollten, vorweg genommen und integriert. Mars und Venus habe ich zum Ausgleich der männlichen und weiblichen Seite in mir gebeten und die göttliche Alchemie in meinen Lebensplan gesetzt. Jetzt kann mein göttliches Erbe hervortreten und sich zeigen!

    Am Ende noch die Zeit gebogen indem ich mir die Zeitlinie vorstellte und diese gebogen und in sich zusammengeführt hatte, bis es schliesslich eine kleine Kugel war. Die Zeitlinie stellt den Punkt vom Beginn der Session bis zu ihrer Wirksamkeit dar. So wird die Zeit gebogen und die Wirksamkeit kann sofort eintreten… was sie übrigens eh tut… aber unser Verstand kann solche Spielereien gut gebrauchen. Es wirkt alles sofort. Es gibt keine Zeit, keinen Raum. Aber würden wir keinen Verstand besitzen, würden wir von einem schwarzen Loch verschluckt. Deshalb liebt Euren Verstand als Gerüst Eures Hauses, das ihr rundherum baut.

    Die Zeit vom Experiment hin bis zum Ende kam mir unglaublich kurz vor, ich hätte noch ewigs weiter machen können, doch mein Übermieter kam wieder nach Hause und wir hatten ein interessantes Gespräch, wofür ich einige Stunden ausgeklinkt war. Als ich zurückkam und mich nochmals hinlegte, war es das Gefühl, dass es wirklich gut sei und es geheilt sei, was geheilt werden wollte. Zusätzlich wurde ich dafür gerühmt, wie schnell es voranging mit meiner Bereitschaft, Dinge wirklich heilen zu wollen, in mir drin wie im Aussen. Ich glaube, aufgrund der geringen Menge war es noch nicht die absolute Erfahrung mit Ayahuasca, dennoch hat es mir einen sanften Überblick verschafft darüber, wie es wirken kann und welche Ausmassen es nimmt. Dafür bin ich jetzt einfach mal unendlich dankbar. Danke, danke, danke!

  39. Ulrich says:

    Super, aber genau so sollte man es nicht zu sich nehmen. Frage:“Wieso nehmen die Naturvölker des Amazonas, Ayahuasca seit tausenden von Jahren, nur mit ihren Schamanen die diese Zeremonien leiten und wissen wie man mit den verschiedenen Psychischen zuständen umzugehen hat?“. Diese Frechheit von uns Westlern einfach alles zu Konsumieren ohne sich vorher genau zu informieren, ist Beispiels los. Die Aerzte hier haben auch keine Ahnung, die haben es selber auch noch nie probiert weil sie schiss haben.
    Die Dummheit ist Buchstäblich greifbar! Nie nimmt man solche; von den Westlern bezeichneten Drogen. Für die Naturvölker sind das heilige Pflanzen, die sie in ihren Ritualen um Hilfe, um Rat fragen können. Uns fehlt die Achtung und Hingabe an dieses Wissen, aber auch an diese Menschen. Für uns sind das Wilde. Für sie sind wir Nichtwissende, die jeglichen Kontakt zur Natur verloren haben. Wir alle sind aber Natur, alles ist Natur.

  40. Jörg says:

    Der anonyme Berichterstatter hat immerhin etwas gesucht. Solche Solo-Abenteuer gehen zT schief – auch Trips in die Berge etc. Reisen sind Kultur (Menschenwerk), nicht Natur. Daher zB  „Psychonaut“ und „Kult“. Trip/Reise-Knowhow ist wichtig.

    Der Zugang zur Natur geht ohne Drogen-Trips, weil das Kommunikation mit Wesen ist, also auch mit Menschen.  Feiern mit Freunden ist also naturnäher als Konsum von Rauschgift -> Drogen machen einsam… Wesen kommunizieren mit ihren Augen, Bewegungen, Lauten, Gerüchen etc. Davon steht im anonymen Bericht aber nichts. 

    Anders Drogen und Psycho-Techniken, die zB Schamanen zur Kommunikation mit Wesen brauchen. Droge ist die Gleiche, hier aber kein Zudröhn-Mittel!


  41. der essener says:

    seid 5 jahren bereite ich mich darauf vor das einmal zu machen. sowas nimmt man nicht weil man sich denkt boa jezt wär n trip mal geil. dann ist es kein wuder wenn man kleben bleibt. wie mich diese verantwortungslosigkeit ankotzt ey-.-

  42. indy.1 says:

    Tut mir leid, aber das geht einfach mal gar nicht! Der Titel sagt aus, dass Ayahuasca verrückt machen würde, und der Text soll das bestätigen. Nur, wenn es so wäre, dann müssten wir die indigene Bevölkerung Südamerikas, die das Ayahuasca seid Jahrtausenden nutzt ja ebenfalls als Verrückt bezeichnen, und das ist, mit verlaub, eine ziemliche Frechheit und wiederspricht jeglicher Menschenrechts-Vereinbarungen oder weltweitgeltende Menschenrechtskonventionen, die es gibt.

    Ayahuasca macht nicht verrücktucht, sondern 1) wird das, was sich Ayahuasca nennt NUR von Menschen zubereitet, die es erlernt haben und in ihrem indigenen Kontext dazu ausgebildet worden sind. Diese haben eine BERECHTIGUNG das Zuzubereiten. Offensichlich hat der Mensch, der oben den Tripbericht geschrieben hat einige fundamentale Fehler gemacht, und kann das noch nicht verstehen!

    Und die Bemerkung HIER: „Anmerkung von Psychonaut: Wir sehen hier, wie zerstörerisch die „ach so harmlosen und legalen Pflanzen“ sein können. Bei der Engelstropete ist ja bekanntlich das gleiche. Fazit: Auch die Natur kann ganz grausam zu uns sein. Daher sollte man alle Vorsichtsmaßnahmen beachten, wie sie im Kapitel LSD erklärt sind“ kann ich nicht teilen! Die Vorsichtsamßnahmen bei LSD können WOHL KAUM für Ayahuasca geltend gemacht werden!Es gibt GANZ ANDERE Maßnahmen, die bei der Ayahuasca-Einnahme und den Konsum eingehalten werden müssen, als die uns bekannten hier in westlichen Gesellschaften, BITTE DAS BERÜCKSICHTIGEN!!!

    WENN sich Menschen selbst vergiften, ist es einfach NUR NOCH FAHRLÄSSIG die Pflanzen oder Gifte als „Problematisch“ zu bezeichnen, denn SIE SIND ES NICHT! Der Titel sollte bitteschön editiert werden, und das Ayahuasca sollte in Anführungszeichen gesetzt werden!!! Sonst BLEIBT es eine Beleidigung!

    Grüsse,
    xyz

  43. daniela petry says:

    Hallo Leute,

    hat hier jemand Erfahrungen mit MDMA gemacht ?

    Im Volksmund wird das wohl Kristalle genannt da es in einer solchen Form daher kommt.
    Es handelt sich einfach um Amphetamine, die den Serotoninhaushalt ordentlich kitzeln, einen also ein wenig euphorisch und happy machen.

    Mir ging es ganze drei Monate danach noch bombengut, und jedes Mal wenn ich mich an meinen Abend erinnert habe, konnt ich noch drüber lachen.
    Das war die beste Droge, die ich jemals zu mir genommen habe !
    Ich will hier um Gottes Willen keine Werbung dafür machen, aber es geht hier ja um Eigenerfahrungen und das waren meine dazu.

    Hat jemand noch Erfahrungen damit gemacht ?

