Aufklärung zum Thema Drogen

Pilze? Nein danke!

(Februar 2000) Ein sehr eindrücklicher Erfahrungsbericht, der die Wirkung von psychedelischen Pilzen sehr gut beschreibt. Man sieht aber auch, welche schwerwiegenden Fehler begangen wurden. Und leider wird auch klar, dass der Pilze-Trip in der Psychiatrie enden kann.

Der Trip war zu heftig

Ein Trip endet in der Psychiatrie

Liste der Fehler

Der Trip war zu heftig

Das Erlebnis, welches ich mit Pilzen hatte, liegt jetzt schon eineinhalb Jahre zurück. Mein bester Kumpel und ich aßen jeder neun frische hawaiianische Pilze {Fehler 1}, es waren noch drei andere Freunde von mir da, die relativ nüchtern blieben.

Als sich nach einer halben Stunde keine Wirkung zeigte, beschlossen wir einen Joint zu rauchen {Fehler 2}. Wir warteten insgesamt 2 Stunden in denen wir noch weitere zwei Joints konsumierten. Ich saß locker und gemütlich auf meinem Sofa und schaute mir Bilder an, in der festen Überzeugung, wahnsinnige Veränderungen zu sehen. Doch wie aus heiterem Himmel bekam ich einen riesigen Lachanfall, den komischerweise auch alle anderen erlebten. Nach ungefähr fünf Minuten, in denen ich auf albernster Art abgekicherte, und nicht zu vergessen die riesige Euphorie die mich durchströmte, wurde mir klar, dass ich nun erst der Wirkung der Pilze ausgesetzt war. Ich konnte mich nicht mehr daran erinnern warum wir eigentlich lachten, und sowieso hatte ich plötzlich alles vergessen. Ich wusste nicht einmal mehr, was ich mit der Zigarette in meiner Hand anfangen sollte.

Ein Panikgefühl kam in mir auf, das dämliche Gelächter der Anwesenden Personen in meiner Wohnung, war nicht mehr auszuhalten. Es schien als wäre das ganze Universum außer Kontrolle geraten, nichts rein gar nichts ergab mehr einen Sinn.

Ich klammerte mich an Dinge die ich im nüchternen Zustand gerne tat. Musik hören, ‚Aber welche CD soll ich bloß auflegen, damit es mir besser geht. Wie geht der CD-Player überhaupt an?‘. Das Computerspielen konnte ich natürlich auch vergessen, mit dem Hirn eines Affenmenschen, blieb mir nichts anderes übrig, als schleunigst von diesem Trip runter zukommen. Ich nahm also das „Gegengift“ viel Vitamin C wie man mir gesagt hatte. {Fehler 3}

Ich lag nun ganz alleine in einer dunklen Ecke und wartete darauf, bald wieder denken zu können.

Von den zwei Stunden die ich warten musste, habe ich eine halbe Stunde damit verbracht, mit mir selbst auszudiskutieren, ob ich die Türe beim pissen zu mache oder nicht. Ihr mögt jetzt denken welch eine blöde Frage, aber auf Pilze ist dies ein Thema womit man eine ganze Talkshow füllen könnte. {Das ist ein ganz normales Phänomen: Man beginnt selbstverständliche kulturelle Fragen erneut zu diskutieren.}

Wirkliche Halluzinationen hatte ich keine bis auf den Marmor der sich bewegte und irgendwie lebendig aussah. Wenn ich meine Augen schloss, lief ein hammerhartes Technovideo ab, so dass ich also auch nicht schlafen konnte. {Halluzinationen unter Psilocybin}

Abschließend möchte ich noch sagen, dass es eine Interessante Erfahrung war die ich dennoch nicht mehr Wiederholen möchte. Ich bekomme jetzt noch Schweißausbrüche wenn ich das Wort ‚Pilze‘ nur höre.

Ein Trip endet in der Psychiatrie…

Ich möchte an dieser Stelle auch einen Freund erwähnen der durch den Rausch der Pilze in die Psychiatrie landete.

