Aufklärung zum Thema Drogen

Tödliche Gefahr durch neue Partydroge „Liquid X“

Bei der synthetischen Drogen „Liquid X“ handelt es sich um einen vielseitigen Stoff, der in verschiedenen Facetten überall diskutiert wird. Er ist vielleicht das Paradebeispiel dafür, wie man zwei Stoffe mischt und dadurch ein vielseitig potentes Gift herstellt.

Bericht aus der WELT

GHB – Die neue Partydroge

Anonyme Quelle

Links zu Flunitrazepam

Bericht aus der WELT

Billiges Rauschgift lässt sich einfach herstellen – Todesfälle in USA und Frankreich – Lage in Deutschland noch unklar

Von GERHARD CHARLES RUMP am 02.07.1998

Berlin – Einige zunächst rätselhafte Todesfälle vor allem in den USA und Frankreich haben eine neue „Partydroge“ ins Rampenlicht gerückt: „Liquid Ecstasy“, auch „Liquid X“ genannt. Andere „Tarnnamen“ für den Stoff, den die Chemiker Gamma-Hydroxy-Butyrat (GHB) nennen, sind „Grievous Bodily Harm“, „Georgia Home Boy“, „Soap“, „Scoop“, „Easy Lay“, „Salty Water“, „G-Riffick“, „Cherry Meth“, „Nature’s Quaalude“, oder „Somatomax“.

In Deutschland rätseln die Behörden noch und haben keine genaue Übersicht über die Verbreitung der neuen Droge. In Frankreich wird GHB, aus Amerika kommend, hauptsächlich über Marseille eingeführt. Mittlerweile gibt es auch schon eine Reihe von Küchenlabors, in denen GHB heimlich produziert wird.

Der Herstellungsprozess ist erschreckend simpel: Man kippt praktisch am heimischen Herd lediglich zwei leicht beschaffbare Substanzen zusammen. Gerade dies ist aber besonders gefährlich, da man dabei nicht sicher sein kann, welche Wirkstoffkonzentrationen entstehen. Ein Überdosis von GHB, die oberhalb von zirka 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht liegt, führt zu stundenlangem Koma und schließlich zum Tod. Eine Chance zu überleben besteht nur, wenn schnell Antagonisten (Anticholium, Physostigmin) verabreicht werden.

Die neue Partydroge wurde bereits 1960 im Pariser Klinikum Boucicant von Professor Henri Laborit synthetisiert. Sie wurde als verschreibungspflichtiges Medikament (Gamma OH, chemisch HOOC- CH2-CH2-CH2OH) zugelassen, mit Anwendungen als Anästhetikum, Antidepressivum und Wachmacher, aber auch als Entzugsmittel bei Suchtkrankheiten, vor allem bei Alkohol und Opiaten.

GHB stimuliert überdies die Ausschüttung von Wachstumshormonen, was nicht nur Muskelmänner und -frauen zu schätzen wissen, sondern auch Menschen, die versuchen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. So fand die Substanz schnell aus den USA ihren Weg nach Europa, wo sie schon länger von Bodybuildern zum Fettabbau und zur Förderung des Muskelwachstums genutzt wird.

Die ersten Todesfälle, die mit einer missbräuchlichen Nutzung von GHB in der „Raver“-Szene im Zusammenhang standen, wurden 1990 in den USA registriert. Daraufhin wurde die Substanz in den USA verboten. Dennoch wird es weiterhin illegal hergestellt und nach Europa exportiert – und das ausgerechnet über Frankreich, wo man GHB bislang noch sogar auf Rezept erhalten kann.

Die französischen Behörden erwägen jetzt ein Verbot der Substanz, was allerdings, so steht zu befürchten, die illegalen Küchen nur vermehren und die Zahl der Todesfälle in die Höhe treiben dürfte. Im Internet finden sich jedenfalls zahlreiche und widersprüchliche Informationen über GHB nebst Adressen, über die man die Substanz beziehen kann, und sogar präzise „Kochanleitungen“.

Die Droge verursacht ganz ähnlich wie „Ecstasy“ ein universales Wohlgefühl und intensivierte Wahrnehmungen, ohne aber den Begleitumstand der männlichen impotentia coeundi. Im Gegenteil: Die Droge GHB wirkt bei beiden Geschlechtern stark sexuell stimulierend und potenzfördernd.