  44. standy says:

    hier meine Erfahrung mit Ayahuasca:
    erstmal möchte Ich mich kurz vorstellen:Bin ein Mann,50,also ´mitten im Leben´stehend,werde aber auch immer gerne noch auf rd.30 geschätzt,halte mich halt so gesund wie möglich,esse wenig Fleisch,mehr Fisch,und viel vegetarisch…,bin seit 15 Jahren geschieden,habe 2 Kinder,aber lebe nun seit mehreren Jahren allein und (frei gewählt eher)einsam hier in einer Grosstadt,bin ´ein ganz normaler Arbeiter´,aber lebe auch ´gerne die ´musische Seite´in meiner Freizeit,kurzum:Ich liebe das Leben,obwohl Ich nicht unbedingt der glücklichste Mensch des Lebens bin,und eher bescheiden,(wohl)zur ´unteren Mittelschicht´gehörend.
    Bin aus einem (mehr oder weniger)guten Elternhaus,katholisch erzogen,war ganz früher sogar tatsächlich Messdiener,allerdings zweifelte Ich immer mehr am Glauben und überhaupt an Religion,..aber natürlich soll jede(r) Seinen Glauben leben,bin da völlig für die vollkommene Freiheit,…Ich jedenfalls glaube ganz fest an einen ´Gott´der für ALLE Menschen der gleiche ist,andersrum war Ich bisher ein auch mitunter ´zweifelnder´oder auch ´Suchender´…
    ok,irgendwie habe Ich mich mehr oder weniger bewusst oder unbewusst,vielleicht auch ´von oben gesteuert´auf diesen Tag vorbereitet,vielleicht begann es schon 1989 als mein Vater seinen letzten Atemzug machte,und von da an ´wusste´das es ´danach´doch ´weitergeht´…
    nunja,meine Mutter starb letztes Jahr,und vor einem Jahr las Ich die 3 Bände von Neale Donald Walsch :- Gespräche mit Gott-,welche wohl am ehesten der ganzen Wahrheit entsprechen,und welche mir (seitdem)immer wieder bestätigt werden,…auch habe Ich mich in letzter Zeit sehr viel mit 2012 befasst,vor allem auf Allmystery.de,und auch auf YouTube,wobei mir am besten die (R)evolution 2012 von Dieter Broers beeindruckt hat,und möchte hiermit auch meinen grossen Dank an Dieter Broers,Michael König,Rupert Sheldrake,Illobrand von Ludiger,Ernst Senkowski und Allen anderen aussprechen!
    So,…also Freitag der 28.12.2012 bin Ich ganz normal aufgestanden,habe morgens um 5 Uhr ein Butterbrot gegessen und einen Kaffee wie immer,und bereits Donnerstagabend erstmalig-60 g Diploterys Cabrerana Blätter kleingehackt und auf kleinster Stellung in normalem Leitungswasser gekocht,danach den ganzen Tag nichts mehr,bin normal wie immer arbeiten gegangen,habe aber nichts mehr gegessen,und war um 15 Uhr wieder zuhause,habe dann den immer noch kochenden Sud mit den Blättern in einem sauberen weissen T-Shirt ausgepresst,und leicht abkühlen lassen,die Blätter habe Ich weggeworfen.dann habe Ich 1 gramm Peganum Harmala zusammen mit etwas Muskatnuss in einem Topf kurz aufgekocht und auch ca.1 gramm pur eingenommen zusammen mit etwas Iboga und ca.1 gramm woodrose,ne halbe Stunde trank Ich dann ´nur´einen grossen Schluck von dem Diploterys Cabrena,und programmierte mir Meditationsmusik von ´Omatar´und anderen für den Kopfhörer und legte mich hin…
    dann ging es los..zeitlich kann Ich dazu nichts sagen,es ging wohl die ganze Nacht..Ich viel wohl in eine Art ´Trance´,aber es war herrlich!!!Es war ein so schönes Gefühl welches Ich hier gar nicht beschreiben kann…irgendwie sind ´ALLE Dinge´,ja alles materielle welches man sich vorstellen kann,miteinander verbunden,hat sich von mir gelöst,Ich bin praktisch in alle Einzelteile aufgelöst worden..habe sehr viele Dinge davon gesehen und sie sind in den weiten des Weltalls ´verpufft´,zeitgleich ´wusste Ich immer das Ich lebte,mein Herz schlug (raste)und habe irgendwie auch die ganze Nacht hindurch jedes Geräusch ganz bewusst wahrgenommen,und danke allen die diese Geräusche gemacht haben,sei es nur ein Husten..und auch der Meditationsmusik die mich am ´Leben´im ´diesseits´hielt..ja,dann..als alle Teile in mir losgelöst waren,wusste Ich das Ich Jesus Christus bin,JAA!!Ich bin Jesus Christus,in diesem Zustand ´dachte Ich das Ich nun der einzige bin und erschrak sehr,denn Ich frug mich nur das Ich jetzt an die Öffentlichkeit gehen musste,welches Ich ´irgendwie´natürlich garnicht wollte…ja Ich wusste das Jesus wieder auf die Erde gekommen ist,aber:nein was ist mit den anderen 7 + – x Milliarden Menschen die gerade leben,…und Ich hatte sooooo viiiiele Fragen..aber bekam ´irgendwie´ keine Antwort,aber zum grossen Glück wusste Ich nun das WIR ALLE MENSCHEN Jesus Christus sind:Jaaa!!!´ER hat ja das Ewige Leben,somit lebt ER (Ich)Alle Leben…in einer anderen (höheren)Dimension,aber eben AUCH in diesem jetzigen ´Raum-Zeit-Kontinuum´…es war soooo herrlich,Ich ging in das Badezimmer schaute mich im Spiegel an und sagte nur meinen Namen…jaa,aber Ich bin (auch)Jesus Christus…Ich kniete tief auf dem Boden und dankte Gott für ALLES,für SEINE UNENDLICHE LIEBE…Ich sah alle meine Lieben,Alle Lieben Verstorbenen..aber auch noch Lebenden aus meinem Leben,und ein Arbeitskollege von mir mit dem Ich ´irgendwie´Probleme hatte wurde plötzlich mein Vater..nein:MEIN BRUDER;Von da an ´wusste iCH;JA;WEISS Ich nun das WIR ALLE Brüder und Schwestern sind,das Wir ALLE!!!ALLE!!!ALLE!!!zusammengehören…ja,wir ALLE EINS sind in GOTT!!!auch Alle Tiere und Dinge die es gibt??!!
    wie gesagt,Ich war losgelöst vom ´Magnetfeld der Erde´..und es war HERRLICH,ein sooo herrliches Gefühl..Ich merkte den Druck in meinem Kopf und weiss nun warum wir die ca.91 Prozent ´nicht genutzten´Gehirnteile haben:sie sind für den Aufstieg in die anderen,höheren Dimensionen…es war ein herrliches,paradiesisches Gefühl!!!Am Samstagmorgen war Ich der glücklichste Mensch der Welt,und nun WEISS Ich das LIEBE das schönste und wichtigste Geschenk des Lebens ist,und Ich konnte frei wählen wieder hier ´zurück´in dieses armselige ´blöde´Leben zurückzukehren,..unbedeutende Leben??!!..Aber Ich habe auch vieles ´vermisst´,vor allem habe Ich ´das Licht´(wohl)nicht gesehen,auch nicht GOTT;Den Allmächtigen,…vielleicht hat ER auch nur geradfe ´weggeschaut´(lach),weil..wäre Ich nicht ´zurückgekommen´(inkarniert),wäre es wohl eine Art ´Selbstmord´gewesen??!!
    nun,da Ich nun ein ´Erleuchteter´bin und das ganz grosse ´Glück´hatte,hier im ´diesseits´weiterleben zu dürfen,sicher eine grosse Gnade des Herrn!!!
    Aber Ich möchte hiermit keine Nachahmung empfehlen,wie gesagt,Ich hatte ganz grosses Glück,…habe die Reste von dem (wunderbaren),bewusstseinserweiternden Zeug vernichtet,werde es auch wohl nie wieder brauchen,aber freue mich nun noch mehr und noch riesiger auf den Moment der nächsten (natürlichen)Inkarnation,welche aber auch noch sehr,sehr lange dauern kann und darf,denn:Vorfreude ist doch die schönste Freude!!!
    was nehme Ich aus dieser herrlichen Erfahrung noch mit:JAA,Ich liebe nun ALLE Menschen,und alle Tiere und Dinge und alles ist schön,WIR gehören alle zusammen,wie sind alle miteinander verbunden,ja,wie Jesus sagte,und es ist die reine WAHRHEIT:Liebet Eure Feinde,liebet alle,Die Liebe ist das grösste Geschenk welches uns gegeben wurde!
    …und von einem ´suchenden,ja ´(fast) verzweifelten bin Ich nun ein ´Wissender´ein ´Erleuchteter´,dennoch:Ich wähle einfach im hier und jetzt ´normal´weiterzuleben,Ayahuasca oder auch andere bewusstseinserweiternde ´Drogen´werde ich definitiv nicht mehr nehmen,´Droge´ist ja auch eigentlich gar nicht richtig,denn es ist in jedem Menschen (Tieren auch?!)von uns enthalten,und es wird ausgeschüttet für den Moment der Geburt und der Inkarnation (den Tod gibt es ja nicht,das ist sicher!!!)
    und nun kurz zum 21.12.12:Es könnte ja sein das wir alle ´transformiert´ werden,also praktisch das Magnetfeld der Erde verlassen,oh je,also doch der ´Weltuntergang´,denn das eine schliesst das andere ja gar nicht aus…Ich persönlich glaube aber nicht daran,warte aber dennoch mit einer Art ´Spannung´auf diesen Tag….