Er und ein paar Kumpels, waren auf dem Dynamo Festival und damit alles ein bisschen spaßiger wird, hatten sie sich Pilze gekauft. {Fehler 4}

Es war für ihn das erste Mal, das er Pilze nahm, er war allerdings nicht unerfahren in Sache Cannabis, wieviel Gramm oder Pilze er aß weiß ich nicht aber ich denke es war eine „normale“ Dosis. Als dann die Pilze ihre Wirkung zeigten war er natürlich sehr überrascht, wer erwartet denn schon so etwas. Er war ca. acht Stunden voll drauf und in den ganzen acht Stunden hat er in dem Durcheinander sein Zelt nicht mehr gefunden. {Fehler 5}

Am nächsten Tag, als er wieder zu Hause war, war alles noch in Ordnung, wir saßen mit ihm in der Bude eines Freundes und tranken stinknormalen Multivitaminsaft von ALDI. Plötzlich bekam er ein Flashback, und war fest davon überzeugt, dass jemand ihm etwas ins Getränk gemixt hätte. Dem war natürlich nicht so. Er wurde immer aggressiver und fing an Wirres Zeug zu reden. Er könne jetzt meine Gedanken lesen oder aus Orangensaft Gold machen. Wir dachten das geht bestimmt wieder vorbei, doch nach diesem Tag konnten wir ihn nur noch in der Psychiatrie besuchen. Das alles ist jetzt ein Jahr her, inzwischen geht es ihm wieder besser. Er muss Medikamente nehmen um die Psychose zu unterdrücken, wie lange noch, das konnten die Ärzte nicht sagen. Er wurde schon einmal entlassen aber durchs Kiffen kam die Psychose wieder zurück.

Das er seinen Job verloren hat, brauche ich ja nicht weiter zu erwähnen. So ich hoffe ihr könnt damit was anfangen, es ist mir zwar klar dass nicht jeder eine Psychose bekommen muss der Pilze nimmt aber ich kann nur jedem der es vorhat davon abraten.

Ich möchte euch noch sagen dass ich eure Webseiten echt gut finde ich persönlich finde dass man über Drogen unbedingt aufgeklärt sein muss. Und die Erfahrungen von andren Menschen können dazu beitragen.

Liste der Fehler

{Fehler 1}: Die hawaiianischen Pilze gelten als besonders stark. Neun Stück dieser Exemplare kann zu viel sein. Elementar wichtig ist, dass man sich in der Dosis langsam herantastet. Immer einen Pilz übrig behalten, damit der Notarzt sieht, was man da genommen hat!

{Fehler 2}: Niemals nach 30 Minuten unruhig werden. Man sollte den Pilzen mindestens 2 Stunden Zeit geben. Grundsätzlich gilt: Je voller der Bauch, desto länger dauert es bis zur ersten Wirkung.

{Fehler 3}: Die Sache mit Vitamin C scheint sehr unsicher zu sein, obwohl man überall vernimmt, dass Vitamin C die Wirkung diverser Drogen schlagartig beenden können soll. Ähnliches wird auch von Zuckerwasser behauptet. Mag sein, dass es manchmal funktioniert… aber ein sicherer Anker ist es nicht. Manche Konsumenten sagen, dass zumindest die Aufgedrehtheit abnimmt – was schon ein enormer Vorteil sein kann.

{Fehler 4}: Man nimmt Pilze nicht, um Spaß zu haben. Genauso gut könnte man aus dem ersten Stock springen um Spaß zu haben. Der Wirkstoff ‚Psilocybin‘ ist zu gefährlich. Es wurde sogar beobachtet, dass mit einer oberflächlichen Grundeinstellung NICHTS passiert. Das Gehirn weigert sich quasi in einen anderen Bewusstseinszustand zu kippen.

{Fehler 5}: Man sollte (als Anfänger) die Pilze niemals in einer unbekannten Umgebung konsumieren. Man muss dem Gehirn ein Mindestmaß an verlässlicher und bekannter Umgebung gönnen. Wenn sich das Bewusstsein an nichts Bekanntem mehr festhalten kann (Ort, Personen, Musik,…), dann kann es arg durcheinander geraten.

[Quelle: anonym]

 

Image: © Robtek / Dollar Photo Club

21 Kommentare

Kommentar schreiben.
  1. Prinzenrolle says:

    Zu doof um drogen zu nehmen!