GHB ist sehr billig – deutlich billiger noch als Ecstasy. Eine Ecstasy-Pille kostet zwischen zehn und 20 Mark im Straßenverkauf, GHB erhält man für etwa zwei Mark pro Gramm. Doch auch GHB ist nicht frei von Nebenwirkungen. Als sehr schnell auf das Zentralnervensystem wirkendes Mittel greift es ähnlich wie Kokain in den Stoffwechsel des Neurotransmitters Dopamin ein. Der durch die Dopaminanreicherung hervorgerufene „Flash“ mündet bei GHB regelmäßig in den „Crash“ aus Übelkeit, Schwindelgefühl, Anfällen bis hin zur Amnesie.

Als „Entzugserscheinungen“ – obwohl über das Sucht- und Abhängigkeitspotential von GHB nur wenig bekannt ist – sind Schweißausbrüche, Schlaflosigkeit, Muskelkrämpfe, Zittern und Angstzustände bekannt gemacht geworden. Lebensgefahr besteht in der Kombination von GHB mit Alkohol – die Wirkungen steigern sich gegenseitig und offenbar stärker als bei anderen Mitteln.

GHB ist eine farb- und geruchlose, leicht salzig („Salty Water“) schmeckende Flüssigkeit, es gibt GHB aber auch als Puder (zum Auflösen) und in Kapseln. Von einigen Medizinern wird es als Mittel gegen Depressionen aller Art eingesetzt. GHB soll, etwa vier Wochen lang regelmäßig genommen, eine echte Heilung von depressiven Zuständen bewirken können. Der Gebrauch von GHB ist schwer zu entdecken, denn wer GHB zu sich nimmt, fällt, anders als bei den meisten Rauschmitteln, nicht auf.

Es steht zu befürchten, dass die Droge auch hierzulande in der Partyszene populär werden könnte. Eine rechtzeitige Aufklärung über die mit dem Konsum dieser Droge verbundenen tödlichen Gefahren ist daher dringend nötig.

Spannend ist auch, dass GHB mittelfristig das etwa 50fach teurere Kokain vom Markt drängen könnte. Das wäre dann nicht nur das Austreiben des Teufels durch den Beelzebub, sondern würde mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zu einem Krieg zwischen den jeweiligen „Lieferanten“ führen und die Polizei in Atem halten.

[Quelle: DIE WELT]

GHB – Die neue Partydroge

Was ist GHB?

Diese Substanz wird auch gammahydroxybutyrate genannt und ist eine farblose, geruchlose Flüssigkeit mit einem markantem salzigem Geschmack. GHB wird geschluckt oder gespritzt, es kommt aber auch in Form von Puder oder Kapseln am Markt vor. Natürlich gibt es, wie bei jeder anderen Droge auch, andere Namen dafür. Beispiele sind: * Flüssiges Extacy * Liquid X * Georgia Home Boy * Soap * Grievous Bodily Harm * Scoop * Easy Lay * Salty Water * G-Riffick * Cherry Met  * Somatomax * Quaalude der Natur

Woher kommt die Droge?

Die neue Partydroge wurde bereits 1960 als verschreibungspflichtiges Medikament zugelassen. Diese Substanz wird vor allem von Bodybuildern zum Fettabbau und zur Förderung des Muskelwachstums genutzt. Sie wird hauptsächlich über Frankreich/Marseille eingeführt. Jedoch gibt es bereits einige „Küchenlabors“ in denen GHB heimlich hergestellt wird. Die Herstellung an sich ist erschreckend simpel: Man mischt einfach 2 verschiedene Substanzen zusammen und erhitzt diese. Die Zutaten dafür findet man in jedem Supermarkt und in der Apotheke. Es können jedoch auch Bestandteile wie diverse Lösungsmittel und ätzendes Soda hinzugefügt werden.

Welche Folgen können nach der Einnahme auftreten?

Schädliche Effekte können 15 Minuten bis zu 1 Stunde nach der Einnahme auftreten. Dazu gehören: * Übelkeit * Schläfrigkeit * Atmungsbedrängnis * Gedächtnisverlust * Schwindelgefühl * Koma * Tod. Eine Überdosis von GHB die über 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht liegt, kann zu einem stundenlangen Koma und schließlich zum Tod. Lebensgefahr besteht außerdem bei Verbindung mit Alkohol. Eine Überlebenschance besteht dann nur, wenn rasch Antagonisten (Anticholium und Physostigmin) verabreicht werden.

[Quelle: Heike, die bei Altavista gesucht hatte. Danke!]

Anonyme Quelle

Soweit ich weiß, und gemäß den vorliegenden Info’s im Netz (http://lycaeum.org, http://hyperreal.com) versteht man unter Liquid Ecstasy GHB (Gamma-hydroxybutyrate).