  45. standy says:

    sorry,natürlich der 28.09.2012!

  46. Ajna says:

    Ein sehr schönes Erlebnis Standy.
    Ich hatte schon einiges ausprobiert in meinem Leben.
    Alles mögliche an Halluzinogenen,psychoaktiven Substanzen wie Psylos,LSD,LSA,DMT,MDMA,AMphi in verschiedenster Form eingenommen. Zudem war ich noch Kokain und Heroin abhängiger.
    Nach einem Entzug in einer Klinik in der Schweiz und einer Stationären Therapie kann ich von Glück reden unter Lebenden Wesen zu wandeln und von euren Erfahrungen Lesen zu dürfen.
    Mitlerweile habe ich sogar aufgehört zu Rauchen, ernähre mich hauptsächlich Vegetarisch, kein Alkohol nix.. Ich glaube sehr wohl das Drogen Geisteskrank machen, gleichwohl aber auch zu grossen Erleuchtungen führen können. Heute muss ich sagen hab ich zu grossen Respekt davor. der Geist von Ayahuasca Pflanzen ist Mächtig, und bin nur dankbar noch am Leben zu sein. Ich bevorzuge zur Zeit Meditation. Passt auf euch auf Respect the Power of Nature!!! Peace

  47. Thor says:

    Das ist ein gutes Beispiel, dass man sowas nicht mal eben kocht und ohne ärztliche/schamanistische Unterstützung sich antut. Ich würde gerne wissen was die Erwartung gewesen ist ?!
    „Ich koch mir dann mal ein Ayahuasca ähnliches Getränk, nimm es um 9:30, und erwarte das es mir das Glück auf Erden bringt ?“ – So funktioniert das nicht. Ich finde das nicht gerade Verantwortungsbewusst sich selbst gegenüber. Ich informiere mich doch vorher erst. Bereite mich auf sowas vor.
    Wie es ja im Internet immer wieder beschrieben wird. Eine strickte Diät, kein Fleisch, keine anderen Drogen bis zu 4 Wochen vorher – und vor allem nicht ohne jemanden der mit dieser Pflanzenkraft erfahrung hat.
    Selbst wenn Erfahrungen mit Psychedelica vorliegen, DMT (Der Stoff der mit Hilfe von MAO-Hemmern im Körper die Blut-Hirn-Schranke überwindet und die Phenomäne auslöst), ist keine Sonntagsvormittagsdroge.
    Und dann danach einen Artikel imn Internet schreiben wie schlimm und schrecklich es war. Ayahuasca macht einfach mal eben VERRÜCKT.
    Verrückt war die ganze Idee sowas mal eben einfach mal in einem Onlineshop zu kaufen, und sich das ohne vertrauensvolle Anweisung zu kochen und einzunehmen.

    Es sind die Menschen die Verrückt sind.
    Ehrlich mal…lol

    Für alle die einen Bericht sehen wollen, wie Ayahuasca wirklich wirken kann, sollte sich diesen Film ansehen :
    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=XCFc7rkjUwA&feature=endscreen

  48. Flow68 says:

    Angst, an der du schon gescheitert bist, und dich auf der Reise auf die schwachsinnige Paranoia brachte du seist Geisteskrank für immer….Mensch das hatte ich noch nicht mal bei meinen ersten Psychedelischen Erfahrungen, welche ich viel zu jung schon erleben durfte. Zuerst informieren, dann besonders bei solch einem Heiligen Psychedelicum/Medizin, Rat bei einem Erfahrenem Shamanen holen, welcher dir schon vor dem unsachgemässenen Self Made Ritual gründlich die Meinung gesagt hätte. Vielleicht hätte er dich zu einer Zeremonie. eingeladen und dir den Respekt und Umgang mit diesem Heiligen Trank Offenbart…..Auf jeden Fall-du bist für mich noch kein Psychonaut¤ Lerne daraus, und machs das nächste mal besser…Sorry◆◇◆

  49. Der Wahnsinn says:

    Schon luistig wie eine so seriösklingende seite wie drogen-aufklaerung.de einfach einen „Erfahrungsbericht“ eines Konsumenten der einfach nicht mit der Wirkung klarkommt, weil er den bewusstseinserweitenden psychedelischen Trip den jeder für sich nutzen kann wie er will, als „verrücktwerden“ abstempelt. Wirkt auf mich eher wie Abschreckung als Ausfklärung…

  50. mario says:

    Hallo,

    einen deutschen Schamanen mit vielen Jahren Erfahrung, der schon viele Menschen erfolgreich begleitet hat, findet ihr unter: http://www.tarainha.de

    Fragen an: marioschnuff@gmx.net

  51. Oh-Mei-wen-scherts says:

    So ist es, @ Der Wahnsinn
    …Whatever… wannabe-Psychonauten… Ich kann gewissen Leuten hier nur beipflichten, man sollte sich schon grundlegend ein bisschen mit solchen Pflanzen/Substanzen auskennen, (Und der menschlichen, vor allem der eigenen Psyche) bevor man sich einfach lustig was reinhaut, was eh auf jeden im Einzelfall anders wirken kann. Set und Setting haben hier auf jeden Fall nicht gestimmt, aber wer Ayahuasca leichtfertig in Erwartung eines bunt-fröhlichen Turns konsumiert, dann noch im Mix -„viel hilft viel“ – der hat’s nicht besser verdient, als seine psychischen Abgründe 2 Std neben sich auf der Couch sitzen zu haben, so des man flennend aus dem Haus rennen will. Aber: Aus Fehlern lernt man, gell..

  52. Dr. Med. Wurst says:

    Völliger Unsinn! Da merkt man mal wieder, dass Unwissenheit und der Senf von so genannten Spezialisen sich die Hand geben. Der Eine macht eine Reise ohne Vorbereitung, ohne Ehrung der Geisteswesen der Pflanzen und dem Ritual dazu.. Und dann der Spezialist der nur dogmatisch verbildetes Mainstream Nach+Gequatsche von sich gibt.
    Wissen ohne Selbsterfahrung ist nur lehre Luft.
    Zu dem möchte ich euch gern mal ins Bewusstsein rufen, dass jede Pflanze ihre eigene Persönlichkeit hat und somit einzigartige Wirkung durch nichts zu ersetzen ist.
    Ayahuasca ist ein spirituelles Wesen, dass mit Achtung zu nehmen ist, es hält deiner Seele einen Spiegel mit allem Licht und Schatten deiner Selbst vor und du im Hier und Jetzt die Möglichkeit an Reife zu gewinnen.

    Ihr nehmt doch alle Drogen!.. TV, Bild-Zeitung, etc. Das sind Drogen die dumm machen und verrückt!