    9 Pilze… wenn ich mir 3 Flaschen Wodka in kopf hua bin ich auch inner Notaufnahme…

  2. Gemini says:

    Wie mit vielen anderen Dingen im Leben ist es gleich, die Dosis macht es aus. – Wenn ich da lese 9 potente Hawaianer, mir stellen sich die Haare zu Berge. Wenn Du einen Ferrari kaufst gehst ja uach nicht gleich auf die Bahn und bretterst 300 !?! – Also, die Sache sachte angehen ! – Und ja, die Volksdroge No. Uno Alkohol bringt Dich noch viel mehr aus der Bahn, warum wohl …?

  3. AggroDog says:

    wie blöd kann man sein xD 9 pilze?!?!?! omg und dann noch ein joint! xD mein gott! ihr keine ahnung von dem zeug

  4. Crunshy says:

    Also 9 Pilze das kann man nicht als Dosis bschreiben ich hab von den Hawaiianer 1g eingennommen was ne Starke dosis ist(Nicht für anfänger)
    und zwar hab ich das zeug getern konsumiert.
    Ich hatte hallus, euphorie, und schwindelkeit.
    Acuh habe ich sehr viel sinnlooses nachgedacht z.b wofür wir leben usw 😀 die Wirkung hielt ca 6 Std an also sehr lange und stark( von 18-0uhr )
    Da ich schon einige Erfahrung mit Pilzen habe hab ich auch keine angst davor gehabt und ich wusste was auf mich zukam.
    Bunte farben überall, bei mir sind Schattierungen sehr stark ausgefallen(Jeder Schware fleck oder schwarzer türknauf sah aus wie ein Auge das mich anguckt[davon gabs 1000nde augen]).
    Da ich wie gesagt schon erfahrung damit gemacht habe machen die Augen mir jedoch nichts aus.
    Eine Psychose habe ich seid gestern auch allerdings ist die nicht so stark. Wände bewegen sich ganz leicht, Tastsinn ist empfindlicher und einige sachen wie z.b Salat morvt ein wenig jedoch noch realitätsnah.

    Also Pilze würde ich nur ggetrocknet nehmen und genaustens abgewogen.

    Der Psylocibin gehalt in den Pilzen variiert nach Pilz manchmal is da mehr drin und manchmal nicht :/

    mfg
    Crunshy

  5. oh man says:

    du abertrottel ,mehr gibts nich zu sagen !!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. killerkalle says:

    wir waren in holland und kochten uns aus 7,5 gramm einen tee wir waren fünf und jeder die selbe menge..hammer trip dazu noch etlich bier alk und jede menge grass aber das leben geht auch wieder normal weiter wer keine drogen ab kann sollte die finger davon lassen..

  7. Soma says:

    die 2.story ist einfach ne erfundene lüge, um die eigene noch zu verzieren..

    wegen solchen Hornochsen wird das „Fleisch der Götter“ als schlecht dagestellt…

  8. halios says:

    Leute jetzt mal im ernst …lasst die Finger von Pilzen …hab früher eine menge „bio- Drogen“ ausprobiert …auch öfters Pilze (was auch immer mega war) …bis der Tag x kam und ich mit paar Leuten uns paar Pilze geschmissen haben und auf Tour gegangen sind …der Trip war wie immer 1sahne …bis die Wirkung nach ca4h nachließ und wir uns mit Gras wieder etwas fett rauchen wollten …also jeder 2bongs …UND DANN nie erlebte scheiße Panik und extreme Optik …ganz böse falle …ich konnte ca4 Stunden nicht aufstehen und dachte mein Herz bleibt stehen …das extreme ist das ich seit dem Tag Probleme mit den Herz und Angstgefühlen habe (meiner Meinung nach psychotisch) …aber was tun? kann euch nur raten Hände weg
    …dieser Tag ist nun schon 10 Jahre her und er hat sich tief in meine Seele gefressen …vielleicht kann mir noch jemand einen Rat geben

  9. Wurfspeer says:

    Ist doch Humbug, nach 9g Hawaiianers ist erstmal ne ganze Zeit lang Ruhe

  10. jaha says:

    also 1. man kann im schlimmsten falle auf das “andere“ bewustsein also dein rauch hängenbleiben das du nicht wieder umspringst wies im 2. teil war.

