Aufklärung zum Thema Drogen

Zigarettenrauch schädigt besonders das Erbgut junger Raucher

Zigaretten schädigen das Erbgut von jugendlichen Rauchern stärker als das von erwachsenen Tabakkonsumenten. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die John Wiencke von der University of California, San Francisco, zusammen mit Kollegen durchgeführt hat. Die Wissenschaftler untersuchten das Erbgut von 143 Krebspatienten auf Schäden, die wahrscheinlich auf das Rauchen zurückzuführen sind. Bei der Analyse des Erbguts von ehemaligen Rauchern stellten die Forscher fest, dass offenbar die meisten Schäden bei jugendlichen Konsumenten auftreten. “Wenn wir recht haben, besagt unser Ergebnis, dass etwas beim jugendlichen Raucher passiert, was ihn offenbar für immer verändert”, erklärte John Wiencke gegenüber der New York Times.

In den USA raucht etwa jeder dritte Schüler im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Manche Werbefachleute unterstellen den Tabakkonzernen sogar, mit ihrer Werbung bisweilen gezielt Jugendliche ansprechen zu wollen. Vor kurzem wurde in den USA zudem bekannt, dass den Managern der Tabakindustrie die Gefahren des Rauchens im vollen Umfang bekannt sind.

Mediziner vermuten, dass etwa jeder dritte Raucher an den Folgen seiner Sucht stirbt.

Tipp: Das Infocenter Rauchen aufhören, bietet Ihnen weitere Informationen zum Thema Rauchen an.

[Quelle: Andreas Wawrzinek, New York Times, dpa]

3 Kommentare

Kommentar schreiben.
  1. Ich versuche schon lange aufzuhören, es klappt und klappt nicht. Ich weiß auch garnicht mehr was ich dagegen tun soll. Ich halte immer 3 Tage aus und danach,… folgt das gleiche wie immer, Zigaretten kaufen!! Schlimme sache.. Warum kan jemand auf die Idee sich was in den Mund zu stecken und zu qualmen.. Wer hat sich das nur ausgedacht??!!!

  2. marina says:

    Ich kenne Menschen die 90 Jahre alt sind und ih ganzes Leben lang rauchen.

  3. leon says:

    Zigaretten sollten ganz verboten werden

Antworten