  53. Bobby says:

    Ganz einfach ausgedrückt:

    Psychedelische Pflanzen sind ein Werkzeug.
    In etwa wie ein Mikroskop dass auf dein eigenes Spiegelbild trifft.
    Diese Pflanzen sind dafür da, dem Menschen die grundlegenen „Verhaltensregeln“ dieses Cosmos zu zeigen.
    Wenn du nicht danach lebst und „dein eigenes Ding“ machen willst (EGO) wird dir dieses aufgezeigt in meist drastischer form (hölle) damit du Lernst.

    mfg.

  54. plantas sagradas says:

    Hallo zuerst muss ich sagen das die Mischung die du genommen hast auf keinen Fall Ayahuasca oder Yage ist, es ist zwar laut manchen Smartshops gleich als Ayahuasca nun wird es Anahuasca gennant.Was man vor allem braucht ist Mystik also man muss sich bewusst sein das so wir der Mensch eine Seele oder ein Geist und einen Körper so besitzen auch Pflanzen ein Geist, die Indianer wissen das da Sie im engen Kontakt mit der Mutter Natur stehen und bevor sie eine heilige Pflanze abschneiden gehen sie mit vollen Respekt und nehmen Kontakt mit der Elemental von dieser Pflanze auf und so können sie wissen ohne weiteres wozu due Pflanze gut sei, so kennen sie alles über die Pflanze.Für mich geht es nicht um Intelligenz hier sondern eher um Sensibilität wer ein starker Bedarf fühlt Ayahuasca zu trinken und damit Erfahrung zu machen , muss von vornerein wissen das die Pflanzen heilig sind und damit sie uns helfen und die Welt zeigen so wie sie im Wirklichkeit ist, ,braucht man sich zu fragen wofür, warum und weshald möchte ich Ayahuasca nehmen und natürlich nicht in der Wohnung es muss unbedingt in der Natur sein.
    Muchos saludos a todos.Schöne Grüßen…

  55. vince says:

    Hi
    Der Tripbericht klingt sehr interessant und es scheint mir so,
    als wäre Ayahuasca ein gutes Mittel zur Selbstfindung.
    Ich denke ich werde demnächst auch auf Ayahuasca reisen.
    Ich habe selber schon Erfahrungen mit Pilzen, Trüffeln, Salvia, Dxm und diversen uppern und downern.
    Ich werde aufjedenfall wohl demnächst auch Ayahuasca trinken weil ich herausfinden möchte was in meiner Seele/ Bewusstsein vorgeht.

  56. Herrer says:

    was bist du denn für einer?!?!?

    Sowas nimmt man nicht zum spass ein, sondern es dient der Bewusstseinserweiterung!

    Solche Leute wie du rauchen auch bestimmt das Stärkste Dope aus Holland und fragen sich dann später warum sie das zeug nicht vertragen….

    Aufklärung Fehl am Platz!!!!

    Ayahuasca ist was für erfahrene Psychonauten und NICHT FÜR ZURRÜCKGEBLIEBENE KINDER!!!!

  57. michael.mueller.bf@gamil.com says:

    Missbrauchsgeschichte des stärksten
    bekannten Psychedelikums, dass existiert.

    Naiv, dumm, leichtsinnig.
    Mehr kann ich dazu wirklich nicht sagen
    So unreflektierten Konsum von Ayahuasca
    machen Menschen, wie der Autor des Textes
    nur aus Dummheit und
    oder selbst Überschätzung, der Arroganz
    zu glauben es eh schon Einschätzen zu können.

    In Peru wo die meisten Ayahuasceros arbeiten
    als Schamanen ist eine Jahre lange Ausbildung
    notwendig um zu lernen mit diesen Wunderzeug
    umzugehen.

    Wer nicht einmal ein Minimum an Respekt und Achtung
    gegenüber der Substanz und der richtigen Anwendung
    entgegen bringen kann, dem kann’s wohl nicht anders
    ergehen. Wann werden wir im Westen endlich mal lernen
    was los ist, anstatt zu glauben diese Psychedelik Sache wäre nur lustiges Zudröhnen. Ich habe selbst mal einen ähnlichen und kleineren Fehler gemacht. Daher kann ich den Autor irgendwo verstehen, aber Ayahuasca! wer mal ein paar Videos im Internet gesehen – der Würde niemals auf die Idee kommen, dass sogar noch allein ohne Sitter zu nehmen.

    Ich gebe keiner Substanz die Schuld, Schuld ist nur die
    eigene Fehleinschätzung oder noch viele andere Gründe.
    Ayahuasca ist ein unglaublich potentes Heilmittel und es ist übelste dass der Ruf einer so guten Sache durch solche Berichte beschmutzt wird, in denen der User überwältigt von der Wirkung glaubt er sei wahnsinnig und dass dann hier als abschrenkendes Beispiel gebracht wird.

    An alle da draußen, die es wissen wollen, Informiert euch lieber zweimal bevor ihr irgenwelchen Missbrauch betreibt und überschätzt euch nicht!

    Und Ayahuasca nur mit ausgebildeten Fachmann – also Schamanen mit Reputation einnehmen, denn da draußen existiert eine andere Welt und wer dass nicht akzeptiert und immer noch mit seinen Schulbuch und Unidogmen wegschiebt, was wirkliche die erweiterte Realität ist, der hat ja keine Ahnung dass es da noch viel mehr zu belesen gibt als nur mal ein paar Berichte und ein Anleitung wie es gekocht wird aus dem Internet rauszukramen

    Dem Autor des Textes wünsche ich gute Gesundheit und eine mittlerweile halbwegs gute Verarbeitung. Und hoffentlich soviel Reflexion um zu erkennen, dass Ayahuasca und alles damit Verbundene ein Lebensthema ist, was viel Wissen und Einsicht erfordert um wirklich zu verstehen, was hier passiert und was Mensch, Bewusstsein – Gesundheit und Krankheit ist.

    Die Geschichte hier ist kein gutes Beispiel, der aufgeschlossene Leser wird erkennen, dass hier nicht Substanzwirkung sondern die Substanzanwendung schlecht ist.

  58. shamane says:

    Dein Kommentar…

  59. jr says:

    Wie häufig sich die westliche, unwissende vermeindliche Zivilisation doch aufmacht, um Ihren fortwährenden Diletantismus weiter und weiter zu zementieren. Wer nicht respektvoll, demütig, achtsam und liebevoll mit der Natur und seinem Wissen umgeht, der muss sich eben in Räumen beweisen. Aus dem Raum herausgetreten und seine Kommunikationsmittel benutzt reicht es dann immer nu zu der Respekt- und Verantwortungslosigkeit, in dem es wie der Gebrauch einer 20Jahre getragenen Unterhose wegwerfen lässt. Ich rate dazu, Demut zu üben, bevor der Verstand einsetzt, sprechen zu müssen. Der Verstand weiß zuwenig von der Verrrücktheit, Herzlich grüßt JR

  60. herr karl says:

    jetzt hab ich da die ganzen berichte und kommentare durchgelesen und ganz wohl ist mir da nicht mehr-immerhin verführt es mich da selber was zu schreiben und auch meinen senf dazu zu geben.da hat doch wirklich wer ein ganz blödes experiment gemacht und auch gleich vollgas den preis dafür bezahlt-war wirklich dumm schätz ich mal-allerdings schätz ich das die mehrzahl der leser schon so manches mal sich selber überschätzt haben oder irgendwie unbewusst gehandelt haben. wie manche da drauffahren und diesen user da zur sau machen und ihm hundertmal einbläuen wie blöd er doch war und wie respektlos und weiß ich noch was alles-ist schon eher schräg- was hat der euch getan? ich find den bericht sehr gut!! und sehr wichtig in diesem forum-einfach deswegen weil man daran sieht das das eben kein spielzeug ist- was man eben mal zur gaudi einschmeisst- aber wenn es jemand zum „spass“ tut-dann is es ja auch seine sache- immerhin ist er/sie gut gewarnt durch genau solche leute die sich trauen so was rein zu schreiben.
    es sind ja viele antworten dabei wo man sich denkt-sie wären selber die indianer aus dem regenwald und spielen hier gericht über das wie man sich zu verhalten hat mit den pflanzen die sie- ja man kriegt fast den eindruck- erfunden haben.ich stell überhaupt nicht in frage das das nicht sehr schlau war was die person da gemacht hat-aber glaubt mir-der pflanze ist das ziemlich egal und ich denke sogar den indios in südamerika ist das ziemlich egal-die halten es vielleicht auch für ein bissi doof.uns hochsensiblen europäern ist das aber nicht egal-ja warum eigentlich nicht? der einzige grund das zu verurteilen der mir einfällt ist wegen der kosten fürs gesundheitssystem-wenns wer tatsächlich nicht mehr zurück schafft in diese realität.
    irgendwie hat dieser-fickt euch-schreiber schon recht-bei so vielen selbst ernannten experten-moralaposteln-halberleuchteten-dreiviertelerleuchteten-psychonauten…