    ich hatte erst gestern pilze, das erste mal ich weis nicht was für welche aufjedenfall jeder ca. 1g bis 1.3g ,… das geilste ist an pize wenn du denkst du wierst wieder neutral und kriegst immer ein flashback einfach alles von vorne bam bam dein gehirn macht bestimmt 20 verschiedene phasen mit, ich wil auf keinen fall drogen verhamlosigen aber wenn der richtige trip ist sind pilze einfach nur geil son gefühl gibt dir nichts anderes. aber drinne pilze nehmen und drausen ist ein großer unterschied, ich war kurz beim zigarettenautomat 10 m von haus weg und ich kam nicht auf die bäume klar da alles so horrormäsig war, und hötte ich mich da länger drauf konzentriert hätte das im horrortrip geendet, also wenn ihr pilze nehmt konzentriert euch nicht auf negative sachen ich sags euch 😉 aber eine erfahrung ist es wert bereuen tue ich nichts … aber man muss auch bedenken das du dein körper sobald du pilze einnehmst vergiftest, und wenn ihr schlau seid nehmt ihr sie nur von vertrauenswürdigen personen, denn wenn ihr irgendwelche kuhweidenpilze habt die nicht einschätzbar sind können auch schon 2 zum tod führen 😉

  11. Anton Meise says:

    Also ich will erst mal sagen das ihr das alle nicht verallgemeinern könnt da jeder anders auf drogen reagiert sei das LSD Grass Pilze Extasy oder sonst irgentwas. Menschen mit starken bewustsein werden nicht so schnell von drogen schlecht beeinflusst es gibt leute die kiffen jeden tag und machen leistungssport und es gibt welche die nicht vom sofa kommen es gibt leute die haben hallus auf pilze andere nicht es gibt leute die bekmmen hallus von extasy und andere werden nur nervös und können nicht still stehen von daher…… und so ist das auch bei der menge wenn ich zuviel von egal was nehme geht das nicht gut also mein tipp lieber mit weniger anfangen und dann nach schmeissen ……aber natürlich spielt die umgebung ne wichtige rolle da schliesse ich mich der meinung an

    Ich hatte 2 erlebnisse mit Pilzen das erste mal war der mit abstand schönste tag meines lebens vor gut 10 jahren als ich 18 wurde sind wir immer nach holland gefahren zum Grass holen bis uns im laden pilze angeboten wurde alle jeder 1 gramm gekauft und los da wir angst hatten mit den Pilzen über die Grenze zu fahren hatten wir die also vor unserer fahrt zurück gegessen der heimweg dauert wenn man gut durch kommt 1 stunde so lange hatte es auch gedauert als wir ausstiegen fing es an und es war super wir waren bei uns im park mit vielen leuten sommer ich habe fussball gespielt basketball mir gings einfach genial hat so ca 6 stunden angehalten und wie gesagt der schönste tag vom gefühl her in meinen Leben und ich habe schon was von der welt gesehen und bin aus nem flugzeug gesprungen aber die 6stunden waren der hammer

    Mein 2 erlebniss war gleich angefangen wie das erste vor der fahrt zurück reingehauen und dann nach hause nur das wir da in einen riesigen stau gekommen sind und die wärenddessen angefangen haben zu wirken das war natürlich nicht schön 5 stunden auf pilze mit 4 personen im kadett 2 davon auf pilze 2 hatten spass die anderen 2 waren davor durch zu drehen war jetzt kein horrortrip weil ich beidemale keine hallus hatte aber das gefühl sich nicht richtig bewegen zu können war nicht schön und brauch ich nicht nochmal 😉

  12. marcel says:

    @ soma: alle psychoaktiven drogen können latente psychosen auslösen !! lüge war das sicher keine.. hab ähnliches miterlebt.
    die schwelle zum unterbewussten wird verdammt dünn!!!
    ich habe einige experimente mit psychoaktiven substanzen hinter mir. als erfahrener user kann ich nur jedem raten:
    -belest euch vorher!! es gibt gute literatur zu hauf.
    – nehmt pilze oder lsd die ersten male nur in begleitung erfahrener freunde/bekannter personen
    -wenn ihr psychische probleme habt, laßt die finger davon!!!

    PSYCHOAKTIVE DROGEN SIND KEINE PARTYDROGEN!!!!
    in fachkreisen wird die wirkung von lsd auch als „modellpsychose“ beschrieben. es gibt nur ein echtes antidot wenn ihr schnell runterkommen wollt. nämlich valium..
    ich will hier nix verteufeln!! aber ich hab schon so viele menschen betreut deren trip aus dem ruder lief…
    ich sehe in dieser seite leider keine echte hilfestellung.

  13. jocker says:

    also mal im ernst…wer psychisch angeschlagen oder labil ist sollte wirklich die finger davon lassen
    ansonsten gilt die regel …konsumiert nur mit freuunden denen ihr 100% vertraut und in geringen mengen
    habe schon selbst sogenannte „freunde“ dabei gehabt die mich und andere auf nen schlechten film bringen wollten
    was dann zählt ist nicht aus der ruhe bringen lassen und sich von diesen „freunden“ zumindest für die dauer der wirkung zu entfernen
    wenn man jedoch sich in guter gesellschaft befindet und sich nicht selbst in den wahnsinn treibt mit panic oder stress dem kann im grunde nicht viel passieren…nach ein paar stunden ist alles vorbei
    zu beachten ist wie oben schon mehr mals erwähnt…wer keine erfahrung hat mit diesen dingen hat und trotzdem die finger nicht davon lassen will…lieber mal etwas weniger und sich an die wirkung heran tasten
    aber grundsätzlich würde ich sagen…wer nicht übertreibt und verantwortungsvoll damit umgeht kann mit pilzen ausergrwöhliche und lustige stunden erleben
    wer überteibt wird sicherlich seinen körper und verstand auf dauer schädigen
    ich konsumiere schon lange nichts mehr
    denn ich hab auch ohne das ganze zeug genug spaß 😉

  14. Horst says:

    Also!,
    Hier schreiben viele Leute halb Wahres oder halb Gares.
    Ich bin nicht unfehlbar (aber nah dran), wenn ich aber hier diese Grammatik sehe, könnt i speien.
    Das ihr Pilze und ihre Wirkung erfahren habt, schön oder schade für euch, aber ohne Plan von Bewusstsein und Unterbewusstsein zu schwafeln, bitte nicht.
    Nehmt lieber nochmal Pilze und fragt sie ob das subjektive wahrnehmen als wahrhaftig oder wahnhaftig angesehen werden kann.
    Nehmt Spaß nicht zu ernst und Ernstes mal mit Humor. Pilze aber nicht ohne einen Menschen dem ihr alles anvertrauen würdet nehmen. Der für ein paar Stunden verlorenen Kontrolle nicht zu viel Beachtung schenken. Auf Pilzen können alle gesellschaftlichen Zwänge, sprich Filter außer Kraft gesetzt werden, am Schluss da wieder rein zu kommen, gedanklich den Trip beenden. Die Aufgaben die auf Pilze gestellt wurden, bitte ernst nehmen und im Trip erledigen.
    Ich hatte damals auch große fresse zum Pilz gehabt, 10 Jahre Arbeit hat mich das gekostet, mein Selbstbild wieder herzustellen. Demut und Respekt und auf unbekannten Wegen Sicherungsseil und Kompass nicht vergessen, Anker können auch helfen. Peace

  15. rekdurl says:

    Er schrieb allerdings, dass er FRISCHE Pilze nahm, die in der Wirkung viel schwächer sind. D.h. dürften 9 doch nicht sooo arg überdosiert sein?

  16. Alex says:

    Die zweite Geschichte ist ein ziemlich billiger Fake.

  17. goa_gepard says:

    Hab vergangenes Wochenende Erfahrungen mit Pilzen gemacht..
    Der erste Trip war richtig super!
    Der zweite wurde zum Horrortrip..
    Dennoch bereue ich es nicht weil mir dadurch einiges bewusst wurde!

  18. Stardust says:

    Pilze erzeugen einen psychoseähnlichen Zustand. Das liegt in ihrer Natur. Wer Pilze nehmen will, sollte keine Angst vor Psychose oder Psychiatrie haben.

    Pilze öffnen Türen zum Unbewußten, die eigentlich nicht geöffnet werden und daher auch hinterher so luftdicht nicht wieder zu gehen, wie sich das der kleine Junge wünscht, der beim Spionieren erwischt wurde….

    Ein Kumpel von mir, den damals alle für den Stabilsten gehalten hatten, haben wahrscheinlich die Pilze die Türen zu seiner paranoiden Schizophrenie geöffnet. Er nahm sich letztes Jahr das Leben – nach vielen psychotischen Episoden. RIP.

    Trotzdem würde ich sie immer wieder essen und gucken was passiert.