GHB, daß als Salz (Na-GHB oder K-GHB) konsumiert wird, meistens in einer Lösung, daher Liquid E, ist eine Vorstufe des Neurotransmitters GABA. Sie ist in jedem Gehirn von Säugetieren und Menschen vorhanden, und wird nach der Einnahme im Körper in GABA umgewandelt.

Die Berichte über Horrortrips und Gefahren sind IMHO völlig übertrieben. Ich habe nur gute Erfahrungen mit GHB gemacht, daß man als GHB-Kit (zwei Chemikalien, NaOH + GBL, die man zusammenschütten muß, wodurch in einer exothermen Reaktion dann GHB entsteht) bestellen kann.

Alle angeblichen Todesfälle mit GHB traten auf, wenn die Leute vorher intensiven Mischkonsum betrieben hatten. So ist die Kombination GHB + Alkohol oder GHB + Benzodiazepin besonders gefährlich, da beide Substanzen CNS depressants sind (zentral wirksame, dämpfende Mittel), deren Wirkung sich nicht nur addiert, sondern potenziert. Aber von Mischkonsum ist eigentlich bei ALLEN Drogen abzuraten.

Einen schlechten Ruf erwarb GHB auch dadurch, daß die in höheren Dosierungen narkotisierende Substanz angeblich als „date rape drug“ verwendet worden ist, ein Issue, der in Europa eher unbekannt ist, in den USA dagegen hysterisch diskutiert wird (ähnlich der Diskussion um Rohypnol bzw. Flunitrazepam).
Die „date rape drug“ Nr. 1 ist und bleibt Alkohol.

In den 80er Jahren wurde GHB als Nahrungsergänzung in Läden für Gesundheitskost verkauft, besonders Bodybuilder waren die Kunden, weil GHB das Wachstumshormon stimulieren soll. Später wurde GHB dann aufgrund der Horrorgeschichten in den Medien etc. illegalisiert.

Der Name Liquid Exstasy ist insofern irreleitend, als daß GHB kein Amphetaminderivat ist. In geringen Dosen wirkt GHB wie Alkohol, in mittleren Dosen stimuliert es sexuelle Energie, enthemmt, ist ein Entaktogen wie XTC; in hohen Dosen schläft man schließlich ein. GHB wirkt auch als Antidepressiva, weil es nach Ablauf seiner 4-stündigen Wirkungsdauer die Dopaminproduktion stimuliert, so dass man sich am nächsten Morgen frisch und fit fühlt.

GHB wurde 1963?? von dem französischen Chemiker/Pharmakologen Henri Laborit entdeckt, in Deutschland ist es als Anaesthetikum unter dem Namen „Somsanit“? auf dem Markt. Gute Erfahrungen hat man mit dem Einsatz von GHB bei Alkohol- und Drogenentzügen gemacht.

Zur besseren Information als diese von mir aus dem Gedächtnis zusammengestellten Fakten empfehle ich eine der zahlreichen GHB-FAQs. Einfach „GHB“ und „FAQ“ in eine Suchmaschine tippen und nachlesen.

[Quelle: Anonym]

Links zu Flunitrazepam

http://www.unizh.ch/wwwikc/vdm/vd_105.htm

http://www.aerztezeitung.de/de/htm/net/naturhei/054a1001.htm

http://foren.medizin-forum.de/articles.public/article_show.html?newsgroup=25&lid=0&id=6961&page=

[Quelle: Psychonaut]

Nachtrag

03/2001 Es gab Leserstimmen, die den Darstellungen dieses Artikels widersprachen. Die Informationen zu Designerdrogen scheinen recht widersprüchlich zu sein. Dies ist sicherlich eine Auswirkung des Verbotes: Die Forschung kommt nicht voran.

Image: © Mikhail Malyshev / Dollar Photo Club

12 Kommentare

Kommentar schreiben.
  1. der Ammer87 says:

    Ähm….TEUFELSZEUG, junge Frau…lg

  2. bangeer says:

    ihr penner

  3. 50739 says:

    Habs vor Ca 15 min genommen .. ich fühle mich so fantastisch! 😀 .. man kann sich das im Internet unter angeblichem „Felgenreinuger“ bis an die Haustür liefern lassen .. ein Liter kostet 70 bis 100 Euro, kommt eben darauf an, wie viel man auf Menge kauft 😉 ..