  61. Dimi says:

    Ach hört doch auf . Ob Pilze , meskalin , lsd oder dmt Halluzinogene sind von der Wirkung her gleich . Nur das man bei meskalin kotzen muss bevor die Wirkung eintritt. Kommt mir nicht mit Schamanen und Amazonas. Und zum Bericht sage ich der Typ ist bescheuert was haut der sich da das Zeug alleine zu Hause rein ??? Total gestört

  62. mein name says:

    es wäre so schön wenn sich jemals soviele schlaue kommentare und interessensbekundungen unter wirklich wichtigen themen im internet finden würden…vergeudet doch eure resourcen nicht so leute

  63. Dr. NoGo says:

    Ich muss sagen Ich habe sehr positive Erfahrungen mit Ayahuasca gemacht es hat mir eine neue Weltsicht vermittelt.
    Ich töte seit dieser Erfahrung nicht mal mehr eine Fliege.
    Aber ich muß auch sagen das ist nicht für jeden geeignet. Diejenige die nen schönen trip wollen laßt es sein. Wenn ihr bereit seit euch mit eurem innersten Auseinander zusetzen dann gibt es nichts besseres.
    Habt immer Respekt Ayahuasca ist kein Spielzeug. Ich hatte zwar keinen Shamanen dabei aber ich habe einschlägige Literatur z.B. von Jonathan Ott gelesen. Das hatte mir schon den nötigen respekt und das fachwissen vermittelt. 1 woche vorher haben ich und mein Freund eine Diät angefangen. Wir haben uns am Tag der Einahme schon morgens getroffen und haben den ganzen Tag zelebriert. schon das kochen des suds haben wir wie ein ritual gehandhabt mit ruhiger Musik haben wir uns den ganzen tag runtergefahren. Später kam dann noch ein weiterer kollege als aufpasser dazu. Dann haben wir abends Teelichter angezündet und panflöten musik von irgendeinem japaner, der Name find mit K an, eingelegt was sich als perfekt erwieß. Die Einahme erfolgte auch ohne hast und mit absoluter innerlicher ruhe.
    Nachdem wir uns heftig übergaben setzte die Wirkung ein erst langsam und dann kam es so heftig das ich dachte das ich sterbe. Ich hatte das aber ziehmlich schnell wieder im griff in dem mir sagte:’ich habe keine schmerzen also ist alles gut und ok wenn ich so abtretten sollte‘. Ich weiß das hört sich komisch an aber da ich schon einige Erfahrung mit and er en psychedelika hatte wußte ich ich muss immer locker bleiben.
    Dann kam die Musik ins spiel ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll, die musik fing an mein bewusstsein zu steuern immer weiter weg vom hier und jetzt. Wie gesagt die musikwahl war perfekt. Ich war die meiste zeit voll we getreten ich habe habe die welt durch die augen anderer lebewesen gesehen ihre gefühle geteilt und habe ihr verhalten verstanden… jäger und gejagter… geburt und tod … Zwischendurch gab es phasen wo ich wieder zu mir kam dann war es wie lsd mal 1000.
    Das was mir aus einer solchen phase am meisten im gedächtnis blieb war als ich mir die wasserflasche nehmen wollte griff ich durch die Flasche hindurch weil sie zu kleinen bläßchen wurde ähnlich wie der rasenmähermann hab dann halt später getrunken. Abgesehen von dieser kleinen lustigen episode war es ein sehr tiefgreifender trip der mir im umgang mit anderen lebewesen die augen geöffnet hat. Ich bin zwar kein vegetarier geworden. Aber ich töte keine tiere mehr die ich nicht esse und hühnerfleisch kauf ich nur noch bei bauern direkt in der region.

  64. Dr. NoGo says:

    Ach was ich noch zu Dimi sagen wollte es ist garnicht zu vergleichen mit lsd, meskalin oder pilze. Im gegensatzt zu diesen ist DMT ein richtiges Hallozinogen. Das heißt man erlebt alles real man weiß nicht das man auf trip ist.

  65. Paytiti says:

    Ich bin nach Peru in den Amazonas gereist und habe bei zwei unterschiedlichen Curanderos/ Schamanen Ayahuasca probiert – beim Ersten nur eine Zeremonie, beim Zweiten 9 Zeremonien.

    Nach also insgesamt 10 Zeremonien habe ich Ayahuasca sehr schätzen gelernt, wenngleich hier viele Kommentatoren bereits richtig schreiben, dass dieser Trank IMMER (!) unter der Aufsicht und Zubereitung eines erfahrenen Meisters ausgeübt werden sollte.

    Mein erster „Schamane“ war erst 29, und dort habe ich die Erfahrung gemacht, wie es ist, wenn ein Zeremonien-Meister diese Kräfte nicht beherrschen bzw. kontrollieren kann – was sehr extrem war.

    Meiner Meinung nach hat die Notwendigkeit einer professionellen Aufsicht schlichtweg spirituelle Gründe, denn Ayahuasca ist eine Art Portal bzw. Türöffner für die mystische Welt – dabei kommt dem Weltennabel (englisch „navel of the world“/ „earth navel“) eine zentrale Rolle zu.

    Werden diese „Türen“ geöffnet benötigt man erfahrene Meister, die diese Kräfte kontrollieren können – vor allem auch im Sinne einer örtlichen und geistigen Schutzfunktion des Zeremonien-Raumes.

    Denn ähnlich wie bei der Meditation oder der Einnahme anderer (weicherer) Drogen öffnet man seinen Körper und Geist mehr oder weniger stark für geistige Bereiche. Beim Ayahuasca-Konsum kann man dies jedoch (vielleicht wie bei keinem anderen Hallizugen) auch wirklich visuell, bewusst wahrnehmen und spüren. Die Kräfte, die dabei walten, sind sehr mächtig.

    In früheren Zeiten war es übrigens NUR den Schamanen erlaubt, in einer Zeremonie auch Ayahuasca zu trinken – die anderen Teilnehmer nahmen daher nur im nüchternen Zustand teil. Denn nur der Schamane konnte eben diese Portale und Mächte kontrollieren und war meist aus den spirituellen Welten dafür erwählt/ berufen worden.

    Dieser Hintergrund dürfte umso mehr verdeutlichen, mit welcher Vorsicht und gebührendem Respekt diese (eigentlich) Medizin eingenommen werden sollte. Von daher möchte ich basierend auf meinen Erfahrungen jedem davon ABRATEN, Ayahuasca ohne professionelle Führung einzunehmen! Denn dadurch macht man sich temporär quasi zum geistig „offenen Scheunentor“.

    Desweiteren sieht man als Nicht-Schamane auch selbst durch die Einnahme des Ayahuasca nur einen Bruchteil dessen, was wirklich während einer Zeremonie von statten geht.

    Jeder Schamane/ Curandero hat basierend auf seinem Wissen, seiner Erfahrung und spirituellen Größe/ Reinheit unterschiedliche und zu einem gewissen Grad individuelle Zubereitungs-Techniken und -Zutaten, Rituale, Lieder (sog. Icaros), Gebete usw.