    Warum? Findet es selbst raus. Holt euch soviel neutrale Infos wie möglich aber überlegt VORHER kurz, ob Opa, Oma, Mama, Papa wiederholt wirres Zeug geredet oder merkwürdige Handlungen gebracht haben;-) Wenn nicht, dann los!

    Wichtig: 1. Eine vertraute Person, der Ihr 100% vertrauen könnt, die euch in den Arm nehmen würde ohne übereuch zu lachen. 2. Natur, bzw. richtiges Set. Eine helle Sommerwiese ist mitunger besser als eine Kifferbude. 3. Ein Tag VORBEREITUNG ohne Stress. Viel postive Energien, also richtiges Setting. 4. Ein Tag Nachbearbeitung ohne Stress.

    Ich empfehle für Anfänger sehr leichte CEV-Trips mit 5mg Psilocybin/-cin.

    Es macht im Übrigen meistens keinen Sinn über die Anzahl von Pilzen zu sprechen, da Wirkstoffgehalt und Größe variieren.

    GUTEN FLUG DURCH EURE PSYCHE!

  19. konsument X says:

    Bei 9 Hawaiianern weis er nicht mehr was musik ist und nur leite bewegungen pfff

  20. DR.SHROOM says:

    DER RICHTIGE UMGANG MIT PSY-AKTIVEN PILZEN

    Ich finde es sehr schade das du einen so negativen Trip erlebt hast. Ich denke die Manifestieren der Paranoia
    ist daran schuld.
    Da ich schon öfters Erlebnisse hinsichtlich Pilz-Konsum hinter mir habe (sowohl positiv als auch negativ) geb ich euch ein paar Tipps auf den Weg:

    1. ARTEN //
    Die Pilz-Art ist sehr ausschlaggebend bei der Dosierung. Bei manchen Trüffel-sorten benötigt man mehrere Gramm um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die meisten psychoaktiven Pilzarten haben jedoch eine stärkere Wirkung und es ist davon abzuraten ine höhere Dosis einzunehmen. (Einsteiger 0,5-1G / Fortgeschritten 1-2g). Natürlich kann man die Wirkung je nach Dosierung steigern allerdings solltet ihr euch darauf gefasst machen die dann auftretenden Wirkungen verarbeiten zu können.

    2. KONSUM

    Rauchen solltet ihr Pilze NICHT da die psychoaktiven Wirkstoffe bei 50°+ verbrennen und somit wirkungslos sind.
    Tipp: Tee // Kocht euch einen Tee (Fett muss nicht vorhanden sein wie zb. bei THC konsum durch Flüssigkeit)
    Lasst den Tee mindestens 15 Minuten ziehen. Natürlich könnt ihr die Pilze einfach essen die meisten schmecken allerdings nicht wirklich.

    3. EINTRETEN DER WIRKUNG

    Da Pilze und ihre Wirkstoffe den Magen belasten solltet ihr 2 Stunden vorher etwas essen. Nehmt euch viel Wasser / beruhigenden Tee mit um euren Magen etwas gutes zu tun.
    Beachtet: Die Wirkung tritt bei Konsum mit Tee nach 20-30 Minuten ein und das sehr schnell und abrupt. Wenn ihr vorher etwas gegessen habt kann es sich bis zu 1 1/2 H Verzögern.

    4. WIRKUNG

    In den meisten Fällen fängt es damit an das ihr alle anfangt zu lachen. Es ist auch egal worüber ihr lacht da ihr während des Rausches reichlich Gülle labert. Dies kann für manche irisierend sein und negative Wipes kreieren.
    Visuell macht sich die Wirkung durch ein Flimmern bemerkbar. Das Flimmern von Strukturen und Licht manifestiert sich oft zu Farbverläufen und starken Halluzinationen. Die Wirkung wird jedoch stark von der Umgebung und euren Gefühlszustand beeinflusst.

    5. LOCATION UND WIPES (Wichtig)

    Da eure Augen ständig auf der suche nach neuen FIX-Punkten sein wird rate ich Einsteigern dringend die ersten Pilz-Aktionen DRAUßEN zu starten. Der Wald ist dazu perfekt. Geht an einem schönen Tag raus wenn die Sonne scheint und es im allgemeinen passt. Die Natur ist optimal für Pilzkonsum da Pflanzen eine sehr beruigende Wirkung haben: Die bewegen sich, geben dem Auge ein frohes und natürliches Farbspiel und die naturverbundenen unter euch werden sich noch verbundener mit den Pflanzen fühlen. Es ist einfach nur schön im Wald.

    Vermeiden:
    In geschlossenen Räumen ist es eher tricky zu konsumieren. Kleine Räume können Angstzustände auslösen. Außerdem
    sollte die Umgebung stehts viel bieten eine weiße Wohnzimmer-wand ist da eher destruktiv. Ich persönlich fühl mich auch im dunklen oder in Zimmern wohl allerdings kommt das mit der Gelassenheit des Mehrfachkonsums und der Tatsache das positive vipes stehts vorherrschten.
    Weiterhin sind Plakate oder Bilder tricky: Gerade große Werbeplakate mit Gesichtern können euren Tripp zu einem Horrortripp verwandeln (wenn sich die Gesichter zu undefinierbaren frazzen wandeln) Vermeidet es also euch soetwas längere Zeit anzusehen.

    WAS EUCH RUNTER BRINGT WENN ES DOCH ZU VIEL WIRD:
    -rauchen
    -duschen (bei Konsum schwitzt euer Körper und stößt damit Giftstoffe aus. Diese könnt ihr unter der Dusche abspülen)
    -kiffen
    -Wasser trinken
    -evtl hinlegen und schlafen (Pilzkonsum macht träge und falls es euch zuviel wird kifft euch einen rein und schlaft euren Rauch aus)

    Das sind meine Tipps für die Community ich hoffe es hilft einigen. Ein Pilz Tripp kann etwas sehr schönes sein und euch neue Erkenntnisse (Sogar Geistesblitze) schenken. Ihr solltet vollkommen locker an die Sache rann gehen und eure Gefühle stehts im Einklang mit dem Tripp halten. Geht raus und genießt die Natur kann ich nur empfehlen.

    PEACE =)

    (ihr könnt mir auch eine Mail schreiben wenn ihr Fragen habt diese Tipps sind ja eher für Einsteiger und sehr allgemein formuliert) .


  21. Adept111 says:

    Diese Art von Drogen öffnen einen für die geistige Welt und ermöglicht so, Wesen von der niederen Astralebene einen zubeeinflussen oder gar besitz von einem zuergreifen(passiert eher selten, ist aber ein Grund warum Leute in der psychatrie landen und anfangen wirres zeug zu reden), genauso ist aber auch möglich mit Wesen von höheren Daseins ebenen zu kommunizieren, welche „Art“ von Wesen sich von euch angezogen fühlt entscheidet euer Gefühl, euer Emotionalerbalast, die aktuellen Umstände und auch eure Absichten, wenn man sich entscheidet aus „Lust“ und nur um sich zu berauschen Drogen zu nehmen, dann zieht man Wesen an die das widerspiegeln, Wesen die sich ähnlich Verhalten, natürlich stellen sie sich nicht vor, das wäre für sie kontraproduktiv, denn sie probieren nach und nach eureren Geist zu unterwandern und euch zu einem Handeln oder nicht handeln zu veranlassen, dass Energien (Gefühle) erzeugt von denen sie sich nähren können (Angst, Wut, Zorn,Gewalt, Lust, … , etc). Für manche die einen schlechten Trip hatten endet der Einfluss mit dem Ende des Trips doch das muss nicht immer so sein häufig bleibt etwas zurück, von solchen negativen Erfahrungen wie ein splitter der all diese fürchterlichen Emotionen trägt, und es besteht die möglichkeit das über diesen „splitter“ das Wesen auch nach dem Trip weiterhin Einfluss nimmt, da es auf der gleichen Frequenz wie dieser Splitter schwingt, so dient es quasi als Tor in euren Geist, aber ob die fremden Gedanken aufgenommen werden oder als fremd erkannt werden ist ganz individuell. Deswegen ist es auch unglaublich wichtig ein gutes Setting zu haben in einer Umgebung wo man sich wohlfühlt und habt keine Angst vor diesen Wesen, einige mögen zwar äußerst intelligent sein, aber wer tief in sich selbst wurzelt, und stille und liebe in sich trägt braucht nichts zu befürchten, jegliche hohe/starke positive Emotionen und Gefühle sind ein gutes „Abwehrschild“, liebe, bedingungslose liebe ist die größte Kraft, wer sie dauerhaft halten kann ist wahrlich seelig.

Antworten