  4. Pascal.feat.internet says:

    alles scheiße ich binn emo XD

  5. RIP Ingver says:

    BITTE lasst die finger von diesem scheiss !!!
    es hat meinen allerbesten freund umgebracht.
    er war, genau wie ich, stark abhängig.
    fuck for felgenreiniger für „nur“ 70-100€.
    vor diversen jahren habe ich sage und schreibe 3.50€ pro Liter bezahlt.
    lasst mal einen tropfen von diesem mist auf platik fallen. schaue es dir an….

    was meinst du, was in deinem körper vorgeht ???
    ICH HASSE GBL !!!!

  6. jessica says:

    hey leute seid vorsichtig hab zeug mit wodka genomm bei mein ex war schon tod wo krankenwagen kamm konn hirnschaden komm seid vorsichtig

  7. Odin says:

    Hey Leute ich kanneuch nur raten last die finger davon ich habe einen so üblen film gefahren den ich kein zweites mal sehen will!
    ich habe das zeug geraucht da man es mir zum rachen gegeben hatte nach einigen Sekunden ging die Vorstellung los ich war in meinem eigenen Wohnzimmer nur noch als aussenstehender da und habe mich sterben sehen kein Witz!
    ich habe gesehen wie ich beim Notdienst anrief und nur noch ins tele geschriehen habe hilfe ich sterbe helft mir sah wie ich mein fenster öffnete und meine schlüssel raus warf damit die auch rein kommen als sie dann da waren und mikch ansprachen hab ich nur noch geschriehen ja ja ich weis wer ich bin und wo ich bin aber bitte helft holt mich hier raus!
    als der film zu ende war legte ich mich dann zurück habe die augen geschlossen uns sah so etwas wie eine supernova und dachte ich explodiere gleich nach dem ich danach mein halbes Wohnzimmer voll gereiert habe kam ich auch wieder klar das ganze so etwa 2std hin gezogen und kann nur sagen ich bin froh das ich noch lebe!!!!!
    also leute finger weg davon egal was euch andere erzählen wollen wie toll das zeug istl, schenk denen keinen glauben!
    ich hoffe das ist euch allen eine Warnung und ihr werdet nun wirklich die finger davon lassen die menschen die das mal erfunden haben oder es vertreiben gehöhren meiner Meinung nach lebenslang in den knast

  8. karatzzo says:

    Je nach dem wie man drauf ist wo und mit wem das macht is das unterschiedlich!
    Wenn ihrn gutes set habt und dann auch ein oder zwei gute freunde von euch dabeu seit sieht sowas ganz anders aus! Da der sogenannte tripsitter euch gut beiredet könnt ihr vom horrortrip runter kommen.
    Es kommt bei psychoaktiven drogen entweder auf erfahrung oder einfach aufs set an!!

  9. ole olsen says:

    Hei Freunde! Ich benötige hilfe nach 3 mislungende Suizid versuche. Möchte ich es mit „LiquidX“ oder ein anderes Mittel versuchen, komme aber mit der Beschafung und Mischung nicht klar.
    Ich bin u.a. Krebskrank und möchte mich nich lenger leiden.
    Ich wohne bei Berlin und bin 64 Jahre und wiege 91kg. Wie viel von was benötige ich??? Für Hilfe bezahle ich gut.
    SOS… ole.olsen@outlook.de
    mfg Ole

  10. tschuheida says:

    Lasst die Finger von diesem Dreck. Ein guter Freund hat dieses Zeug über einen längeren Zeitraum zu sich genommen ohne das unser eins davon wusste. Das schlimme man hat es ihm nicht einmal angesehen das er voll breit ist. Wir haben es erst durch eine Überdosis wahrgenommen wobei er dann auch mit der Sprache rausrückte. Damit will ich sagen das er es 2 Monate ohne Auffälligkeiten zu sich genommen hat am Tag der Überdosis heben wir den Konsum erst mitbekommen und ihn einweisen lassen.

    Die Entzugserscheinungen sind nach 12 Stunden atemstillstand und Koma jetzt wird er künstlich beatmet und steht fast vor dem Tod. Als er eingewiesen wurde konnte man noch halbwegs mit ihm reden eine stunde später bei Einlieferung krampfte er 3 stunden später epileptische Anfälle und kontrollverlust 6 stunden später Atemnot bis hin zum stillstand und Koma. Ganz toll für die User dieses Drecks schlagt euch doch mit dem Vorschlaghammer auf eure Matschbirne da habt ihr mehr von der Effekt bleibt der selbe.
    Zu ole olsen kann ich nur sagen: Du bittest andere Leute darum dir zu helfen dich um zu bringen??? geht’s noch Mein Beileid zu deiner Erkrankung wünsche ich keinem aber deine bitte ist doch pervers