    Demensprechend gibt es auch große Unterschiede unter den Schamanen / Curanderos und den dementsprechenden Ayahuasca-Zeremonien.

    Falls jemand mich dbzgl. ansprechen möchte, einfach eine Mail an: info@paytiti.org

    Darunter findet ihr eine Homepage, die ich für den Curandero meines Vertrauens gemacht habe.

  66. Paytiti says:

    achso und die Homepage findets auf http://www.paytiti.org

    Wie gesagt ist das ein Curandero, dem ich zu vertrauen gelernt habe. Es gibt relativ viele Angebote im Amazonas, das hier ist schon etwas individueller und spezieller, da man auf einen Individual-Trip in den Dschungel mit einem Meister der Natur-Heilkunde geht (der mir wirklich zu jedem Baum und jeder Pflanze, die ich ausgesucht habe, eine medizinische Funktion erklären konnte) und nicht zu einem „touristischen“ Center geht und mit 10 Leuten pro Woche in einem Zeremonienhaus sitzt. Ich will diese Angebote überhaupt nicht schlecht reden, allerdings gibt es da wie gesagt auch ziemlich große Unterschiede (und Verdienstmöglichkeiten).

    Gerade deshalb würde ich genau dieses Angebot auch nur bestimmten Leuten empfehlen, da die Umstände und Beweggründe für derartige Unternehmungen ebenfalls sehr wichtig sind.

    Summa Summarum kann ich aus meiner Sicht bzgl. Ayahuasca zusammenfassen, dass es sich dabei nicht um eine Droge, sondern wirklich um eine (vielleicht sogar den Ursprung der) Medizin handelt, durch die man sich auf mehreren Ebenen reinigt und heilt – passiv aber auch aktiv, aus sich selbst heraus und durch Willenskraft während der Rituale. Das ganze ist harte Arbeit und teilweise auch sehr anstrengend, gleichzeitig war es für mich aber auch sehr bereichernd und heilend (geistig und körperlich).

  67. erf says:

    Naja, ich finde schon, dass ehrliche Drogenauflärung wichtig ist. Zumal es unter Menschen, auch unter manchen Tieren wohlgemerkt, ein natürliches Bedürfnis nach Rausch gibt, je nach Individuum mehr oder weniger stark ausgeprägt. So wird es immer Leute geben, die mit den Substanzen experimentieren, was natürlich auch eine gewisse Gefahr mit sich bringt. Insofern, und da der deutsche Staat leider unfähig ist, ehrliche drogenaufklärung zu betreiben (von der fatalen Drogenpolitik im allgemeinen ganz zu schweigen), sind diese Erfahrungsberichte sogar enorm wichtig. Danke an alle für’s reinstellen.

  68. masl says:

    Ganz schön blöd das alleine zu probieren.
    Man hätte sich vorher etwas über DMT durchlesen können.

    und das als „verrückt“ oder „geisteskrank“ zu bezeichnet find ich bescheuert. es is ein trip. in dem fall ein horrortrinp. wäre jemand da gewesen der beruhigen und sicherheit geben hätte können hätte das eine besondere erfahrung sein können.
    Das man nicht mehr den klaren gedanken hat das es wieder aufhört ist naheliegend und wenn keiner da is der einem das Eintrichtert kanns schiefgehen.

    „zerstörerisch“.. das war einfach unvorsichtig.. und dumm

  69. Überleben says:

    Habe schon einiges ausprobiert, vom atmen bis zur Einnahme von diversen Substanzen (immer begleitet).

    Hab aber nie erlebt, dass ich total abgedriftet bin, keine grossartigen Bilder (bis auf das eine Mal mit lsd). Also auch keine Horror – Ergfahrungen.Wollte immer bestimmte Themen anschauen, hab die Antworten nie bekommen.

    Woran kann das liegen?

    Bin w, knapp 50

  70. Probiere ayahuasca und du bekommst deine Bilder!!!;)
    Ich habe es mir im Internet und zum rauchen bestellt, das zeug heißt changa und die Wirkung dauert nur bis zu 15 min – was ich als enorm erleichternd empfand. Als es ankam beging ich den Fehler mal ein „tiny little bit“ antesten zu wollen und kann daher den vorangehenden, wenn auch echt lächerlichen Bericht teilweise nachempfinden. Man sollte aber wissen, wenn man so krasse Drogen nimmt, dass diese eine gravierende Änderung des Geisteszustands nunmal mit sich bringen – man sagt Ihnen nach sie seien Bewusstseins verändernd, oder? Wenn man das im Hinterkopf behalten kann und cool bleibt und vor allem „cool“ mit sich selbst ist hat nichts zu befürchten- im Gegenteil!
    „I took to much“ dachte ich mir trotzdem, ich war innerlich vollkommen klar, aber um mich herum ging dermaßen die Post ab wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Egal wohin ich blickte, alles löste sich auf und erschuf sich irgendwo anders völlig neu, jedes mal wenn ich meinen Kopf wegdrehte, weil ich so was krasses noch gar nicht vorgesehen hatte, wär ich erstaunt wieder in meiner Wohnung zu sein, meine Lampe war das schönste und größte wunder das ich jemals gesehen hatte, auf meinem Teppich lag ein Universum mir zu Füßen :)
    Wenn man sich über die Wirkung im klaren ist, keine angst hat und sich die Zeit nimmt einen tag auf diese Erfahrung auszurichten kann damit eindrucksvoll erleben zu was ein Menschen Hirn im Stande ist :)

  71. Stefam says:

    Bevor man soetwas macht, sollte man natürlich ungefähr wissen worauf man sich einlässt. Wenn man, wie in der westlichen Kultur den negativ gefärbten und mit Geisteskrankheit assoziierten Begriff der „Halluzination“ sehr verinnerlicht hat, und dadurch nicht in der Lage ist, das Erlebte auch positiv als visionäre Erfahrung zu deuten, die ihre eigene Realität hat und sich durchaus auch in die „normale“ Welt integrieren lässt, kann mit seinen Bewertungen und fixen Vorstellungen schnell auf einen Mindtrip kommen, verrückt zu werden. Loslassen können ist halt auch sehr wichtig, von Konzepten und Überzeugungen, man sollte bereit sein für eine Veränderung im (Er)leben. Und selbstverständlich sollte mindestens bei Erstkonsum ein erfahrener Tripsitter oder eine nüchterne Vertrauensperson dabei sein.

  72. Plant-Teacher says:

    Jeder der Ayahuasca trinken will sollte sich ganz genau informieren und sich auch vor Augen führen für was diese jahrtausende alte heilige Medizin verwendet wird. Das Trinken sollte in einer Zeremonie mit einem erfahrenen spirituellen Führer eingenommen werden, der die Teilnehmer durch die höheren Dimensionen führt und negative Energien von ihnen fernhält.

    Der Hauptbestandteil des Ayahuasca ist DMT. Der Substanz Dimethyltryptamin wird nachgesagt, dass sie in unserer Zirbeldrüse (Pineal Gland) produziert und ausgeschüttet wird. Große Mengen DMT werden an unserer Geburt und unserem Tod freigesetzt, was unserer Seele/Geist die Möglichkeit gibt den Körper zu betreten oder zu verlassen. Das selbe geschieht während dem Schlaf wenn wir träumen, nur in sehr viel geringeren Mengen.
    Um sich in einer höheren Frequenz oder Dimension bewegen zu können muss der Geist im Einklang sein, das heißt, er sollte gereinigt und frei von negativen Energien sein. Die Reinigung bei Ayahuasca findet durch das Erbrechen statt. Hiermit scheidet der Körper, über das getrunkene Medium, das Ayahuasca, negative Energien aus. Dasselbe geschieht im gleichen Fall unten raus. Hierbei ist es eine von höchster Notwendigkeit einen spirituellen Führer/Schamanen bei sich zu haben der einen durch den Höhepunkt sicher begleitet. Sollte das nicht der Fall sein, können sich negative Energien an unserem Energiekörper festsetzten und an ihm zehren.
    Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen wie intensiv ein Ayahuascaritual ist und auch von dem unerlässlichen Factum eines Schamanen, der quasi den Leuchtturm im Meer der Gefühle und Energien darstellt.

    Wir MitteleuropäerInnen und Menschen aus der westlich geprägten Welt haben den Zugang zu höheren Dimensionen verlernt. Leider lässt uns unsere Ignoranz, gegenüber dem Nichtgreifbaren, an dessen Existenz zweifeln. Wer also dieses Getränk zu sich nimmt um den nächsten Kick zu erleben wird einen heftigen Schlag in die Magengegend kassieren.

    Eine Reise nach Südamerika, zu einem erfahrenen Schamanen, ist die Reise definitiv wert. Denn da, wo die Pflanze tatsächlich wächst und heimisch ist, ist ihr Geist stark und wird euch in unvorstellbare und wunderbare Welten mitnehmen.

    Um einen Vorgeschmack zu bekommen hier noch einige Links:

    http://www.ayahuascacommunity.com/wp-content/uploads/2013/05/ayahuasca.jpg
    http://i.imgur.com/xYddlAv.jpg
    http://www.ayahuasca-info.com/data/images/pablo1.jpg
    http://411posters.com/wp-content/uploads/2013/04/mars-1-alex-grey-bicycle-day.jpg
    http://24.media.tumblr.com/tumblr_lnkbhw66yy1qg27ypo1_500.jpg

    Ich hoffe mein Beitrag hilft euch bei eurer Entscheidung, egal wie diese auch ausfallen mag! :-)

  73. anonym says:

    es ist doch quatsch – erstens sieht man, dass der konsument die ganze zeit von der normalen welt wußte. wäre er besser informiert gewesen, hätte er a) gewußt, wie er aus den ängsten kommt und b) dass er mehr schlucken muß, damit er positive effekte bekommt (und dennoch wüßte er von der normalen welt) und c) bleibt man auf ayahuasca nicht hängen (das wären wieder andere drogen). kenntnis und unterscheidung wäre wichtig. sein ayahuasca-trip verlief genau nach timing. dass er wieder „runter“ kam hat mit seinem willen nichts zu tun, sondern ist die normale biologische abfolge. also nochmal und diesmal genug trinken, sonst wird das nix. 😉 es geht dann übrigens trotzdem nicht länger !

  74. Honeyball_lecter says:

    Die Einnahme alleine war keine gute Idee. Wenn man den Zustand der sog. ‚Geisteskrankheit‘ nicht als solchen empfindet, bekommt man einen sehr reinen Blick auf sich selbst und seine Freunde. Durch DMT habe ich meine Cannabis Sucht endlich bekämpfen können und es hat sehr dazu beigetragen mein Leben zu verbessern. Leider werden Negativ Beispiele gerne angeführt um den Krieg gehen Bewusstseinserweiternde Substanzen fortzuführen. BTW: fuck the system!

  75. Anila says:

    Ich fand den GANZEN ARTIKEL richtig amüsant !!! :-) Ich habe gelacht ohne Ende :-) und wollte mich dem Ende des Artikels gar nihct nähern. Dr Artikel ist richtig gut geschrieben !!! Wer etwas Phantasie hat, der konnte richtig gut mit lachen. Eine Frage zum Schluss: WOZU nehmen 90o % der Deuschen die Sachen immer so ernst ??? Antwort: weil ihr im Alltag alles soooi verdammt ernst nimmt und nicht lachen könnt, deshalb sucht ihr nach „Drogen“.

  76. FtZ says:

    Junge, Junge. Selten so viel Bullshit gelesen. Für die Überschrift alleine gibt es von meiner Seite nur ein Kopfschütteln. Drogen Aufklärung soll das sein? Wie bitte?

    Um es gleich mal auf den Punkt zu bringen: Ayahuasca ist keine Droge die man sich eben mal schnell selbst zusammenbraut und reinzieht um eine coole Erfahrung zu machen. Und das noch dazu alleine. Selbst zusammgebraut? Lachhaft! Die Zubereitung alleine dauert Tage und gelinde gesagt muss man Erfahrung mit den verschiedenen Pflanzen und Pflanzenteilen haben um sich daran zu versuchen. Schamanen werden viele Jahre lang darin ausgebildet.
    Das was der User hier gemacht hat ist zu vergleichen als wenn man mit einem Ferrari in der Garage 1 meter nach vor und wieder zurück fährt, und das den halben Tag lang.

    Ein gut gemeinter Rat: Lasst die Finger von Selbstversuchen zu Hause. Erstens ist das nicht ungefährlich, zweitens hat das zu Hause gemixte Gesöff absolut nichts mit dem Ayahuasca zu tun das man während einer Zeremonie trinkt. Es werden genug Zeremonien in Europa angeboten oder man fliegt gleich nach Südamerika und man macht die Zeremonie mit einem Schamanen eures Vertrauens.

    Ayahuasca macht verrrückt? Verrückt ist, Ayahuasca selbst zu brauen und alleine zu trinken 😉

  77. Knopperz says:

    Ich schliesse mich meinem Vorredner an, soviel Unwahrheiten und Mist wie hier steht…passt auf keine Kuhhaut.

    Die Drogen Prohibibion verfolgt nur einen Sinn. Der Staat schützt seine Investition. Die Blockaden in eurem Kopf !
    Die Programmierung die man euch hat zukommen lassen durch Massen Medien, Werbung… KONSUM….Schule, Beruf etc.
    Durch bewusstseinserweiternde Substanzen wird eine Tür im Unterbewusstsein aufgestossen, und man erkennt, das alles was man zu wissen glaubt… FALSCH ist!
    Das ist die eigentliche Gefahr für den Staat.

    Guckt mal hier, das ist ein US Veteran mit PTSD. Er hats mit Ayahuasca therapiert.
    –> https://www.youtube.com/watch?v=sWJkwfwIMAk

  78. anonymer Kritiker says:

    WOW tolle IDIOTISCHE Panikmache und Drogenlügen verbreiten, über ein Gebräu, das eine Gefahr für dieses wundervolle System sein könnte, immerhin könnten die Menschen plötzlich das DENKEN anfangen. TOLLER Bericht. Ganz toll.

  79. Ali Baba says:

    Meine ♥ lieben geschwister
    Man kann die Wirkung von psychedelica nicht einfach so generell unter einen Hut ? stellen,und somit hat es sich.
    Nein nein,es geht immer weiter und die Varianten der Erfahrungen sind so Unterschiedlich wie wir alle es auch sind.
    Es gibt kein generelles Urteil über diese oder diejenige Drogen
    Bei psychedelisch aktiv wirkenden Drogen verhält es sich grad noch viel individueller
    Schön so,dass etwas dass bei dir zu einem Horrortrip würde bei mir auch eine Reise in den Himmel sein kann.
    Viel mehr hat es damit zu tun wo und wie es um uns Energiemässig bestimmt ist
    Jeder von uns hat seinen eigenen Lichtkörper und der kommt unter der Wirkung von psychedelica halt richtig zum Vorschein
    Also bitte nicht Schuld der Dröge zuweisen
    Schau einfach in den Spiegel
    Wenn dein Spiegelbild dir nicht gefällt,arbeite auf einer anderen Ebene daran
    VERFLUCHE nichts und niemanden
    arbeite an dir selbst
    Viel Spaß beim nächsten Trip

  80. Ulrich Kopp says:

    Wie, bitte schön, kann man in der Überschrift schreiben „Ayahuasca macht verrückt“ und einleitend schreiben, dass man nur eine ähnliche Mischung, also nicht originär Ayuhausca, sich besorgt hat?
    Das ist doch nicht sachlich und somit ein Fehlinformation. Bewußt?


  81. ohlith says:

    Das ist das Dümmste, was ich je über Ayuhavasca gelesen habe. Wie kann jemand aber auch so bescheuert sein, sich ein tausende Jahre altes Heiligtum „mal eben“ selbst zu besorgen?

  82. thomas says:

    Verwendet wurde ja gar kein Ayahuasca, sondern eine andere Mischung, die angeblich gleich wirken soll! Nudeln und Bohnen wirken jedoch auch nicht gleich, nur weil beide den Magen füllen.

  83. Andreas says:

    Du hast so ziemlich alles falsch gemacht was man falsch machen kannst multipliziert mit gefährlichen Halbwissen.
    Sei froh, dass deine Dummheit nicht zur Gänze bestraft wurde!

  84. Dachschaden says:

    Hallo.Ich hab bisher noch nicht gehört das da jemand drauf hängen geblieben ist aber das man loslassen soll.andererseits aber auch das ayahuasca so eine extreme Erfahrung ist, das man sich auf jeden fall einen Tripsitter dazu holen sollte und das man sich auf diesen trip wochen wenn nicht sogar monate vorbereiten sollte.es ist dumm und naiv sich das mal eben reinzukippen.ayahuasca ist eine der allerstäksten psychedelichen substanzen. Aber1.hat es positive Auswirkungen auf die psyche zumindest in den meisten fällen langfristig. 2. Ist ayahuasca etwas anderes als engelstrompete!!!Engelstrompete kann man sich gerne beimischen ist aber nicht zu empfehlen da die monooaminoxidasehemmende wirkung in kombination mit brugmansienalkaloiden extrem giftig für gehirn ist und du davon wirklich geisteskrank werden kannst.Engelstrompete kann TAGELANG wirken.stell dir vor du schläfst nach 8 stunden höllentrip ein…..wachst auf…..und es geht weiter die Halluzinationen sind nicht weg!Wenn du pech hast ne woche lang.Und wenn die wirkung nachlässt hast du derart gigantische pupillen das du wie durch ne megalupe schaust und erstmal tagelang stark eingeschränkt in der sicht nach dem runterkommen.3.ayahuasca ist in Deutschland verboten!Zumindest ohne schamanen auf jeden fall.Die pflanzen nicht aber der fertige trank schon!Seit bitte vorsichtig mit sowas!Achja es haben leute berichtet die regelmäßig ayahuasca nehmen das sie schon durch ganz normale musik high werden. Nicht so krass wie auf nem trip aber sehr stark euphorisch und zufrieden. Ayahuasca ist genauso wenig ein netter kleiner partyusatz sondern ein sehr starkes rauschmittel was man nicht unterschätzen sollte.spielt nicht mit eurem verstand!

  85. Jens says:

    Ayahuasca ist keine Spaßdroge, die man sich zuhause auf dem Sofa reinpfeifft! Dass dann ein Horrortrip bei rauskommt, ist klar – selbst Schuld. Ich habe zwei Ayahuasca-Zeremonieren unter der Aufsicht eines Shamanen mit 30 Jahren Ayahuasca-Erfahrung mitgemacht und kann keine schlechte Bilanz ziehen, im Gegenteil. Meine seit Monaten aktive Candida-Infektion im Darm bin ich bei der Gelegenheit gleich mit losgeworden. Ohne Tripsitter (in diesem Fall der Shamane) darf man weder Ayahuasca noch sonst irgendein starkes Psychogen nehmen. Im übrigen habe ich Ayahuasca nicht als Halluzinogen erlebt. Ich hatte nur bei geschlossenen Augen Bilder (das allerdings 8 Stunden lang!), offenen Auges sah die Welt so aus, wie sie ist. Visionen nennt man das daher, was Ayahuasca erzeugt. Ob isoliert verabreichtes DMT nur Visionen oder sogar Halluzinationen, also Fantasiebilder bei offenen Augen, hervorruft, kann ich nicht sagen. Ich kann aber mit Gewissheit sagen, dass ich 3/4 der Zeremonien unbeschreibbar schöne Sachen gesehen und erlebt und 1/4 der Zeit mir die Seele aus dem Leib gekotzt und gesch… habe, inklusive der Pilzinfektion. Ich habe mich selten so gut gefühlt wie jetzt, 14 Tage danach. Vegetarier bin ich auch geworden, ohne dass ich den Grund dafür nennen kann. Ich mag seitdem einfach kein Fleisch mehr.

  86. Lara says:

    Bitte ändert den Titel!!!!! Es geht garnicht um Ayahuasca in diesem Bericht. Es ist ohnehin schwer zu ertragen, wie jemand so diletantisch mit psychedelischen Substanzen umgeht und diese deshalb verunglimpft und dann der Oberhammer: es geht garnicht um das, was im Titel steht!!!!!!!!!

  87. Gil Kx says:

    Ich habe ueber 150 Ayahuasca Ceremonies hinter mir. Die meisten im Zusammenhang mit brasilianischer Santo Daime, Umbanda, Umbandaime und einige mit colombianischer Yage. Um besser alles zu verstehen wuerde ich vorschlagen die volgenden Videos sich mal anzuschauen.

    https://www.youtube.com/watch?v=Pi4sna7yVoo
    https://www.youtube.com/watch?v=f3d3RbtTyK4
    https://www.youtube.com/watch?v=HWTsI0IQ8t4

    https://www.youtube.com/watch?v=P0ommNRJeMQ

    Da ich mich etwas besser auf englisch ausdruecken kann werde ich nun folgendes schreiben:

    Ayahuasca is not a drug. Ayahuasca is a medicine that will overdose you on your own ego and the content of your brain/mind. It will amplify anything and everything that is in your head – anything and everything that you have submitted your brain/mind to, or that your brain/mind has been subjected to. With that in mind, if you have a lot of bad data in your head, it will sift through all of it. That is where the healing comes in. It allows you to identify the things that do not serve you, thus prompting you, in most cases to drop habits that are not good for you. But also understand, that Ayahuasca is not a fix-it for me medicine. Ultimately, you are responsible for implementing the changes in your life that you need. Intention is a big element in the taking of Ayahuasca. If you take ayahuasca just to experience something new, well guess what, it will know it – and the consequences can be drastic. That is why this is a sacred medicine, not to be messed with.

  88. Oliver De Girolamo says:

    Ayahuasca is not a drug… Das einzige was mir diese Droge gebracht hat, war eine schlaflose Nacht und ich war froh das ich nicht ständig Kotzen musste. Eigentlich wollte ich eine Göttliche Erfahrung machen und hatte einen ordinären LSD Trip mit den schrecklichen Nebenwirkungen von Ayahuasca. Die Indigenen haben leider nicht Möglichkeiten eine reine Droge herzustellen.. Finger weg und was die Göttliche Erfahrung angeht.. Geht meditieren…

  89. zeitgeist says:

    Mann Leute, macht euch klar, dass Psychodelische Pflanzen und Substanzen kein Spielzeug sind. Das nimmt man nicht „einfach mal so“. Cannabis verkraften die meisten noch, aber bei Ayahuasca hörts einfach mit dem Spaß auf.
    Unglaublich wie irrsinnig heilige Medizinen in unserer Kutur verwendet werden. Und weil jemand keinen Plan hat wie damit umzugehen ist, lautet die Aussage „das macht grundlegend verrückt“.

    Mit 2 Monaten vor- und Nachbereitung mit täglicher Meditation, Fasten und unter Anleitung eines Schamanen kann eine solche Erfahrung eine Offenbarung sein.
    Aber wer glaub, eine heilige Medizin sei wie eine Pille, die man mal eben schluckt und dann eine Gotteserfahrung hat, sollte – egal obs dann gut oder schiefgeht – die Finger davon lassen. Das ist nämlich ein grundlegendes Missverständnis.

  90. Mabehier says:

    Ich hab gedacht das hier soll eine differenzierte Analyse sein und kein unvorsichtiger Erstuser der dachte das eine der härtesten psychedelischen Drogen etwas für einen langweiligen Nachmittag auf der Couch. Bitte Kinder passt auf and do your research

Antworten