  11. Jörn says:

    Hi, ich bin selbst ein betroffener abhängiger gewesen, habe es (Gott sei Dank!) vor über 20 Jahren geschafft auszusteigen.
    Mein einstieg war der Alkohol, dann kamen die Zigaretten und mit 18 Cannabis, kurze Zeit später Speed, LSD, Kokain und XTC dazu. Ich konsumierte im Alter von 18-23 Jahren die illegalen Drogen, am Schluss in Mengen, dass ich mich manchmal gefragt habe wie hält der Körper so etwas aus. Die Folgen: Abmagerung, hohe Schulden, mich nicht mehr wohlgefühlt bei Leuten die keine Drogen nahmen. Als ich erkannte hatte, dass ich abhängig war, war es zu spät. Ich habe dann zuhause bei meiner Mutter entzogen und bin 3 Monate durch die Hölle gegangen, so dass ich anschließend meinen Selbstmord geplant hatte. Zum Glück habe ich ein Buch an die Hand bekommen von Petra Rüther, mein Weg über den Abgrund, leider ist das Buch momentan nicht erhältlich, da es gerade von Petra überarbeitet wird. Falls ihr Glück habt, könnt ihr es gebraucht kaufen. Mir hat dieses Buch einfach den Glauben zurück gegeben, dass es doch Wege aus der Sucht gibt.
    Wegen dem Buch, habe ich mich dann auf den Weg gemacht und über die bewusste Aufnahme der Lebenskraft es geschafft frei zu werden und zubleiben. Ich bin seit 20 Jahren vollkommen weg von den illegalen Drogen.
    So nun zum Thema.
    Als ich frei war, habe ich mir die Frage gestellt, warum wurde ich süchtig. Nun in dem Wort Sucht, steckt ja die Suche.
    Ist nur die Frage, was suchen Du?. Warum nehmen so viele Menschen Drogen. Im Prinzip ist es ganz einfach, jeder will glücklich sein, frei und entspannt und wir alle sehnen uns nach Liebe und Zuwendung. Ist jetzt mal egal in welchem physischen Zustand Du bist, wenn Du die Drogen nimmst, Du willst Deinen Zustand verändern. Dies geschieht auch bei den Drogen. Aber die wenigsten die Drogen nehmen, haben es wirklich im Griff, ich kenne die Szene und wirklich nur der geringste Bruchteil schafft es wirklich nicht abhängig zu werden und die Sache im Griff zu haben. Wenn Du glaubst, du hast es im Griff, dann möchte ich Dir zurufen, was kannst Du wirklich im Leben leisten und an gutem tun in Deinem Umfeld.
    Ich weiß, dass die die Drogen nehmen in Wirklichkeit Diamanten sind, die mit der Härte der Welt, ihrer Familie oder sonstigen Situationen nicht klar kommen.
    Ich habe mir zur Lebensaufgabe gemacht, anderen Menschen aus der Sucht zu helfen, habe dies in der Vergangenheit in einem kleineren Kreis mit Erfolg getan und starte in Kürze einen Blog (Drogen-Frei-Leben) um dies auf eine größere Plattform zu stellen. Ich bin stark geworden, weil ich bewusst die Lebenskraft aufnehmen kann. Sie ist kostenlos. immer verfügbar, stärkt und macht den Körper gesund. Wenn ich damit noch Menschen helfen kann, erlebe ich heute ein Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit, wie ich sie nie von den Drogen erhalten habe. Ich wünsche mir, dass dem einem oder anderem durch meinem Kommentar ein Licht aufgeht. Wir haben alle zum Glück den freien Willen, somit kann jeder wählen was er will, ich verurteile niemanden der Drogen nimmt. War je selber einer ;), meine Erfahrung, hat gezeigt, dass es viel geiler und erfüllter ist ohne Drogen, da ich meinen Arsch hoch bekomme und sogar die Kraft habe anderen zu helfen. Alles Gute Euch! Jörn

  12. Ricardo says:

    Verstehe nicht wie man damit Party machen kann. Lediglich ein müde machender „alkoholtrip“, von dem dir hinterher schlecht wird. Nix mit Euphorie oder innere Zufriedenheit wie ich es bei mdma und anderen Substanzen kenne. G=absolute scheiße meiner Meinung nach. Verstehe nicht was ihr alle so geil daran findet. Ist und bleibt eben nur Grafitientferner.

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .