Weniger (Cannabis) ist mehr

Kategorie Cannabis - 06/2002

- Ein anonymer Erfahrungsbericht -

Es war Sonntag und ich wollte mal wieder so richtig kiffen, weil es doch immer so lustig WAR!
Nun ja, zunächst war alles wie immer, halt total lustig und nach ca. 4 Stunden rauchte ich noch einen Joint, der wohl zu häftig gewesen sein muss. Als ich mich nach dem letzten ZUG (sehr, sehr heftig) vor den Fernseher setzte wurde mein Herzschlag um das Dreifache schneller und ich bekam Panikattacken, ich dachte ich müsse sterben und zitterte am ganzen Körper als wären es -15 Grad oder noch kälter. Es tat schon weh so sehr war das Zittern. Ich wollte versuchen zu schlafen, aber das war unmöglich, denn immer wenn ich die Augen schloss, sah ich so furchtbare Wesen, sie sahen aus wie der Teufel und ich hatte ständig dieses Gefühl ich müsse wirklich sterben. (Es mag vielleicht für manche lustig klingen, aber wer das einmal erlebt hat, sieht THC mit anderen Augen.)

Ich kam nicht zur Ruhe, immer wieder der selbe Gedanke (jetzt holen sie dich). Es war einfach nur noch GRAUENHAFT! Ich schlief dann doch irgendwann ein und wachte nach ca. 6 Stunden wieder auf und war völlig benommen, schwach und ängstlich. Ich hatte soetwas noch nie erlebt, es war das grauenhafteste Gefühl was ich bis jetzt erlebte. Nun geht es langsam wieder, aber ich habe ständig ein Angstgefühl im Bauch (dieses Kribbeln im Bauch wärend der Achterbahnfahrt, nur noch schlimmer und im negativen Sinne).

Ab und zu mal kiffen mag “nicht schlimm” sein, aber ich RATE ALLEN DAVON AB ES ZU ÜBERTREIBEN !!!

Ich lasse es,denn so etwas will ich NIEMALS wieder erleben. Nun ist mein Leben ZERSTÖRT, nur weil ich es übertrieben hab!!!

Schlagworte: ,
Kategorie Cannabis - 130 Kommentare.

130 Kommentare - Hinzufügen»

  1. 1. wörms schrieb:

    übertreiber unglaublich sichn dicken joint zu rauchen -.-omfgesus

  2. 2. ganja schrieb:

    Ich rate dir nicht irgend ne ******** zu rauchen. Und um es mit dem kiffen zu übertreiben muss man sich schon ziemlich blöd anstellen.

    legalize it….

    peace

  3. 3. Steffen Geyer schrieb:

    Ola!

    Das klingt allerdings unangenehm. Ist es den sicher, dass es sich um ungestrecktes Marihuana gehandelt hat?
    In der letzten Zeit erhalte ich nämlich vermehrt Berichte von Konsumenten, die ihre Probleme darauf zurückführen konnten, dass das Marihuana mit synthetischen Cannabinoiden verunreinigt war, wie sie auch in Spice & Co. verwendet wurden.

    Eine Überdosierung ist mit diesen Stoffen (nach meinem Kenntnisstand) erheblich leichter zu erreichen als mit natürlichem Cannabis und die beschriebenen Nebenwirkungen passen ins Schema.

    Mit hanfigen Grüßen
    Steffen

  4. 4. IKS schrieb:

    mhm.. absturz vom kiff … hatte ich doch auch schon alles so oft un meine kumpels auch … das is janz normal wenn man sich übernimmt …. übelkeit, hörverlust, starke sehschwäche, zittern ,herzrasen, hallus …… pennen kannste janz verjessen nur liegen, aufstehen sowieso so nich … wenn du das krigst und stehst kippst du um und merkst den aufprall selbst auf hartem beton nich wirklich …. das ist als ob die schwerkraft 2000 mal stärker wird .. so fühlt sich das an .
    da hilft nur vitamin C .. und zawr vieeel……. und zucker , schokolade etc. wenn mans runterkriegt wegen der glukose

  5. 5. blah schrieb:

    hahahaha, wie dumm muss man sein um beim kiffen so nen absturz zu bekommen? Ich bin ein 16-jähriges Mädchen, kiffe regelmäßig, und mir ist sowas noch nie passiert. Peinlich, peinlich. Naja, wers nich kann sollte es lassen.
    Das einzigste was mir manchmal passiert ist dass ich entweder so müde werde dass ich fast einschlafe, oder sich alles dreht wenn ich die augen zu mache (sehr selten, passiert mir nur nach blunts) und dann lass ich sie halt einfach offen xD

  6. 6. Nutzer schrieb:

    das is klar das ein 16 jähriges mädchen sich nicht vorstellen kann das es irgendwann auch mal nicht mehr geht aber ich sag dir nur eins, was der da oben erzählt is wahr. ich bin 26 und hab mit 15 angefangen zu kiffen- erst nach zehn jahren kam plötzlich so eine beschissene Erfahrung auf mich zu und wurde letztendlich so schlimm das ich in psychiatrische Behandlung musste.
    Und nur zum mitschreiben, ich war einer von den ganz harten kiffern die morgens erstmal ne kippenmischung zum aufstehen geraucht haben, was 10 jahre ohne probleme gut ging.
    Wenn ihr jungen Menschen euch was gutes tuhn wollt dann lasst das mit dem kiffen weil alles was eure Freunde oder eure Pseudoerfahrung euch erzählen falsch ist.
    Ich hab in den letzten 5 Monaten den übelsten Horrortrip durchlebt und bin noch immer nicht fertig damit.
    ALSO HÖHRT AUF ZU REDEN DAS IRGENDWER ES NICHT DRAUFHÄTTE-EUCH KANNS SCHON MORGEN GENAUSO GEHEN; NIEMAND KANN WISSEN OB ES EINEN TRIFFT!!!

  7. 7. nummer7 schrieb:

    bin froh hier mal ähnliche erfahrungen lesen zu können hab letztes wochenende ähnliches durchgemacht…
    ich muss dazu sagen ich bin nichtraucher und nehme auch sonst keine drogen hatte garnicht vor an dem abend einen zu rauchen doch als ich dann relativ angetrunken war dacht ich wieso nicht…der typ der das zeug dabei hatte kannte ich blöderweise nicht also kann ich auch nicht sagen ob das gestreckt war oder nicht…naja dann gings auch schon los wir gingen in ein zwischenzimmer und gaben uns den joint rum beim dritten oder vierten zug gings auch schon sofort los meine wahrnehmung war so gestört ich dachte alle 2 sekunden wird mein “film” geschnitten wie bei the ring wo man das mädchen auf einen zukommen sieht aber halt nicht fließend…ich ging schnell in den raum wo alle waren um mich zu setzen das war ein großer fehler das hat mich total verrückt gemacht gott sei dank saß meine schwester gegenüber von mir und konnte sofort sehen was mit mir los war als ich saß hatte ich sone panik ich weiß nicht mehr wieso ich weiß nur noch das ich meine schwester angestarrt hab gezittert hab und meinen becher mit bier zerdrückt habe sekunden später habe ich erst bemerkt das meine hose dadurch nass wurde und hab mich extrem erschrocken meine schwester kam sofort auf mich zu mit ihrer freundin und hat mich sofort rausgetragen ab dem zeitpunkt hab ich gedacht ich sterbe und dies wäre der prozess des todes ich wollte wirklich sterben aber nicht soo es war so grauenhaft ich musste meine schwester ganze zeit sagen das sie mir sagen soll das ich nicht tot bin und das sie mir was aus meinem leben erzählen soll das mein leben überhaupt existiert hat hab ich einfach nicht mehr glauben können ich wusste zu dem zeitpunkt das ich verrückt werde ich dachte ich hätte verschiedene persönlichkeiten in mir drin die eine kam zwischenzeitlich runter und wusste wenn ich in meinem bett bin dann wird das wieder aber kurz darauf wurde ich wieder aggressiv ich ging also so schnell wie möglich raus mit socken durch den schnee hauptsache weg alle starrten mich an ich hab die blicke mich durchbohren sehen mir war das so peinlich ich wollte nur weg also fuhr mich meine schwester und da gingen meine stimmungsschwankungen wieder los ich hab mich an die klinge gekrallt und auf die uhr gehauen ich wollte das die zeit vergeht und das vorbei geht immer wieder sagte ich das soll aufhören dieser filmschnitt der in meinen augen vorgeht als ob ich ein roboter wäre…einmal wurde es sogar so schlimm ich fing an zu schreien und zu weinen es solle aufhören da hielt meine schwester an weil sie einfach nicht wusste was sie tun sollte….schleißlich kam ich dann ins bett außer meiner zuckungen im bett kam ich wohl zur ruhe und das ausnüchtern begann…am nächsten tag war ich zwar diese filmschnitte los aber ich glaube ganz nüchtern war ich nicht als meine schwester mir sagte stell dir mal vor das beginnt gleich wieder von vorn wie bei zimmer 1408 da wurde ich panisch hatte angst und wollte am liebsten wieder schlafen…am abend hab ich dann noch shutter island gesehn und hab mich in einigen situationen wieder gefunden ….das war krank…ich hab mir geschworen das zeug nie wieder anzurühren und bin ziemlich froh das meine schwester die ganze zeit bei mir war hab mich am nächsten tag auch tausendmal bedankt…man war das peinlich…

  8. 8. Dr.Gonzo schrieb:

    omfg
    Ich hab sowas auch mal gehabt, naja aber niemals so krass…
    Du tust mir leid das du so deine Erfahrung mit Gras gemacht hast.

    Bewisen ist das sich das Gehirn umbaut wenn man Marihuana nimmt.
    Bei dir war es wohl so als hätte man einen PC 10 Jahre nicht defragmentiert und dann dauert es halt oder es funtioniert einfach nicht. Eines weiß ich über dich:
    Du hast wie jeder mensch auch mehrere Persöhnlichkeiten in dir und warscheinlich konnte sich dein Gehirn gerade nicht entscheiden für welche sie sich entscheiden soll, wenn THC auf dein Gehirn wirkt. Du hast Glück das deine Schwester an deiner Seite war und jetzt hoffe ich wieder dein Altes für andere Vertrautes Denken überhand genommen hat.

    Von mir kann ich behaupten das ich wenn ich Gras konsumiere und das Regelmäßig ein anderen Mensch bin. Ein Mensch der vor kriminellen Dingen nicht zurückschreckt.

    Wir wissen alle wozu der “Mensch” in bedrohlichen Situationen fähig ist. In deinem Falle hätte ein Kiffer gesagt :” Komm mal klar” ^^

    Falls du diese Droge nochmals ausprobieren möchtest, dann mache es mit echt guten Freunden,denn sonst könnte daraus eine Psychose werden.

    Eine Theorie: Menschen mit übermäßigem Bewusstsein oder auch Intelligenz schweben zur Grenze des Wahnsinns =)

    mfg Dr.Gonzo

  9. 9. Dein Name schrieb:

    tach

    Gonzo´s Theorie finde ich gut:
    “Eine Theorie: Menschen mit übermäßigem Bewusstsein oder auch Intelligenz schweben zur Grenze des Wahnsinns =)”

    mensch, mir gints auch mal so… hatte damals ganz normales Gras wie sonst auch und habe gar nicht mal viel geraucht,.. nur plötzlich hatte ich kein Kurzzeitgefächtnis mehr und konnte mich gar nicht mehr richtig bewegen. Wenn ich versucht habe (und ich hab´s oft versucht) meine Arme wie beim Aufwärmen kreisen zu lassen, konnte ich keine runden Bewegungen machen, habe rumgezuckt und kam mir vor wie ein Roboter. Ich dachte erst, ich würde nie mehr runterkommen, aber am nächsten Morgen gings wieder. War allerdings ne ganze Weile ziemlich dumm im Kopf und konnte mir ganz lange nicht mehr viel merken. Klingt doof, aber ich hab´s mit dem Memnoryspiel von meinem kleinen Bruder wieder hingekriegt :P

    das Ganze ist jetzt schon über 2 Jahre her und ich kann mich immer zurückhalten, wenn die Anderen was rauchen. Vor etwa einem Monat gings einer guten Freundin von mir auch so, jetzt raucht sie auch nix mehr. Und außerdem: drei andere Kumpels wurden von der Polizei gefickt….
    -> man muss ja nicht immer alles mitmachen.

  10. 10. Leo schrieb:

    Moin,

    Ja, ich weiß, was bei Dir abging. Ich hatte dasgleiche.

    Ich hatte an einem Abend ein wenig viel getrunken und am nächsten Tag totale Suizidgedanken. Ich wollte einfach nicht mehr leben, und weil ich das immer tat, holte ich mir, um diese beschissenen Gedanken abzustellen, nen 20er – ganz schlechte Idee. Joint geraucht, und plötzlich war alles anders. Ein alter Freund vermittelte mir in meinem Kopf, dass er alle meine Gedanken kontrollierte, und ich konnte mit mir selbst in meinem eigenen Kopf sprechen. Ich weiß, kling irre; isses auch.

    Später ist mir dann noch der eigene Satan erschienen und hat mich verurteilt, nur noch Wasser und Brot zu mir zu nehmen. Doch isst man nur Wasser und Brot, stirbt man auf Dauer;

    Gedauert hat der ganze Horrortrip ein paar Stunden, dann flehte ich meinen eigenen Kopf um Vergebung für meine Sünden an und mir wurde gesagt: Ich vergebe Dir. Doch dann ging der Horrortrip erst richtig los.

    Naja, das Ende vom Lied war, dass ich 2 Wochen nach diesem Horrortrip in der Psychiatrie war, Diagnose: Paranoide halluzinatorische Schizophrenie.

    1 % der Menschen auf dieser Welt sind schizophren, das kann also jedem passieren. Passt bloß auf, und wenn ihr merkt, dass das Zeug euch eher paranoid als gechillt macht: Hört auf. Ich muss immer noch mit den Folgen meines Konsums kämpfen und hab immer noch übelsten Suchtdruck.

    Gruß,
    Leo

  11. 11. Knut schrieb:

    Es ist bei den meisten Dingen sehr hilfreich, insbesondere bei schlechten Erfahrungen, oder wenn man droht abzuheben, bzw. “unterzugehen” etwas kreatives zu machen. Also z.B. die Gedanken aufschreiben, in ein Diktiergerät labern, ein Bild malen usw.usf.
    Das hilft einem wieder in die Wirklichkeit zurückzufinden. Man holt die Gedanken sozusagen aus dem Kopf heraus und kann sich ihnen dann in der physischen realität stellen. Das hilft sehr gut dabei, nicht den Faden zu verlieren und unterbewußte Ängste abzubauen, die meistens für Horrortrips verantwortlich sind.
    Klappt aber auch nicht immer.
    Wenn man mit sich selbst nicht im reinen ist, oder sich noch niemals Gedanken darüber gemacht hat, ob das so sein könnte oder nicht, der sollte von allen Drogen (auch Alkohol!)die Finger lassen oder nur unter Beobachtung mit winzigen Dosen.
    Eine Droge holt nur das raus, was ohnehin schon da ist. Wenn das was da ist nicht bearbeitet ist, wie z.B. Ängste usw… dann wird es übel, zeigt aber auch, das etwas nicht stimmt.
    Dann Finger weg und mit vertrauten Menschen darüber sprechen!
    Generell sollte man sich, wenn man es denn unbedingt machen will, auf den Konsum einstellen, sich Informieren und Vorbereiten. Das hat etwas rituelles und gibt dadurch ein wenig Sicherheit. Klingt nach Neo-Schamanismus, ist aber nicht so (es geht ja nicht um die Anrufung von Natur-Göttern oder Außerirdischen). Man bereitet sich schliesslich auf alles irgendwie vor (Prüfungen, Training, usw…), aber eine Tüte kann man ja auch mal zwischendurch rauchen. Das funktioniert leider nicht. So entstehen die miesen Erfahrungen aus Unterschätzung.
    Allerdings wirken alle mögliche Sachen, (außer Hardcore-Zeugs) nicht mehr so spaßig wenn man mit sich im reinen ist. Daher kann man es dann auch sein lassen ;)
    Desto seltener man es macht, desto besser wirkt es.

    PS: Sorry für so viel Text, ich kann mich einfach nicht kurz fassen

  12. 12. Anonym schrieb:

    Denke auch, dass es…
    a) mit der Wahrnehmung seiner Umwelt, als auch…
    b) mit der spezifischen Intelligenz einer Cannabiskonsumierenden Person ankommt, ob sie auch Opfer solcher Wahnvorstellungen sowie Panikattacken werden. Das soll nicht implizieren, dass jeder Kiffer, der regelmäßig kifft und keine der oben genannten negativen Überreaktionen erleidet zwangsläufig dumm ist, aber ich denke dass ein überdurchschnittlich intelligenter Mensch eher zu solchen Negativ-Symptomen neigt.
    Habe schon sehr früh mit dem Cannabis-Konsum angefangen (mit 13 Jahren). Zeitweise lag mein Konsum bei täglich etwa 5-6 Gramm (mal mehr mal weniger), finanziert durch eigenes dealen unter Freunden (was ich mir bis heute nicht verzeihe, aber das ist ein anderes Thema) und da der Vater meiner damaligen Freundin ebenfalls getickt hat und sie kostenlos an die Drogen kam.
    Das ging gute 10 Jahre gut, bis sich erste Symptome raus kristallisierten. Es fing an mit zeitweise starker Nervosität und der schlichten Angst “sich in die Hose zu machen”.
    Dies wurde immer schlimmer und es kamen neue Probleme hinzu. Psychosomatische Schmerzen (hauptsächlich in der Brust und im Kopf) und starke Panikattacken (heftige Todesängste mit Atemnot, wie oben beschrieben) als Resultat auf die Schmerzen ließen mich zu einem wahren Hypochonder werden. Ich konsultierte einen Arzt nach dem anderen, eine Klinik nach der anderen und keiner stellte was fest.
    Schätzungsweise nach dem 10. Krankenhausbesuch und etlichen mehr oder weniger hypothetischen Differenzialdiagnosen einiger verzweifelter Ärzte (haltungsbedingte Thoraxschmerzen, Migräne etc) hat meine Mutter Gott sei dank den Mut gefasst mich in die Psychatrie einzuweisen.
    Schnell stellte man fest, dass ich kurz davor war eine ausgeprägte (womöglich nie heilbare) Psychose zu entwickeln.
    Meine Psychologin war im übrigen auch der Meinung, dass möglicherweise die Intelligenz ein großer Indikator sein kann für eine drogenindizierte Psychose, da die Gedankengänge viel komplexer sind und viel mehr in die Tiefe gehen.
    Ich hab wahnsinniges Glück gehabt. Ich bin mehr oder weniger geheilt, muss keine Medikamente mehr nehmen und habe den Eindruck dass mein Hirn sich langsam von der ständigen THC-Tyrannei erholt (Kurzzeitgedächtnis kommt wieder).

    Ich hoffe ich kann einige dazu bewegen diese durchaus “harte” Droge (wie neueste Studien belegen) nicht zu verharmlosen und aus meinen Erfahrungen möglicherweise zu lernen, auch wenn ich ernsthaft daran zweifel, da ich mich damals auch nicht belehren lassen hätte.

  13. 13. Reduick schrieb:

    Ich hatte das im Alter von 15 als ich begonnen habe zu kiffen (bin jetzt erst 17). Ich rauchte 2 Joints nacheinander und trank noch Alkohol dazu (nie mehr wieder). Mal abgesehen davon dass ich rote Augen hatte und lachen musste ging es vorerst noch. Aber als ich dann im Zug nach Hause sass, lief mir der Schweiss von der Stirn doch ich war am zittern wie verückt, mir war kotzschlecht und die Betrunken Jungen im gleichen Abteil begannen mich zuerst anzumachen, bis sie sagten ich solle es nicht mehr machen so wie ich aussehe. anscheinend war ich kreide bleich. Ich konnte nicht kotzen und hatte die ganze Zeit das Gefühl mein Herz spielt verückt und in mir rollen Steine herum oder ein Fisch springt rauf und runter. Ich konnte die Augen zu machen ich hörte überall Stimmen.
    Das mit dem Fisch blieb noch ein halbes Jahr beim kiffen ging dann aber wider weg dafür bilde ich mir jetzt im Dunkeln überall Sachen ein und bin panisch. auch wenn ich nicht gekifft habe. -.-

  14. 14. unbekannt schrieb:

    Ich hab auch schon davon gehört das Cannabis öfters mal mit irgendwelchen Halozinogenen gestreckt wurde und das zu ´so Abstürzen führte..
    Ich selbst hatte vor einigen Wochen auch einen etwas harmloseren Absturtz der mir aber auch zu denken gab..
    Ich rauchte einige Haze-J´s und wenige Minuten nach dem letzten J. fing mir an extremst heiß zu werden und mein Herzschlag wurde immer schneller und schneller. Dabei dachte ich mir noch nichts aber einige Minuten später fing ich an zu Schwitzen.Doch das war kein normales schwitzen so wie man es kennt sondern ein richtiger Schweißausbruchs-Anfall.Ich merkte wie aus all meinen Poren Wasser kam, egal ob Schienbeine, Rücken, Kopf einfach überall. das war bestimmt ein liter oder sogar noch mehr den ich da ausschwitzte. Ich versuchte mich zu beherschen und irgendwie wieder her meiner SInne´zu werden ich schloß meine Augen und sah nur irgendwelche extremen Muster. Nach 15 Minuten war das ganze Spektakel vorbei und ich fühlte mich wieder föllig normal. Es schien mir als würde mein Körper sich völlig entgiften oider so… Außerdem fiel mir in dieser extremen raucher zeit auf wie sich eine art sozial-phobie entwickelte (googlet das einfach mal ihr werdet vielleicht auch einige s<mtome bei euch entdecken..) Jetzt versuch ich es mit einer psychotherapie um die scheiße wieder weg zubekommen denn das behindert einen echt extremst im alltag egal ob schule oder bus fahren oder ähnliches.. Ganz aufhören mit dem smoken will ich trotzdem nicht aber es aufs minimum reduzieren!
    peace.

  15. 15. unbekannt nochmal schrieb:

    @12. anonym
    ja das was du nbeschreibst sind die dinge mit denen ich mich ständig beschäftigt habe sobald ich breit war… ich háb angefangen über die ganze scheiße nachzudenken und verstrickte mich so immer mehr in komplexe gedanken gänge .das problem ist das ich nicht aufhören kann mir meine gedanken zumachen. krass das viele von euch genau die gleichen symtome haben =O

  16. 16. blubb schrieb:

    Also diese einträge haben mir echt zu denken gegeben..
    Aber ich bin eh der meinung das selten kiffen schön und gut ist wenn man es nicht übertreibt…

    Ab und zu hatte ich auch mal so horror triebs, aber dann habe ich einfach tief durch geatmet, habe mir klar gemacht das es nur jetzt so ist weil ich gekifft habe und das morgen alles vorbei ist und schon ging es mir wieder gut, weil ich mir bewusst gemacht habe das es nur so ist weil ich gekiff habe!!
    Irgendwie habe ich gelernt mit dem dem Zustand umzugehn, obwohl ich wirklich selten Kiffe..

    Tipp: man sollte Alkohol und Dope niemals mischen… davon geht es einem grundsätzlich schlecht und oft muss man einfach nur kotzen ;)

  17. 17. smoke-a-thon schrieb:

    Aber ganz ehrlich, das was euch so übertrieben klatscht ist doch des gestreckte. Plastik(Brix), Zucker(wasser), allgemein irgendwelche anderen Drogen, damit man süchtig wird. Bestimmt hat auch schon mal jemand Blei geraucht. Wenn man zu oft mit Blei gestrecktes Gras raucht, kann man sterben. Und sogar der Tabak wird gestreckt. Wenn man so ne Kippe aufreisst sieht man immer diese Stängel und die großen Blätter. wenn ihr diese mal anzündet, könnt ihr schon vor Sylvester ein Feuerwerk sehen. Man muss höllisch aufpassen beim Rauchen und American Spirit benutzen :P

  18. 18. Mona schrieb:

    Hallo,

    ich bin eine betroffene Mutter eines jetzt noch ab und zu kiffenden Sohnes (22 Jahre). Angefangen hat er vor ca. 5-6 Jahren. Im März diesen Jahres haben wir ihn dann in die Psychatrie einweisen lassen. Er hatte vom vielen Konsum eine drogeninduzierte Psychose bekommen. Eine Langzeittherapie hat er nach 14 Tagen abgebrochen. Jetzt wohnt er seit September allein in seiner Wohnung…..und ich schaue aller drei bis vier Tage voller Sorge nach ihm.Ich bete!!!!!!!!!!! das er wieder richtig gesund wird….denn wenn er nicht aufhört besteht die große Gefahr das er “HÄNGENBLEIBT” Grausam oder??? Er ist so ein Intelligenter Junge. WARUM??????? warum muss man sich mit aller Macht kaputt, und Krank machen wenn man Gesund auf die Welt gekommen ist????????????????????????????????? was sich alle Eltern sehnlichst wünschen. Wir machen unserem Sohn keine Vorwürfe..sind IMMER für ihn da!!!!!!!!!!!
    Man nimmt nicht ohne Grund Drogen. Aber,Die die Drogen nehmen werden ganz ganz Einsam, Lebensunfähig,Dumm und grenzen sich Sozial ab….OHNE es zu merken!!!!. Man sollte das Leben genießen…ohne Drogen.
    Ich bin auch Raucherin….komme aber deshalb nicht in die Psychatrie und unter Betreuung und werde LEBENSUNFÄHIG!!!!!… wie Konsumenten.

    Gerade im jungen Alter ist es ganz ganz Gefährlich Drogen zu nehmen …ihr seid mitten drin in der Pupärtät wo sich der Körper und vor allem der GEIST (das Gehirn wird massiv geschädigt) entwickelt und Formt!!.Ihr “verpasst” dadurch sehr wichtige Lebensabschnitte!!! Fragt dazu einen Fachmann ..der wird es euch bestätigen.

    Wir als Eltern sind Co-Abhängig.

    Lieber Gott! hilf meinem Sohn von der Sucht loszukommen!!!

    LG
    eine traurige und verzweifelte Mutter

  19. 19. Peter Fox schrieb:

    KIFFEN KIFFEN KIFFEN KIFFEN KIFFEN !

  20. 20. katrin schrieb:

    endlich auch mal eine erwachsene mutter die sich sorgen macht.ich habe auch einen sohn der meint nicht abhängig zu werden.ermacht es zirka seid nen jahr ist jetzt 17 und ein guter schüler .anfangs dachte ich das es sich nur um ein austesten handelt und nur mal auf ner party raucht .nur seid eineigen wochen ist es etwa 3 -5 mal die woche das er bekifft nach hause kommt.er verkriecht sich dann meistens in seinem zimmer und schaut uns nicht in die augen wenn wir mit ihn sprechen.wir haben versucht heraus zu bekommen warum er das so oft macht ,aber er weiß es ,so glauben wir, selber nicht.nur weil irgendwelche sogenannten kumpels das auch machen .denken wir .der zeit wissen wir nicht wie wir damit um gehen sollen.wir haben das thema fast jedentag angeschnitten ,aber es kommt nichts dabei raus ,wir wollen aber auch nicht das er sich die zukunft versaut.wir haben uns vorgenommen noch mal mit ihm in ruhe zu reden und ihm missverständlich klar zumachen,das wir uns sorgen machen.werden eventl auch einen termin mit der drogeberatung in betracht ziehen ,falls sich in nächster zeit nichts ändert.

  21. 21. Akk! schrieb:

    Klingt mir sehr nach Erfunden…
    Als würd mir jemand erzählen Coca Cola schickt ein auf dem größten Trip und so…
    Kreislaufzusammenbruch sagst du also? Liegt eher am Nikotin oder an Brixx oder so. Aber sowas hab ich noch nie gehört.

  22. 22. bbb schrieb:

    DIE horrorgeschichte schlecht hin,
    Bester Teil:
    “Nun ist mein Leben ZERSTÖRT, nur weil ich es übertrieben hab!!!”
    haaaaaaaaaaaaaahahaha

    wenn du dich wirklich verändert hast nach dem trip dann glaub ichs dir nach der geschichte sogar, ganz ernst kann ich weder dich noch deine geschichte nehmen
    da war woll sir mixalot am werk und du hast da was anderes, evtl sogar synthetisches, konsumiert.

  23. 23. Mona schrieb:

    Hallo bbb?

    Konsumierst du immer noch?…scheint so, man kann deinem Artikel vom 05/2011 gar nicht folgen!Beschäftige dich mal mit Drogen dann weißt du, wie gefährlich sie wirklich sind!!EGAL was,es gibt KEINE harmlosen Drogen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Lebst du schon oder Kiffst du noch?
    oder ist bei dir auch “Sir mixalot”am Werk?

    Mona

  24. 24. Wck schrieb:

    Also ich finde allgemein dass geringer Konsum (paar mal am Joint ziehen, vergleichbar mit 2 Bierchen) von THC am angenehmsten ist. Man ist absolut entspannt, fettes Dauergrinsen im Gesicht aber hat dennoch keinen Realitätsverlust (Visionen, bekloppte Gedankengänge, veränderte Wahrnehmung etc.) sondern einfach nur diesen Zustand des maximalen Chillens! :) Richtig die Birne wegknalln eher selten, ich bevorzuge den leichten Konsum und die damit einhergehende Entspannung/Lustigkeit

  25. 25. nwarcdz schrieb:

    Also ich muss sagen dass ich scheinbar einer der wenigen (glücklichen) bin die absolut GARKEINE Probleme mit Mischkonsum (Cannabis und Alkohol) habe, kann problemlos 2-3 Joints rauchen und mir nach 2 Stunden wenn die Wirkung aufhört die Kante geben, habe auch schon mehrmals auf Partys auf denen ich t.w. rotzevoll war Gras geraucht (allerdings wirkt es kaum wenn man besoffen ist) und hatte noch nie irgendwelche Probleme. Mir macht Nikotin (v.a. in Shisha) mehr zu schaffen wenn ich es mit Alkohol konsumiere, weshalb ich Gras allgemein lieber durch die Pfeife pur rauche ;D

  26. 26. Anonym schrieb:

    Ich finde es absolut erschreckend, was ich hier teilweise lesen muss. Ich recherchiere grade ein bisschen zu dem Thema Kiffen, da ich jemanden kenne (17 Jahre), der es einfach nicht schafft aufzuhören, was ihm deutlich die Zukunft verbaut und auch in der Vergangenheit schon viel verbaut hat. Ich selbst bin 21 und studiere Lehramt und habe keine Erfahrungen mit Cannabis gemacht, was auch gut so ist.
    Ich finde es mehr als naiv, was ihr euch hier so gegenseitig einredet und wie teilweise Beiträge, die von schlimmen Abstürzen handeln verharmlost oder noch mit Witz hingenommen werden. Es gibt keinen Grund, sich diese Dinge schönzureden, um sich selbst nicht zu sehr mit der Sache konfrontieren zu müssen, vielleicht der nächste zu sein, der in der Psychiatrie landet. Ich gebe euch einen Tipp: Versucht doch mal einen Termin in der Psychiatrie auszumachen und euch die “gescheiterten” Kiffer anzuschauen. Da wird euch das Lachen sehr schnell vergehen.
    Auch ab und zu kiffen ist gefährlich, auch wenn ihr das nicht wahr haben wollt! Ihr müsst versuchen, stark zu sein und die Sucht zu überwinden und zwar sofort! Ihr seid alle Vorbilder für die nächsten Generationen und wenn ihr schon so leichtfertig mit dem Thema umgeht, wird es auch die nächste Generation tun. Ich glaube nicht, dass ihr euch das, was ihr in eurer Sucht und eurem Kiff erlebt auch für eure Kinder später wünschen würdet.

  27. 27. Didi schrieb:

    Checkst du’s nicht von Gras kann man nicht abhängig werden da geht’s es einzig und alleine um die Gewöhnung weil Gras eig. ein Genussmittel ist.
    Jetzt kommts darauf an ob in der Psychiatrie landen wegen Gras oder einfach sterben wegen Alkohol. Habe sehr viel Erfahrung mit syhntetischen cannabioden habt Respekt vor dem Zeug meist langen 2 Töpfe in der Bong vollkommend aus aber das kannst du mit Gras nicht vergleichen niemals. Die Wirkung grenzt an Heroin nur auf eine andere Weise nämlich extremen horrortripp wo du die ganze Zeit kämpfen musst das du nicht Bewusstlos wirst ich kenne viele die das nicht geschafft haben. Dan schnellstmöglich Beine hochlegen, ein Glas Wasser, Störfaktoren (also alles ausschalten) und tief ein und aus atmen.
    Den scheiß würds garnet geben wenn Hanf erlaubt wäre.

  28. 28. stefan schrieb:

    Ich hab auch mit 13 angefangen zu kiffen und (bin heut 21) hab auch schon eine menge solcher abstürze erlebt . Das wichtigste dabei ist mit was für einem set und setting man in den turn reingeht ,solange mann sich nicht eine absolute-schieß-mich-ab dosis konsumiert.KIffen kann für den ein oder andern gefährlich werden wenn mann chronisch unzufrieden ist und von morgens bis abends raucht. Ich hatte mit 18 eine “psychotische phase” durchlebt ,wie die ärtze es so schön ausgedrückt haben,weil ich von morgens bis abens 7tage die woche über ca. 4jahre konsumiert habe. Diese zeit war die schrecklichste in meinem leben ich hatte den ganzen tag über panikattacken und hab mir amsonsten die restliche zeit gedanken gemacht habe was ich denn nun für eine tödliche krankheit ich habe hab mir symtome eingebildet usw……. Ich musste in eine klinik und wurd mit tabletten behandelt die bei mir glücklicherweise sofort gewirkt haben(ca.in einer woche schleichend) und mich wieder in einen “normalen”menschen zurückverwandelt haben,auch wenn ich nicht mehr der gleiche bin bzw. Mich niewieder so gefühlt habe wie vorher. Unverständliher weise habe ich ein halbes jahr nach entlassung wieder angefangen,nur nichtmehr so viel jetzt nur noch mal am wochenende wenn ich bock hab was meistens nicht der fall ist. Das erstaunliche ist das ich wenn ich jetzt rauche nur einmal ziehe bzw. Nur nen krümel rauche trotzdem aber so dicht bin wie sir smokealot. Wenn mann mal zuviel geraucht hat ist es immer gut wenn mann einen kollegen dabei hat der es erträgt sich dan irgendwie nett mit einem zu unterhalten amsonsten ist musik oder leichte beschäftigung hilfreich. Mann sollte aber wenn man schon raucht wissen was mann tut. Und an die leute die sagen kiffen kann nicht abhängig machen: KANN ES DOCH!!!!! Wenn das einer weiss dann bin ich das. Und wenn du das hier liest weil du dich informieren willst weil du noch nicht gekifft hast es aber ausprobieren möchtest:LASS ES BLEIBEN (als ob da einer drauf hoert ;))

  29. 29. anonymous schrieb:

    naja absturz hin oder her.. kann jedem mal passieren, man sollte das thema cannabis aber auch nicht behandeln wie ein tabu-thema und allen davon abraten, da es wohl in zukunft einen immer größer werdenden teil der jugend gibt, die kifft…
    ihr macht euch solche sorgen um eure kinder die ab und zu mal kiffen, aber nicht um die die sich jedes wochenende bis zum geht nicht mehr besaufnén… Ich behaupte mal das alkohol auh gefährlich ist, wenn nicht sogar noch gefährlicher, oder habt ihr hcon von einem fall gehört, bei dem einer durch eine überdosis THC gestorben ist?

    Wie bei allem, die Dosis machts! Mann kanns mit dem kiffen übertreibn, dass man nichts mehr hinbekommt, das ganz funktioniert aner auch mit alkohol und allen anderen drogen

    Es gehört heute für manche einfach dazu und das kann man nicht ändern..Es ist auch bei weitem kein schlechte iegenschaft eines menschen!!!
    ich will das kiffen weder schönreden noch schlechtmachen, aber ich finde die umgehensweise mit dem thema von den vermeindlichen Verständnissvollen ziemlich schwachsinnig!

    Ich selbst kiffe hin und wieder, tatsächlich eher phasenweise, mal gibt es wochen, in denen ich eine tüte nach der anderen baue und dann wieder zwei drei monate gar nichts mmehr rauche,weil ich dann einfach kein bock mehr hab dauerbreit zu sein…
    war zum bespiel vor zwei monaten in holland für zwei wochen und habe da wirklich mit ein paar leuten tg und nacht gekifft..

    seit demich wieder da bin, hb ich vieleicht in den ersten beiden wochen zwei drei tüten geraucht, und jetzt bald seit nem monat gar nciht mehr, wenn ih grad so drüber nachdenke… und das nicht, weil ich keine geld oder kein kontakte habe, noch nicht mal ansatzweise sind entzugserscheinungen aufgetreten

    natrürlih gibt es extremfälle, aber die gibt es bei alkhohol letztendlich auch, und wem das nicht klar ist, der wird sich nie objektiv mit dem Thema cannabis auseinanderstzen können

    PS: Ich komm mit weed + alk auch gut klar..am besten erst antrinken dann nen ordentlichen dübel rauchen und dann weitert´rinken.. dass knallt gut , aber es haut ich noch um.. so kann man dann in voller extase mit der muik mitgehen :D

  30. 30. egal schrieb:

    kiffen macht faul!

  31. 31. Lee schrieb:

    Ich hatte auch schon ein paar Horror-trips, ich finde sie sehr interessant und konnte sie bis jetzt immer gut überstehen.

    Meine Symptome: Abstrakte Muster beim Augenschließen, Selbstgespräche, Ungewissheit über Dunkelheit [leicht paranoid], Herzrasen [ständiges Pulzmessen]. Außerdem sinniere ich ständig über das Leben, die Existenz und Zukunft, oft sehr kritisch.

    Mit Freunden kann ich auf Graß jedoch meistens sehr gut relaxen.

  32. 32. 007 schrieb:

    natuerlich ist es ein riesen grosser Unterschied, ob man kifft oder Alkohol zu sich nimmt. Alkohol ist nicht so gefaehrlich wie Haschisch. Haschisch ist einfach eine Eintrittsdroge, um spaeter mehr auszuprobieren und wenn das Gras noch unrein ist, werden ihr direkt noch angefixt.
    Habt ihr schon mal was von Alkoholkriminalitaet gehoert, dass man in Lebensmittelgeschaefte eingebrochen ist, nur um eine Flasche Wein zu klauen…ich noch nicht, aber DROGENKRIMINALITAET, Drogensuechtige, die in Apotheken einbrechen, Rezepte klauen, selber Drogen verticken, um den eigenen Konsum zu finanzieren…..hab noch nie gehoert, dass einer Bier auf dem Schulhof vertickt, um sich die Birne voll zu saufen. Also hoert diese Verharmlosung von Gras auf. Es macht einfach suechtig, der eine frueher, der andere spaeter, Irgendwann landet ihr alle in der Klapse !

  33. 33. 5duck schrieb:

    @007
    Das ist das dümmste, was ich jemals gelesen
    habe. Alkohol ist legal, gibt nicht mehr zu deiner
    Hirnrissigen These zu sagen. You sir, made my day!!

  34. 34. jan schrieb:

    soo ein müll hab ich ja selten gehört :D Der oder die jenige die das geschrieben hat , hat wahrscheinlich noch nie gekifft jaa es stimmt schon das man angstzustände bekommen kann, aber nicht irgendwelche psyschosen , man ist immernoch bei bewusstsein und jeder mensch der mit sich halbwegs im reinen ist, ist sich auch im rauschzustand darüber klar ,dass er gekifft hat , meiner meinung ist diemischung mit grossen mengen alkohol aber sehr gefährlich sehr hoher blutdruck und herzrasen kommen da schon mal vor, wenn man an dem punkt ist sollte man viel wasser trinken und erstmal eine pause machen…

  35. 35. Ostfriese schrieb:

    Ich habe meinen Sohn auch beim Kiffen erwischt. Ich bin total enttäuscht, vorallem weil wir immer locker mit Alkohol und Zigaretten umgegangen sind. Wenn mein Sohn wollte, konnte er auch mit uns eineng trinken. (auch ein oder zwei mehr)
    Ich hoffe das er kein Junkie und nicht drogenabhängig wird. Ich habe ihn gesagt, dass er liebe zu harmlosen ,,Drogen” wie Alkohol greifen soll, wenn er mal aus dem Alltag entfliehen möchte, wie jeder vernünftige Mensch es macht. Dann entstehen auch keine Psychosen oder solch schreckliche Prognosen. Aber nein, die Jugend muss ja total extreme Stoffe wie THC konsumieren…. traurig traurig…. Alkohol ist doch verfügbar, warum immer diese Extremität? Naja die Jugend muss wohl immer übertreiben. :(

  36. 36. piotr schrieb:

    bin kiffer und habe keine probs damit und kenn auch niemanden der welche hat.
    zunächst einmal glaub ich die meisten geschichten hier denn wie auch andere schon gesagt haben wird auf der strasse meistens kein marijuhana verkauft sonder gestrecktes zeugs was diese horrortrips verursacht.
    das gras eine einstiegsdroge is gilt komischerweise nur in allen ländern in denen eine kontrollierte abgabe und eine vernünftige aufklärung in der schule nicht stattfindet.
    denn in den niederlanden is der konsum von harten drogen geringer als in allen anderen westlichen ländern.
    durch den schwartzmarkt gelangt man an andere drogen die der dealer um die ecke zusätzlich verkauft und diese meist günstiger sind.
    wie auch schon einige vorredner erwähnten gehts es um den bewussten umgang damit.täglicher cannabis konsum ist definitiv schädlich aber ein täglicher alkoholkonsum noch viel mehr.
    10jahre jeden tag bekifft oder 10 jahre jeden tag besoffen was ist wohl schädlicher?
    kinder lernen von klein auf,unterbewusst,den korrekten umgang mit alkohol durch die familie(vorrausgesetzt keine säufer) bei festen oder grilabenden etc
    cannabis wird sofort tabuisiert in unserer gesellschaft und verbotenes is grade in der pubertät verlockend also wundert euch nich das die kinder kiffen redet mit ihnen darüber klärt euch gegenseitig auf erlaubt es euren kindern wenn sie gute leistungen bringen etc am WE auf die party wenn man scheisse baut geht ja auch nich.
    ich wohne an der holländischen grenze hier is das grass was wir rauchen aus coffeshops und man kann sicher sein das dort nix gestreckt wurde natürlich sieht es im inneren der republik anders aus aber genau das ist das problemn.
    deswegen muss die politik da mal eingreifen tschechien österreich niederlande spanien grossbritannie selbst das intolleranteste land der welt,die USA setzt sich damit auseinander und ein republikanisch geführter staat hat eine legalisierung möglich gemacht.
    das problem in deutschland sind die pharmakonzerne den was viele nicht wissen ist das marijuhana auch medizinische wirkungen hat,die bewiesen sind,allerdings umsatzeinbussen bei bayer und co herbeiführen würden…………denkt mal drüber nach warum canabis so verpöhnt is.
    besorgte eltern bitte erkundigt euch unabhängig auf seiten die das thema neutral beantworten grass ist nich sooooooo schlimm,aber durch die unwissenheit vieler,auch konsumenten,is man sich einfacxh nich bewusst worauf man sich einlässt.

  37. 37. accent schrieb:

    Ich bin 15 und habe vor 2 Tagen genau das gleiche wie du erlebt. ich saß gechillt mit 2 freundinnen im Park. haben halt einen geraucht und vorher gings mir auch immer richtig gut dabei. aber irgendwie habe ich es auch ‘übertrieben’ und ich bekam herzrasen und schwindel dass ich dachte ich fall gleich in Ohnmacht. meine freundinnen waren selber high und haben nur gelacht und mich nicht ernstgenommen. ich habe gedacht ‘jeden moment stirbst du, nein ich will aber nicht sterben !’ ich hatte so panik und angst ! dieses gefühl wünsche ich einfach keinem dabei geht man durch die Hölle. und leute die hier sagen dass er nicht labern soll und so haben einfach keine ahnung was man dabei durchmacht ! ich werde auch erstmal mich von gras zurückhalten. wenigstens kenn ich mein limit jetzt !

  38. 38. BOG1 schrieb:

    Es überwiegen beim Thema Gras leider die extremen Meinungen in die eine oder andere Richtung.. Entweder wird es total verteufelt oder man sagt es ist total harmlos. Die Meinungen die das Thema Einstiegsdroge so breittreten kommen in meinen Augen von Leuten die keine Ahnung haben. Gras kann bei psychosen- bzw. schizophrenieveranlagten Menschen ein Auslöser sein aber ich kenne NIEMANDEN der auf härtere Drogen umgestiegen ist. Und extreme Abstürze kommen von den ganzen Streckmitteln die heutzutage im Gras sind. Ich will nicht ausschließen, dass einige wenige auch von ungestrecktem Gras Hallus kriegen aber das sind auf jedenfall extreme Ausnahmen. Das macht es nicht besser aber man merkt einfach wenn man mal n paar Tage nur 100% sauberes raucht den Unterschied. Zusätzlich, auch wenn ich keinen zum weiteren Konsum anstacheln möchte, wenn ihr weiterrauchen wollt, versucht mal pur zu rauchen… Halt nur n kleinen Sticky statt n fetten mit Tabak. Ihr werdet merken die Highness ist viel klarer. Thc verstärkt bzw. vervielfacht sogar die Wirkung von Nikotin, wenn ihrs weglasst, so ist es zumindest bei mir, habt ihr eine viel angenehmere Wirkung.

  39. 39. abcd schrieb:

    “”Ich habe meinen Sohn auch beim Kiffen erwischt. Ich bin total enttäuscht, vorallem weil wir immer locker mit Alkohol und Zigaretten umgegangen sind. Wenn mein Sohn wollte, konnte er auch mit uns eineng trinken. (auch ein oder zwei mehr)
    Ich hoffe das er kein Junkie und nicht drogenabhängig wird. Ich habe ihn gesagt, dass er liebe zu harmlosen ,,Drogen” wie Alkohol greifen soll, wenn er mal aus dem Alltag entfliehen möchte, wie jeder vernünftige Mensch es macht. Dann entstehen auch keine Psychosen oder solch schreckliche Prognosen. Aber nein, die Jugend muss ja total extreme Stoffe wie THC konsumieren…. traurig traurig…. Alkohol ist doch verfügbar, warum immer diese Extremität? Naja die Jugend muss wohl immer übertreiben. :(“”

    Extrem unsinnige Meinung und total falscher Umgang mit deinem Sohn. Von wegen Junkie ich glaub du hast noch nie gekifft. Es ist nicht gesund aber auch nichtt ungesünder als Alkohol. “Extremität?” Gras wirkt ganz anders als du es dir wahrscheinlich denkst, wenn ich (als Nietrinker) 2-3 Bier trinke merke ich wie der Alkohol meinen kompletten Körper betäubt, jedes Gefühl ob Schmerz oder Kälte oder Hemmungen. Gras wirkt nicht mal annähernd so extrem das schlimmste was mir von Gras je passiert ist war dass ich totmüde war und eingepennt bin. Bei Alkohol mehrmaliges Übergeben, übermütiger Umgang mit dem sozialen Umfeld +extremster Kater und hundeelendes Gefühl am nächsten Morgen. Rede mit deinem Sohn aber verteufel es vor ihm nicht so, weil sonst hört er garnich auf dich..

  40. 40. was macht der Staat dagegen schrieb:

    (the devil is dob),das sangen schon vor 40 jahren die legendären Bloodstones. Der eine schnallts, der andere ist verloren. Man kann sich die Zunge in Fransen diskutieren. Es hilft nicht. Persönlich hat mir der Slogan (keine Macht den Drogen)am besten gefallen, nur er wird nicht richtig ernst genommen, die Verantwortlichen werden nicht zur Rechenschaft gezogen, alles nur Farce. Solange nur in Deutschland an Canabis täglich mehr Umsatz gemacht wird, wie vergleichsweise ein bekannter bayrischer Autohersteller, wird es so bleiben wie es ist.(also nicht Lamentieren, sondern endlich dagegen Kämpfen) zum wohle unserer Kinder.

  41. 41. Grüne Brille schrieb:

    hallo,

    bin jetzt seit knapp 7 oder 8 jahren kiffer weiß noch nicht mal mehr wann ich angefangen habe. hab auch eigentlich schon so ziehmlich alles genommen außer heroin und crack..
    manche sachen habe ich nur ausprobiert andere habe ich länger genommen pilze z.B habe ich ein halbes jahr lang sehr oft genommen und in enormen mengen bis ich ein horrortripp gezogen hatte (tipp nie alkohl pilz und kiffen gleichzeitig) sonst ist silvester gelaufen ;)
    bin auch schon immer eine person gewesen die viel gearbeitet hat weil ich immer geld probleme hatte(mit unter wegen kiffen),sport habe ich immer gemacht 4bis 5 mal leistungstraining usw. jetzt mache ich grade eine ausbildung und hab 3 nebenjobs..habe ich seit einem halben jahr mit dem sport aufgehört und arbeite noch mehr so das ich sagen kann ich mich wie ein hamster im laufrad vorkomme der nicht voran kommt oder nur die glühbirne am flakkern hält..
    jetzt habe ich seit einiger zeit ein krippeln in der linken körperhälfte und panikattacken besonders wenn ich mal ein wenig rauche meine damit noch keinen viertel joint sonst habe ich auch symptome wie oben beschrieben schwindel,schmerzen,herzrassen,depressionen usw. scheinbar komme ich nicht mehhr klar..
    aber es fällt mir so schwer aufzuhören..
    kann mir jemand helfen?

  42. 42. belalim schrieb:

    nummer 7 dannkee wegen dir hab ich keine angst mehr gennau was dir passiert ist is mir auch passiiert ich weinne noch immer weil ich extreme angst habe ich hab das zum ersten mal gemacht und nieee nieee wider und das mit dem mädchen the ring allles passt genauuu
    aba weil dir das auch passirt ist habe ich keine angst mehr naya mein herz rassst noch immer aber ich habe gelässen das das sich wider lägen wird

  43. 43. lukas schrieb:

    sowas habe ich vor ein paar monatren auch erlebt .. ich bin 14 jahre alt und kiffe nur am wochenende mit meinen freunden ..
    an einem abend habe ich bei nem freund geschlafen der noch ein paar bier zuhause hatte..wir haben cod gezockt und uns ein paar bier getrunken. als ich gut angetrunken war viel mir ein das ich noch ein wenig ott (so nennen wir das ) also GRAS dabei hatte. wir hatten keine zigaretten also baute ich mir einen wirklich kleinen blunt. ich rauchte mir den am fenster und merkte nach ca.5 min. das mir total schwindelig wurde. ich zitterte am ganzen körper konnte nur noch sehr schwer sehen und hatte änorme angstzustände. mein kollege dachte ich will ihn verarschen und hat mich einfach nur ausgelacht aber ich fand das überhaupt nicht witzig denn mein herzschlag war extrem schnell , und wie viele andere schon geschrieben haben hatte ich angst zu sterben. mein freund ging ins nebenzimmer zu seiner schwester um ihr etwas zuzeigen und da bekam ich noch mehr angst weil ich alleine war. ich hatte einfach extreme angst alleine zusein und wusste nichtmal wo er ist.ich legte mich auf den boden und wickelte mich in einen schlafsack ein ich versuchte zuschlafen. ich hörte meinen herzschlage und war immernoch extrem am zittern. irgendwann bin ich dann eingeschlafen ..

    ich bin zwar erst 14 jahre alt und bin vll. etwas jung für alkohol oder fürs kiffen , aber das was ich da erlebt habe werd ich nicht vergessen und seid dem kombiniere ich kein kiffen mehr mit alkohol . ich kann nur jedem davon abraten !

  44. 44. Blub schrieb:

    Hatte auch mal nen weed absturz. Da war ich mit nem kollegen im zimmer haben geraucht erst war alles gut. Dann wurde er iwie immer aktiver und ging mir auf die nerven. Und auf einma dachte ich der will mich toeten immer wenn er mir nasher kam wollte ich schreien doch alles was i h rausbekam war ein leises fluestern. Dann nach 2std musst ich nur noch kotzen und das nochmal 2 std lang. Dann konnte ich schlafn am naechsten tag war alles wieder ok. Habe seit dem auch wieder gekifft oefter und sowas nie wieder gehabt. Aber hatte zu der zei generell auch viele probleme.

    Es gibt keinen Absturz bei Gras es gibt halt nur falsches Set und Setting. Habe mir seit dem angewoehnt egal was is mir einfach einreden das es sich gut anfuehlt und sei dem hab ich mehr freude als je zuvor. Also man muss sich immer selber fragen wie man gerade drauf ist da weed wie auch alkohol wie alle Drogen verborgene emotionen o.ä freisetzt.

  45. 45. Jona schrieb:

    Mir ist sowas noch nie passiert und irgendwie ist des bei mir auch alles ziemlich komisch.wenn alle meine Freunde Mega breit sind und Stunden lang nur extrem grinsen wirkt bei mir einfach nix.Egal was ich rauche egal ob bong Joint Pfeife ich werd nicht breid egal wie viel ich kann 3 Joints weghauen (alleine) und ich binn immernoch normal.

    Fänds cool ob mir irgendjemand dafür ne erklährung geben könnte.
    MfG Jony;-)

  46. 46. Mr. Bluntinyamouth schrieb:

    ich bin nun 17 und kiffe seit 4 jahren fast täglich…. wenn ich mal eine “überdosis” hab dann hab ich einfach nur nen krassen fressflash oder penn einfach weg. aber gut gehts mir immer. es wird bloß´n bissl problematisch wenn ich mischkonsum betreibe d.h. wenn ich trinke und dabei smoke.. dann kanns schonmal dazukommen dass ich mich übergebe aber allein auf cannabis…. no way!

  47. 47. AnanasExpress schrieb:

    Ich kiffe jetzt seit einem jahr richtig intensiv, also eigentlich jeden tag so 2 bis 4 joints und am wochenende auch mal mehr.
    Ich hatte nie einen absturz ich wurde nur nicht mehr richtig high, egal wieviel ich geraucht habe aber vor einer woche hatte ich in den ferien sturmfrei und habe mit drei freunden 2,5 gramm haze geraucht, es war dasselbe zeug wie am tag zuvor.
    Um 9Uhr haben wir den ersten geraucht, nach dem 2. war ich einigermaßen breit, um 11Uhr hatten wir 3 joints und zwei bongköpfe geraucht.
    Ich war einfach nur platt und müde, zwei meiner kumpels gehen nach hause und ich rauche den restlichen fünfer mit meinem anderen kumpel.
    Er pennt fast ein und fährt mit dem roller nach hause, sofort nach so 10 minuten wird mir extrem schlecht, ich stolper ins nebenzimmer zum waschbecken aber kann nicht kotzen, auf dem weg kriege ich noch einen schweissausbruch und denke meine füße schwitzen literweise, es war als wäre der boden überflutet aber mir war viel zu schlecht um nachzugucken ich stolperte einfach weiter zum waschbecken.
    Weil ich nicht kotzen konnte lehnte ich so eine viertel stunde am waschbecken und gucke auf den boden, dann denke ich das alles wieder ok ist, ich stelle mich grade hin und will in mein zimmer zurück aber ich kann mich grade so auf den beinen halten, also lehne ich mich wieder ans waschbecken.
    irgendwann bin ich dazu auch zu schwach und lege mich einfach auf den boden, ich lag da bestimmt eine halbe stunde, 2-3 meter von meinem zimmer und meinem bett entfernt, aber ich bleibe liegen, ich konnte nicht einschlafen und nicht aufstehen ich lag nur da, es war wie zehnfache schwerkraft.
    Irgendwann ging es mir dann wieder einigermaßen gut also gehe ich ins bett, ziehe meine socken aus und merke das sie total durchnässt sind, war also doch keine einbildung.
    mein körper schläft ein und im selben moment als mein körper eingeschlafen ist wache ich wieder auf, ich konnte nicht schlafen, es kahm mir vor als wäre ich ein computer, wie wenn man ein programm anklickt und sobald es startet wird es abgebrochen und es gibt keine lösung um es zum funktionieren zu bringen, ich bin die ganze zeit für eine sekunde eingeschlafen, habe sofort gemerkt das ich grade einschlafe und bin direkt wieder aufgewacht.
    dann habe ich andauernd einen meiner freunde gesehen der vorher da war, es kam mir vor als wäre ich gar nicht in meinem zimmer, es sah ganz anders aus und er saß jedes mal auf einem sessel und hat mit mir geredet aber ich habe ihn nicht gehört, sein mund hat sich nur bewegt und er hat mich angeguckt und handbewegungen gemacht, wenn ich oft geblinzelt habe war er wieder weg und alles war normal, aber er kahm immer wieder.
    danach kann ich mich an nichts erinnern, bin wohl dann eingeschlafen.
    durch das kiffen ist mir aber alles so egal, dass ich einfach weiter mache,kiffen macht echt gleichgültig, war aber auch schon vor dem “absturz” so, gespräche mit dem klassenlehrer, zu spät zur schule kommen ,im unterricht bin ich einfach nurnoch abwesend, ich gucke irgendwo hin und denke nach, über irgendwas sinnloses und sofort krieg ich nichts mehr mit, noten sind zwar noch gut, obwohl ich nie lerne oder aufpasse aber mündlich kommt garnichts mehr nur langeweile im unterricht ,4 stunden am stück elektrotechnik, ich sitze nur da, male, nicke immer mal wenn der lehrer was sagt und lächel wenn er einen dummen witz macht, aber vom unterricht bekomme ich garnichts mit.aber es ist mir egal -.-
    es wäre mir sogar egal wenn ich jetzt sterben würde oder das ich euch das grade schreibe, das einzige was mir noch spaß macht ist mit meinen freunden kiffen, dabei zocken und sich kifferfilme angucken, der rest ist langweilig.

    sorry das ich so viel geschrieben habe, aber das musste mal raus :)

  48. 48. Unbekannt No.1 schrieb:

    Oh da bin Ich ja nicht der einzige,
    Ich hatte sowas am Anfang auch so einen ähnlichen Absturz aber danach hat es bei mir begonnen, immer Wochenende glaub ich mal dann auch öfters anderes wie Chemie aber nicht so oft (war nicht so mein ding) das ging die ersten 2 Jahre so gut. Dann habe Ich irgendwann im 3 oder 4 Jahr LSD vorgestellt bekommen. (habe aber nur in dem 3-4 Jahr gekifft (von morgens bis abends) hatte auch keine Beschäftigung) Und wie der Zufall auch will hab ich es mal probieren wollen (benebelte Gedanken) und habe es auch getan unter 55.5% Absinth(und das reichlich)genug gras und einem gutem Kollegen wo davon gar nichts wissen sollte(vom LSD und er hat mit Drogen nichts zutun nur getrunken) Ich hatte von dem zeug Respekt irgendwie weil Ich schon vorher gut bedient war, aber weil ein guter Kolleg wo davon nichts mitbekommen sollte da war hab ich es mir eingeworfen (kein ganzes). Ich habe ab dem Zeitpunkt filme geschoben(horrortrips). Wo das alles vorbei war nach einer Woche, hab Ich mir fest vorgenommen Ich kiff nur noch und nehme keine Chemie mehr zu mir, Ich hatte sogar manchmal Schiss das mir irgend jmd Chemie ins gras gemischt hat(obwohl es nicht so war) und habe nach 1 oder 2 Monaten entschlossen mit dem kiffen aufzuhören(und auch getan)hab mir ein halbes Jahr den Kopf zerbrochen ob der Entzug vom LSD kam oder durch Cannabis. Nach dem halben Jahr ging mir teils besser aber immer noch irgendwie schlecht, und habe entschlossen wieder mit dem Kiffen anzufangen und das auch nur ein halbes Jahr, weil Ich getrecktes Haschisch zuletzt bekam wo gar nicht wirkte. (habe es trotsdem geraucht)Ab dem Zeitpunkt hab Ich beschlossen jetzt ist es vorbei, Endgültig und das war vor 4 1/2 Wochen noch bin Ich im Entzugs Phasen aber mir geht es viel viel viel besser als in den vorletzten Zeit.

    Ich habe echt nichts gegen Cannabis, ist echt cool wenn man es Kontrollieren kann und nicht auf andere Drogen geht!

  49. 49. anonymus55 schrieb:

    ich kenne das auch leider sehr gut. Ich habe das ganze schon ein paar mal hinter mir. In den erstenn Jahren war GAR NICHTS, ich konnte die dinger pur hintereinander rauchen und nichts ist passiert. doch eines abends hat es dann ganz plötzlich und unerwartet angefangen….herzrasen, zittern, übelkeit, starker schwindel, atemnot….ich habe so einen film geschoben, das ich echt dachte, das ich jeden augenblick sterben müsste.
    danach habe ich erstmal die finger davon gelassen und den rest im schrank geschlossen….ein jahr später wollte ich es dann nochmal versuchen und habe mir eine tüte mit ganz wenig weed gemacht. es hat auch direkt gewirkt, aber positiv und ohne nebenwirkungen…so wie es vorher auch war. also habe ich fröhlich weitergekifft, was ich später noch stark bereuen sollte…..mit der zeit hat sich panik mit eingeschlichen, jedesmal wenn ich abends im dunkeln durch die wohnung gegangen bin, habe ich irgendwelche dunklen gestalten gesehen. ich kann noch nichtmal sagen was ich gesehen habe, aber es hat mir immer wieder solche panik bereitet, das ich wegerannt bin. Zuerst habe ich es aber nicht direkt aufs kiffen bezogen und habe weitergekifft. dann kam es zum ersten mal wieder….ein paar wochen später….panikattacke…das zittern hat schon weh getan und das herz hat so schnell gerast, das ich jeden moment geglaubt habe, das ich sterbe. ich hatte luftnot und übelst starken schwindel. am morgen danach ging es mir wieder normal und aufgrund meiner suchtgefühle wollte ich trotzdem noch weiter kiffen, was ich dann auch gemacht habe….wohl langsam mit ganz wenig immer angefangen. die nächste attacke kam diesmal schneller, eine woche ist etwa vergangen bis ich die selbe attacke wieder bekam. die “gestalten” habe ich übrigens täglich gesehen…..aber aufgrund der sucht war mir das egal….die sucht war in dem moment einfach stärker, also habe ich weitergemacht am nächsten morgen (ich hatte sehr starke suchtgefühle, aber genauso schlimm war es gleichzeitig auch zu kiffen…). Das ganze ging dann ein paar Tage gut und dann kam die nächste attacke……nur nochmal viel schlimmer…ich habe halluziniert und gleichzeitig wieder so eine attacke gehabt….ich habe mir so sehr gewünscht das ich einfach nur einschlafe und morgen wieder alles gut ist. irgendwann konnte ich das auch zum glück. am nächsten morgen stand eine prüfung an und weil ich mich mit einem joint besser auf alles konzentrieren konnte, habe ich mir einen wirklich mini mini mini joint gedreht, und da kam es wieder! mir war so schwindelig, das ich nicht stehen konnte und mir wurde wieder kotzschlecht, total elend…seitdem habe ich das zeug nie mehr angefasst und ich würde jedem dazu raten, es nicht zu übertreiben. und jeder der jetzt sagt “ey reiss dich mal zusammen, ist halb so wild blabla” der hat keine ahnung! Es ist wirklich die hölle und da kann nur jemand mitreden, der es selbst schonmal erlebt hat.

  50. 50. andy schrieb:

    hör halt auf schore zu rauchen und versuchs erstmal mit normalen gras

  51. 51. Anonym schrieb:

    Hi ich hatte sowas ähnliches mit der Todes Erfahrung gehabt vllt war das zeug gestreckt oder ich dachte ich würde jeden momment sterben….naja nach dem ich geschalfen habe und wieder aufwachte war erst alles normal doch dann gegen abend fing es wieder an ( ich hab an dem tag nicht geraucht) ein tag darauf war es auch wieder da aber wieder abends kopfschmerzen und dieses bedrückende gefühl…Kommt das vopm gestrecktem Zeugs ?

  52. 52. Sebi Fi schrieb:

    also ganz ehrlich :D ich bin seit 10 jahren dauerkonsument, täglich, ich bekomme mein leben auf die reihe,hol grad mein abi nach und fang dann ein studium als kameramann an, was raucht ihr eig für ne scheiße ? :d dann lasst euch nix schlechtes andrehn, noch nie so ne erfahrung gemacht… ein einziges mal mit spice, da sag selbst ich nie nie wieder.. aber mit normalem dope hatt ich das noch nie :D vll n bissl schwindel und übelkeit aber dann merkt man das man pause einlegen sollte. also raucht erstmal gutes homegrow bevor ihr hier alles schlecht macht nur weil euch scheiße angedreht wurde…..

  53. 53. Lapos schrieb:

    Früher als ich 16 war, habe ich auch angefangen zu kiffen. Alles ging gut, jahre lang. Ich began immer mehr zu kiffen. An meinen freitage habe ich mir immer den wecker gestellt den vorgebauten joint geraucht nur um weiter zu schlafen :)

    Ich liebte das kiffen! Doch plötzlich bekam ich herzrasem und zwar aufs übelste. Min herz schlug so schnell dass ich richtig panik bekam! Wen man drauf ist, ist die wahrnehmung sowieso gestört. Man hat in so einer situation praktisch keine kontrolle über seinen körper mehr. Man steigert sich immer mehr in etwas ein. Man bekommt plötzlich kalt zittert am ganzen körper weiss nicht was tun.

    Ich habe trotzdem eine zeitlang weiter gerauch! Manchmal ging es gut und manchmal erwischte es mich böse. Immer öfter kriegte ich panikattacken.
    Also hörte ich damit auf! Die panikattacken gingen aber weiter! Es beginnt immer harmlos und endet in einer unbeschreibaren situation!

    Das letzte mal bekam ich es vor 4 jahren! Mein ganzer körper schlief ein. Ihr kennz ja das gefühl wen die arme einschlafen oder? Bei mir war es am ganzen körper sogar an der zunge! Ich dachte wirklich, jetzt ist es vorbei! Zum glück war meine freundin bei mir. Mittlerweile habe ich gelernt damit umzugehen.
    Ganz selten will die panik beginnen aber ich kanns kontrollieren.

    Der grund warum ich hier schreibe ist: ich habe mich im internet informiert ob outdoor pflanzen besser vertragbar sind. Ich wollte nach 6 jahren ohne kiffen wieder eine rauchen. Zum glück aber habe ich diese seite gefunden. Ich erinnere mich wiede wie schlimm es war und werde die finger weiterhin davon lassen. Den die psyche meie liebe kiffer und ex kiffer ist unglaublich komplex und eine heilung um so komplexer! Ich hatte glück aber hätte ich weiter gemacht würde ich heute psychisch unversibel gestört sein.

    Liebe grüsse

    Lapos

  54. 54. basti schrieb:

    AnanasExpress

    so in der art ging es bei mir auch zu.
    die ersten paar Jahre war alles gut und schön.
    ich hab einen geraucht, schön gezockt und gut gepennt.
    Iwann kam aber mal der Zeitpunkt an dem es nicht mehr so schön war. ich habe ganz normal geraucht wie immer, aber die wirkung war echt nich schön. schwindel, kotzübel und das schlimmste war die angst. ich lag in meinem bett und hatte stendig Angst das ich aufhöre zu Atmen. Es ist ein richtiges scheiß gefühl die ganze zeit auf sein atmen aufzupassen und hat im hinterkopf nur (was mach ich wenn es aufhört)
    Iwann schlief ich ein und nach 6 stunden bin ich total neben der spur wieder aufgestanden.
    ich hab es eine zeitlang gelassen aber wie es so is hats wieder begonn mit dem kiffen. allerdings nicht mehr allein. es war immer jemand da wenn ich gekifft hab.
    die ersten paar mahle war die angst noch vorhanden aber es lief gut und ich habe mir gedacht das es vieleicht nur daran lag das ich nichts gegessen hab oder so. Bis wir eines abends Party machen wollten. wie es so is kiffen wir schön fröhlich und nach einiger zeit ging es immer weiter berg ab mit mir. mir war schlecht, schwindlich und ich wollt nur noch an die frische luft. ich bin aufgestanden 2 meter gelaufen und gegen einen Türramen geflogen. ich selbst hab das garnicht mehr realisiert. es war als wäre ich unmächtig geworden. meine freunde haben mich dann ins bett gelegt und mir nen kaltes handtuch auf den kopf gelegt. ich war so am ende aber zum glück waren sie für mich da. haben mir vitamine gebracht und saßen einfach bei mir weil ich solche Panick geschoben hab. meine freundin hat sich noch an meine nase gelegt um aufzupassen das ich noch atme. diesen abend werd ich nie vergessen und das kiffen hat zwar nicht aufgehört aber ich hab es so weit runter gefahren das es nur noch am wochenende ist und nur wenn freunde mit anwesend sind. Achso und für all die, die meinen ich kann nichts ab oder der gleichen. man braucht es nicht mal zu übertreiben. diese sachen kommen iwann von ganz allein. ich kenne genug die behaubteten “ich kiff dich untern tisch” aber über die lach ich doch. jeder sollte nur soviel kiffen wie es ihm gefällt. wenn ich genug hab dann sag ich einfach ich will jetz nich, sonst endet es wieder in panick oder sonstiges. so wie ihr sagtet, es kann nur jeman mitreden der es selbst schon erlebt hat. und wer sich über uns lächerlich macht weil “wir nichts abkönn” den lach ich 2 mal aus wenn er panick schiebt.

  55. 55. Maffi schrieb:

    Ich hatte eine ähnliche erfahrung :
    Vor 2 Tagen habe ich mich mot 2 frunden im park getroffen und wir wollten mal das kiffen ausprobiern (haben uns ne eigene bong gebaut usw…) habe ungefähr 2 köpfe der bong selber gelehrt und dann fing es plötzlich an…
    Alles hatte vieeeel länger gedauert, es war als würde ich die ganze zeit auf der stelle laufen und ich kam nicht weiter. Hinzu kamen herzrasen und panikattacken (die panik kam davon dass ich sozusagen in meinem körper gefangen war…
    Und die wirkung hatte dann aber nach 1 1/2 stunden nachgelassen und danach war es eigentlich ganz lustig…
    Habe dann gestern nochmal einen gaaaanz kleinen joint geraucht habe aber nichts besonderes gespürt…
    Jetzt liege ich in meinem bett und habe diese ganzen geschichten durchgelsen und bekomme leicht panik das dieses gefühl vielleicht bleiben wird und dass ich nie wieder normal werde :(
    Bevor ich das gelsen habe habe ich mich eigentlich ganz normal gefühlt aber jetzt bekomme och immer wieder herzrasen…
    Was soll ich tun? Hört diese wirkung die nächsten Tage auf oder soll ich lieber gleich zu einem Arzt gehen?

  56. 56. Sijus schrieb:

    Hallo Leute, nach Jahre langem exzessiven Cannabis Konsum tauchten plötzlich immer wieder schlechte Trips auf, wobei einer mein ganzes Leben veränderte. Ich ging in die Hölle und von der Hölle ins Licht. Nun kenne ich die Hölle und das Licht! An alle die glauben die Kontrolle zu haben mahne ich einfühlsam. Ein Frosch den man in kaltes Wasser setzt und das Wasser langsam erhitzt stirbt ohne einen Versuch zu machen sich zu retten. Anders herum, wenn man ihn in heißes Wasser setzt springt er sofort raus. Es geht sehr schleichend kaum merkbar, auf einmal kann alles anders werden, wie ein blauer Himmel mit Sonnenschein plötzlich mit dunklen Wolken bedeckt wird und Gewitter und Regen heran bricht.

    Eine kurze Einführung in die Welt der Feinstofflichkeit!!
    Cannabis macht empfänglich – es öffnet die Tore zum Unterbewusstsein, die Tore zur Astralwelt, die die Tore zur Realität und die Tore zur Geisterwelt.

    Das Unterbewusstsein speichert alles was das Gehirn registriert und darüber hinaus, millionenfach mehr als das Oberbewusstsein registriert. Es kann also passieren das durch Cannabis, die Tore zum Unterbewusstsein aufgehen, was bedeutet das Unmengen an Gedanken und Bilder in das Oberbewusstsein eingehen und man dadurch die Kontrolle verlieren kann. Das Oberbewusstsein kann diese große Vielfalt an Informationen nicht bearbeiten, deshalb kann es zum Absturz kommen wie bei einem Computer. Die Symptome die auftreten können sind im groben Panik und Angstzustände, also Kontrollverlust.

    Cannabis öffnet ebenfalls die Tore zur Astralwelt. Dies sind Bereiche in denen sich verstorbene Menschen im Kleide der Seele aufhalten und nicht in Lichte Sphären aufstiegen. Diese Seelen bekommen von Cannabiskonsumenten die Möglichkeit durch ihre Entsprechung, sprich Anziehung (gleiches zieht gleiches an) durch den Menschen zu wirken. Das kann sich Beispielweise durch massive Persönlichkeitsveränderung bemerkbar machen. Wenn dies von Konsumenten realisiert wird was nicht oft der Fall ist können ebenfalls Panik, Angst und Kontrollverlust auftreten (Stimmenhören)… Ähnliches geschieht auch bei der Öffnung zum Tor der Geisterwelt. In diesem Bereich befinden sich ebenfalls Seelen die jedoch ihren Tot noch nicht registriert haben und ihren irdischen Genüssen weiterhin gieren. Ein Cannabiskonsument ist daher auch empfänglich für sogenannte Erdgebundene Seelen die noch ihre irdischen Gelüste leben wollen, wie zum Beispiel Cannabis rauchen… Ein Cannabiskonsument der schon längere Zeit massiv am konsumieren ist, schädigt dadurch auch seine Aura, die Löcher bekommt, dadurch ist der Zutritt um ein vielfaches einfacher für die Seelen… als durch eine stabile Aura wie in etwa bei einem Abstinenten.

    Das Tor zur Realität, es öffnet den Konsumenten für den Gegenwärtigen Augenblick, für die Wahrnehmung der eigenen momentanen Persönlichkeit, der Wahrnehmung des Ur- Seins, die Wahrnehmung zur Pflanzen, Tiere und Steinwelt… zur Mutter Erde… Dieser Zustand wird jedoch nur sehr selten erlebt, beispielsweise bei einem Konsumenten der bewusst und maßvoll Konsumiert, der sein Leben nach den Ur- Gesetzten des wahren Seins ausgerichtet hat. Der durch ein liebevolles Herz, durch Gebet geschützt ist.

    Natürlicherweise wirken auch Dämonen, die Lichtarme Seelen der Astralwelt und Erdgebundenen Seelen benutzen, wie am Ende den Wirten, den Cannabiskonsumenten.

    Liebe Leute das war ein kurzer Einblick in die Sphären der Feinstofflichkeit, die ich selber Erfahren durfte, wenn auch durch großes Leid.

    Bitte liebe Leute passt auf euch auf, wir leben momentan in der Umbruchszeit, daher wirken sehr viele Kräfte auf uns ein, richtet euren Blick auf Gott, auf Jesus Christus der in euch zu finden ist. Er wird euch eine neue Perspektive schenken, ein neues Leben, Geborgenheit, Frieden und halt… so wie ihr es euch kaum vorstellen könnt, wenn ihr es wollt. Wenn ich Jesus Christus sage, meine ich absolut nicht den Vatikan, (Kirchen usw.)… Wenn ihr über den wahren Jesus Christus, unseren Erlöser Bescheid wissen wollt, empfehle ich “ DAS IST MEIN WORT A UND O“

    Mögen wir frei werden und frei sein, von blinden zu sehenden werden, frei von Süchten und Gewohnheiten… frei von Verlangen, Begierden und Erwartungen… Mögen wir Sein, der WIR SIND,
    wie JESUS CHRISTUS.

    Hier zwei links von mir
    http://www.youtube.com/watch?v=3SVppoDZsYQ
    http://www.youtube.com/watch?v=u92pZqfv18Q&feature=relmfu

    Bewusste Momente!

    Sijus

  57. 57. wertz schrieb:

    Wollt auch mal ein paar takte dazu schreiben,
    zum Anfänglichen Thema mit den abstürzten schon viele gehabt vom kiffen eigentlich jedes mal zumindest früher.
    Ich hab früher also so in der Zeit von 14 bis 23 waren natrülich nicht immer komplett abstütze sonst hätte ich es wohl nicht immer mal wieder gemacht ;-)
    fast immer auch den fehler begagen erst zu kiffen als ich schon hacke zu war usw. Kenn also die Typischen Sachen und will jetzt nicht die xte absturz story erzählen.
    hab die ganze Zeit bis dahin aber nur sporadisch gekifft mal n halben ja nicht dann hat man mal wieder wen getroffen der gekifft hat hat mitgeraucht naja.
    Nu kiff ich seit lass mich nicht lügen 4 monaten oder so Regalmäßig nicht jeden tag aber im durchschnitt mehrmals die Woche.

    Vorab nochmal weil gleich einn bisschen kranke scheiße kommt, ich versuche das was ich high Erlebe usw. immer analytisch zubetrachten daher fallen mir viele kleinigketen in meinem Verhlten usw. auf ich Dokumentiere sogar die trips spter vorausgesetzt sie waren es wert ;-)

    Nun zum Interesannten zu einem was viele behaupten das man sich verändert zum einen hab ich n Körperlichentick gefangen mal mehr mal weniger je nachdem wie ich grad drauf bin bei geiler Musik bzw Musik die mich irgendwie berührt mach ich öft unbewusst völlig dämliche Armbewegungen die ich auch öfter bei trips mach, gut es ist eher lustig wenn ich mich dabei ertappe aber, ein wening zu denken gibs einen schon ;-)
    Vom Wesen her hab ich mich denke ich auch verändert nicht im Negativen Sinn ich empfinde im alltag vieles als schöner erfreu mich an kleinigkeiten n Hübscher Baum in der Sonne oder son scheiß andereseits fühle ich mich aber auch für alles empfänglicher kann gut sein könnte mich aber auch irre machen man wirds sehen.

    Die Stimme im kopf von der manche schreiben hatte ich auch schon saß allein in meinem zimmer hab mir gemütlich eingebaut Musik gehört und inruhe alles seinen gang gelassen bisschen auf Pc Stuhl abgefeiert ;-) naja und plötzlich redet ne Stimme zu mir ich kann echt nicht mehr sagen was, für mich war es ne art Eindringling gut der böse fragt mich nicht.
    fand das zuerst ganz lustig so von wegen cool Gesellschaft,
    hab mich aufjedenfall ne zeit lang in meinem kopf mit mir selbst vermutlich aber man weis es ja nicht unterhalten bis mir die Stimme irgendwann auf die Eier gegangen ist weil sie mich irgendwie nerven wollte naja hab dann der stimme klargemacht das ich kein bock mehr auf sie hab aber sie wollt nicht gehen.
    JETZT KOMMT DAS GEILSTE hab mich dann ersthaft mit der stimme hin und her beleidigt.
    Als ich mir meines tun bewusst geworden bin hatte ich derbe den lachflash, verständlich ist ja auch irre (muss auch grad lachen wenn ich dran denke) naja dummerweise die Stimme war nicht weg das ganze ging nochmal von vorne los und irgendwann hatte ich so die fresse voll das ich sie ignoriert hab, danach gab noch ein 2 versuche aber mehr als Fick dich kam von mir nicht als Antwort wenn überhaupt dann war auch gut, das ganze lief so innerhalb von 15 bis 30 minuten ab.
    Danach war ich ganz normal lustig high bis zum schluss.

    Anderes sehr eindrucksvolles Erlebnis wozu die Story von Sijus super passt.

    Ich hab mich mit meim bBestenkumpel zum kiffen in den Wald gesetzt irgendwann gegen 17-18 uhr rum schön mit decke was zu futtern etc. Perfekt vorbereitet halt ;-)
    Wir uns ein reingezogen langsam high geworden bisschen rumgespackt irgentwann sag ich zu ihm alter du bist n Monster ich schwör kam mir auch so vor zumindest Gefühlsmäßig ich weggelaufen er hintermir her zerst ganz lustig aber kurz darauf hab ich mir echt wa anderes in ihm vorgestellt und er sah anders aus schwer zu beschreiben naja irgendwann hat er mich gehabt ih hab fast ne Herzattacke bekommen vor Schreck gut danach erstmal n Lachflash gehabt alles wieer gut ist ja schließlich auch mein bester kumpel . ( was ich dazu sagen mus st er ist auch n bisschen Dr Jekell und MR.Hide Super lieber Glaubigermensch der langsam aber immer mehr sein Glauben verliert andererseis hat der Junge Ausraster und Haut 3 leute aufeinmal zusammen)
    Vieleicht ist mir diese Aura bewusst geworden oder so, das war sowieso so ein tag wo ich n bisschen so eine art gespürt hab ob ich das hab oder ob ich ne kleine macke hab kp hab ich schon immer gehabt seit dem ich kiff aber wesentlich intensiver auch wenn ich nicht high bin.
    Das geilste kommt aber noch, irgendwann kamen wir den auf den Trip hey lass mal ne runde durch den Wald laufen, irgendwann kamen wir an ein stück Wald das sich in keinster weise von dem Rest unterschieden hat bleiben beide stehen gucken uns an beide gleichzeitig das stück ist böse.
    Wir sind n moment stehen geblieben und weil wir ja keine Pfeifen sind sind wir natürlich ins Böse gegangen naja beide echt angst gehabt wir sind auch nicht weit gekommen nach 20-30 meter haben wir die flucht ergriffen und sind zur sicheren decke zurück. ich ihn dann gefragt warum er weggelaufen ist er sagt da kamen schatten auf uns zu irgendwie komische schatten genau das hatte ich auch gesehen. Sehr geil beide die gleich Wahnvorstellung.
    Naja danach war wieder alles gut irgendwann wurde es dunkel sind dann raus aus dem Wald auf ne lichtung wo n Hpgel ist auf den Hügel gechillt noch einen geraucht und dann ging es dermaßen ab erst ganz hamlos in die Sterne geguckt irgendwann sag mein kumpel er hat sein Stern gefunden war voll schön und so kurz darauf kommt er spricht zu mir von ihm konnte mir aber nicht genau sagen was dann kam nur mein stern ist böse und er will böses von mir was genau konnte er aber auch nicht erklären, hat mic auch nicht mehr groß ineresiert weil ich selber total weg war und das war s heftig ich schwöre ich hab ausmeinen verdammten Augen geleuchtet die aren wie taschenlampen nur bisschen schwächer ich konnte alles in farbe sehen und eizelheiten erkennen ich hab alles nach irgendwelchen Lichtquellen abgesucht weil ich logischerweise an ne Optischetäuschung verstärkt durchs gras gedacht hab. Nichts wir waren im Stockdunkeln am Waldrand auf diesen Hügel nicht mal Mond war mehr da. Das war verdammt krass und geil.
    Irgendwann haben wir uns denn umzingelt gefühlt und sind nach Hause angst hatte ich nicht weil meine scheiß Augen immer noch geleuchtet haben und ich schon dachte ich mutier zu nehm verdammten Kleriker oder so ist nichts geworden schade eigentlich :D

    Deswegen fand ich sehr Interesannt was Sijus geschrieben hat wirklich glauben kann ich das nicht aber man weis ja nie.
    Nur die dummen lehen etwas kategorisch ab denke ich mir .

    So ein trip hatte ich auch nie wieder leider aber das war so eindrucksvoll das musste ich mal teilen.

    Hat einer schon mal ähnliches erlebt, das würd mich echt mal interessieren und ich schwör wir haben nur Gras geraucht und nur 3 Jonits über den ganzen Abend verteilt der bestimmt 8-10 stunden ging gut kp ob dass zeug gestreckt war aber glaub nicht Tag später haben wir den rest vernichtet da wars n stink normaler Trip.

    Doch n bisschen mehr geworden worauf ich eigentlich hinauswollte hab ich in der Zeit auch verpeilt :D

  58. 58. wertz schrieb:

    Eine kurze sache noch zu Maffi hey mach dir mal kein Stress das du jetzt wieder das Gefühl bekommst Suggerierst du dir zu 99,9% selber.
    Du machst dich selber verrückt.
    Die Panikattacken die du beim kiffen hattes kenn ich nur zu gut solltest du mal wieder kiffen und du hast das gefühl oh gott ich komm nicht klar und bekommst Panik beruhig dich, hör auf dagegen anzukäampfen vorausgesetzt du bist nicht irgendwo wo du dich unbedingt zusammenreißen musst geh mit n guten Freund n stück abseits und lass den Trip einfach laufen dann wird auch wieder alles Lustig und gut im normalfall.
    und das Herzrasen ist am anfang auch normal möchte ich behaupten vorallem wen man grad panik schiebt einfach lockerbleiben dein herz wird schon nicht Stehen bleiben oder so ichhab auch schon öfter gedacht alter jetzt gehts zuende ich bin immer wieder morgens aufgewacht ;-)

  59. 59. andreas.s schrieb:

    hey ich heiße andi und möchte euch von meiner Erfahrung als Junkie berichten. Ich kiffe regelmäßig und gerne und würde mich selbst als abhängig bezeichnen. Dennoch kam er letztens zu einer Situation indem ich richtig druff war. Ich fühlte mich wie ein Roboter und sah nur noch einzelne Bilder. Ich konnte mich nicht bewegen und glaubte alle würden über mich reden.

  60. 60. ExTaSee schrieb:

    An den Themenstarter:

    wie schon weiter oben berichtet über gestrecktes Grass nachgedacht, bei dem ganzen Mist der hier rumgeht, wird auch manchma die Psyche in Mitleidenschaft gezogen.

    Was ich aber am wahrscheinlichsten halte ist, das es sich bei dir um eine latente Psychose handelt. Diese tritt meistens im normalen Leben nicht in Erscheinung, kann aber durch Rauchen ausgelöst werden, kann dann nach dem Rauchen wieder weggehen, bleibt aber auch manchmal. Dieses hat auf jeden Fall nix mit dem Weed zu tun, als mit deiner Psyche.
    Stell es dir so vor, wie nen Epileptiker der anfängt Crystal zu nehmen, das kann nen Anfall auslösen (weil ja der Auslöser Epilepsie vorhanden ist), muss aber nicht.

    Dieses jetzt auf keinen Fall negativ sehen, sondern eher als Hilfestellung, da ich viele Leute durch meine soziale Ader kenne, denen sowas schon passiert ist, viele sin dann als es wieder stärker wurde für 1-2 wochen zum “Auskurieren” in ne Klinik.

    Jedenfalls wie gesagt, das sieht ganz nach nem latenten Ding aus und dafür kann Kollege Weed leider nicht (so gern es auch verteufelt wird ;) )

    Also hoffe bei dir isses wieder weggegangen / besser geworden und wünsche dir das beste für die Zukunft.

    MFG Basti

  61. 61. mr Anonymous schrieb:

    Ich find es schlimm wie ich hier lesen muss wie die Leute Cannabis schlecht machen weil sie z.B. unter Alkoholeinfluss gekifft haben und dann einen Horrotrip / Abkacker hatten – Selbst Schuld sag ich da nur. Und auch Extrembeispiele (die durch Weed psychisch krank werden oder was auch immer) sind es im Endeffekt alle selbst Schuld. Ihr tragt die Verantwortung für euch und ihr entscheidet ob ihr Drogen nehmt oder nicht. Und wenn ihr Drogen nehmt, besteht natürlich immer ein Risiko einen Horrortrip zu haben – Das passiert wahrscheinlich jedem Menschen mal. Wovon ich aufjeden Fall abraten kann ist Mischkonsum. Ich gebe oftmals auch gerne mal dem Alkohol die Schuld, dass man einen Horrotrip hatte…Alkohol macht übermütig und man hat keine volle Kontrolle mehr über sich und seine Entscheidungen. Also verteufelt hier nich Mutter Natur sondern euch selbst oder den Alk^^

  62. 62. Gv schrieb:

    Kiffen :-)

  63. 63. Der D schrieb:

    Hallo,

    ich selber Kiffe ab und zu am Wochenende, immer mit Freunden, waren immer lustige Abende mit andauerndem Lachflash etc. Ich selber hatte bisher zwar auch schon 1-2 mal das Gefühl das mein Herz zu schnell ist und es etwas schlimmer ist, aber nie so richtig krass. Habe auch mal starke Herz-Schmerzen gehabt, ich weiß nicht obs nur einbildung war, oder ob die Schmerzen wirklich da waren.
    Naja ist aber auch eigentlich nicht mein Thema. Ich habe vor 2 Tagen mit meinem besten Freund 2 blunts auf der Kirmes (Rummel) geraucht. Als es gewirkt hat, waren wir so etwa 10 Minuten nur am lachen, alles war lustig und spaßig, jedoch dann sagte er auf einmal zu mir sein Herz spielt verrückt und sein Kopf platzt. Ich hab ihn natürlich dadurch das ich high war nur ausgelacht, hab dann aber doch freunde von uns informiert. Mein bester freund war fest davon überzeugt das er einen Krankenwagen braucht, ich hab ihn natürlich versucht davon zu überzeugen das er nicht sterben wird. Dann schrieh er plötzlich mitten auf dem Platz vor ca. 50 leuten rum das er stirbt und ein Glas Wasser will :D Ein gemeinsamer freund zog ihn dann da weg und ging mit ihm und mir um die ecke damit sich mein bester freund beruhigt. Er erzählte uns die ganze zeit das er auf jeden Fall sterben wird, wenn kein Krankenwagen kommt. Auf einmal stehen 10 Meter von uns 2 Polizisten, ich muss zu geben ich stand kurz vorm herzinfakt :D Wir sagten alle meinem besten freund er soll jetzt ruhig bleiben. Der Polizist fragte dann ob alles in Ordnung sei, ich sagte: Ja klar. Und mein bester freund schrie dem Polizisten ins Gesicht: NEIN, ICH BIN BEKIFFT, ICH BRAUCHE HILFE! (zitat) Ein Freund hat es tatsächlich noch geschafft ihn daraus zu reden! Dann fing er an zu heulen und sagte das er auf jeden fall sterben werde. Er ging zu jedem hing, auch zu denen die er nicht kannte und fragte ob sie ihm einen Krankenwagen rufen können, obwohl er selber ein handy hatte :D Aber keiner rufte ihm einen, da seine eltern ihn wohl umbringen wwürden.. Dann ging er zu irgendwelchen haustüren, klingelte und sagte er würde sterben.. Dann ging er die ganze Zeit um den kreis und sagte jedesmal wenn er an mir und einer freundinn vorbei ging: Ach, ihr schon wieder? Dann lief er plötzlich im Sprint davon.. Und am nächsten Tag sagte er mir dann das ihm irgend jemand einen Krankenwagen gerufen hat

    Sowas geiles hab ich in meinem leben noch nie erlebt, ich war nur am lachen :D:D:D

  64. 64. RastaFari schrieb:

    Also das einzige was mich stört sind 2 nachteile die eher unnatürlich sind. Ich bekomme schweissausbrüche und werde bleich. Aber meingott chillt mal . Kiffen tut gut .

    Legalize it.

  65. 65. King Mio schrieb:

    Hallo
    Erst mal wolte ich sagen das die Schuld bei der Bundesregierung liegt !!!!
    Cannabis ist eine vielseitige Pflanze in Wirkung und Stärke
    Es gibt starkes haluigenes Cannabis und schwächeres das ist genau das gleiche als wenn du ein Glass Bier erwartest und durch deine unwissenheit du dir ein Glass votka rein kippst und dann die Wirkung vom nur Bier erwartest die thc Menge variiert auch ganz stark also wenn du Cannabis mit 24% rauchst was noch eine hohe Halluzinogene Wirkung rauchst und das nicht gewont bist zieht es dir die Latschen aus aber richtig !!!
    Wenn du gelegentlich einen Rauchen wilst Rate ich dir schwaches Cannabis zu Rauchen und dann erst mal einen Zug oder zwei das reicht und schon garnicht in Kombination mit alkohol !!!!
    Das große Problem in unserem Scheiß versoffenem Land ist die nicht vorhandene Drogen Aufklärung und die daraus resultierenden Probleme bei uns Konsumenten
    Würde Mann in ein coffeshop oder änlichem reinkommen und sagen ich rauche gelegentlich und will ein angenehmes High haben würden die dir das entsprechende Cannabis empfehlen und sich informieren.
    Und nicht das gestreckten Dreckszeug was es Hir auf der Straße gibt !!
    Die Drogen aufklärung ist sehr wichtig und die Bundesregierung schert sich ein Dreck um unsere gesundheit eher fördern sie Alkohol und Zigaretten !!!!

  66. 66. dennis beiserz schrieb:

    alter grass is kein hallozinogen man wenn der seine augen schließst und irg eine schei**e sieht …. dann muss sein weed hammer gestreckt seien und/oder einfach er muss krassen peace mit extra harz geraucht haben …

  67. 67. King Mio schrieb:

    Hallo Denis
    Fals du dich nicht auskenst es gibt Sorten von den du vielleicht nichts gehört hast wie zum Beispiel LSD von burneys Farm was nicht um sonst so ein Namen hat aber das war nur ein Beispiel solche wirkung wie oben beschrieben kommt normalerweise nicht vor ich rauche seid über 12 Jahren cannabis und mich kotzt das an wenn irgend welche Profit gierigen pisser irgendwas aufs Grass machen mir ist das auch vorgekommen das ich seltsame ich Sage mal Effekte hate nach dem Rauchen wie auch immer DIE SCHEISS VERSOFFENEN POLITIKER Sind Schuld an solchen upturns wenn die Aufklärung und der Verkauf normal wäre were sowas nicht pasiert !!!
    Ich Sage nur noch Scheiß geselschaft !!!!!

  68. 68. egal schrieb:

    Mahlzeit ich habe vor 4 jahren fast einen herzinfakt bekommen ich habe 2 wochen nicht gekifft gehabt war über 24std wach dann rauchte ich 3-4 köpfe und danach war ende. ich kam ins krankenhaus ich depp rauchte 2 wochen nachdem krankenhaus einen joint und das wars herzrasen und schwächeanfälle ich bin nun 22 seitdem es passiert ist gehts mich einigermaßen scheisse die ersten 1-2 jahre waren horror ich konnte nichts machen ich wollte nur schlafen schlafen sitzen hauptsache nicht anstrengend ich bin so geschwächt gewesen das ich erst ca. nach 2-3 jahren auf die idee kam mal zu arzt zu gehen der verschrieb mir das medikament FLUOXETIN 20mg. ist gegen müdigkeit erschöpfung usw. seitdem ich es nehme geht es mir besser ich kann wieder sport betreiben aber ganz arbeiten ist eine qual…. 8-10std am tag vllt habt ihr ja noch ideen für mich wie ich vllt wieder normal werden kann… meine symthome waren ( herzrasen zittern mir wurde mega heiß das ich mein tshirt auszog ich dachte ich würde sterben sagte die ganze zeit ich sterbe zu meiner schwester , habe kurzzeitig mein bewusstsein verloren )

  69. 69. shaman schrieb:

    Hallo
    Erst ein mal ist wichtig zu erwähnen das jeder psychoaktive Stoff auf die Individuelle Psyche unterschiedlich wirkt.Personen die schon bei milden Psychodelischen Drogen ( Cannabis) Probleme haben (Geisterstimmen/Kontrollverlust im negativen Sinne)sollten erst recht die Finger von Potenten Stoffen wie :Psylocibin,LSD,2-CB,DMT(bewusste zufuhr) zu lassen.Auch die Wirkungsdauer hat einen psychischen multiplikationsfaktor!Ist der Trip auf DOB zum Horrortrip umgekippt(verschieden Ursachen) muss man lange an diesem dubklen Platz ausharren.Die wann wird wieder alles normal? Panik!Im optimal Fall haben diese Molekühle eine Halbwertszeit und danach sollte sich wieder der Normalzustand eintellen( Was nicht bei allen Menschen der Fall ist/Genetische Dissposition/freie Radikale/)
    Für den einen ist LSD eine einmalige spirituelle Erfahrung, für den anderen Genussmittel.So ist es beim Gras auch.
    Körperlich abhängig machen diese Stoffe jedoch nicht.( wie zum Beispiel die Medzin der Regierung/LobbyistenMarionetten/)
    Also:
    Informiert euch und seit Dosissensibel!

  70. 70. komischefichtn420 schrieb:

    Hey ihr,
    saufts euch lieber rein, Leberzirrhose lässt grüßen. Ich werde bald 30, rauche täglich und das einzige Problem, dass ich mal mit Kiffen hatte, waren die Bullen… Andere Sachen sind auch scheiße, alles is schädlich, ich kann mich auch mit salat überfressen. In Maßen ist alles ok solange man seine Grenzen kennt, nur kennt die niemand in der heutigen Gesellschaft.
    Und noch was zu Alkohol und warum er auch verboten gehört: Unter gewissen Umständen ist Alk tödlich- Gras nicht, Alk macht aggressiv – Gras schläfrig , viel spaß mit alk – mit gras auch, nach zu viel Alk heftige Koordinationsstörungen – mit gras auch leicht(aber fällt auf dem sofa nich so auf ;)
    Alkkater ist was sehr ätzendes nur andere Drogenkater sind schlimmer, aber der “jointkater” ist mit sicherheit einer der sanftesten. Wenn ich so gesoffen hätte wie gekifft, wär ich jetzt definitiv tot. So long 420 all day , ich rauch mein ganja solang ich mag, ganz egal wer was sagt!!!

  71. 71. Patrick Strunz schrieb:

    an alle die hier irgendwelchen scheiss posten:

    ICH HABE DURCHS EXZESSIVE KIFFEN AUCH HYPOCHONDRIE BEKOMMEN!!
    und ich kann ihn völlig verstehen, ich leide nun schon seit 3 monaten darunter und glaubt mir eins > ich würde es keinem menschen der welt wünschen!!
    ich habe glücklicherweise gleich einen therapieplatz bekommen,
    allerdings lebte ich erst 3 wochen in unwissenheit darüber was ich eigentlich hatte und dachte volle 3 woche jede sekunde an nichts anderes als zu sterben!

    lest euch das einfach mal durch
    http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/hypochondrie.html

    und erzählt mir eben net dass es net vom kiffen kommt!
    man sollte es wirklich nur seeeeehr sehr sehr gelegentlich machen und nicht alle paar tage oder fast schon jeden tag – es zerstört euere ganzes leben!!
    und nein, THC ist nicht gesund wie viele denken, nur weil es manchen zu medizinischen zwecken bekommen.
    es macht zwar “nur” dümmer auf dauer (nein, nicht wie viele immer denken schlauer) aber macht die psyche total am arsch!

    und komischefichtn: dem staat gehts nicht darum was gesünder ist, informier dich mal wieso weed illegal und alk legal ist.

    ich kiffe auch noch weil ich es um alles auf der welt nicht aufgeben mag, weil ich so viel tolles damit erlebt habe aber ich habe meine grenze wohl leider überschritten.

    aber ich weiss nun durch meinen therapeuten dass nichts passiert und dass ich mir das alles nur ausdenke (durch die hypochondrie) und ich werde immer größer gegenüber der angst und hab es besser unter kontrolle und flüchte nun auch nicht mehr davor… ich bleib an ort und stelle wo ich gerade bin wenn ich eine panikattacke bekomme aber stelle mich dem und weiss dabei genau dass ich NICHT sterben werde, und jede attacke die ich überstehe lässt die angst immer ein klein wenig schrumpfen :-)

    und auch wenns beim high am schlimmsten is, ich steh das high durch, stell mich der scheiss ansgt und genieße das geile stoned – und mal zu mal “lerne” ich wieder es richtig zu genießen, wenn in zukunft aber nurnoch in maßen :)

    soweit
    liebe grüße

    (wenn jemand mehr über die krankheit oder tipps oder sonstiges wissen möchte, schreibt mir ne mail an [email protected] und wir werden dann sehen worüber wir uns schreiben können, evtl facebook, icq usw… darüber zu sprechen hilft einigen menschen auch sehr :)

  72. 72. JIB BIT schrieb:

    Also

    was man hier liest ist ja zum teil grausig, horrortrips etc.
    was ich dazu sagen kann ich kiffe/buffe/harler oder welches synonym auch immer ihr benutzten wollt seit einem jahr regelmäßig, das ist kein langer zeitraum, kommt natürlich auf die sichtweise an, aber ich würde sagen von den “regelmäßig kiffern” bin ich einer der noch nicht lange kifft..
    um zu den horrortrips etc. zu kommen, bei drogen egal welcher art ist es eine grundregel, achte darauf das du gute laune und ein gutes umfeld hast bevor du sie nimmst, VORALLEM beim ersten konsumieren, nach regelmäßigem konsum kennt man die wirkung der droge und kann alles ein bisschen besser einschätzen auch die dosierung usw.
    einer der wichtigsten punkte passt auf was ihr kauft bei mariuhana gibt es erstens ewig viele sorten, die sich im geschmack und thc gehalt unterscheiden, was insofern wichtig ,als dass je mehr thc gehalt die pflaze hat, desto leichter eine überdosierung ist außerdem wie schon in anderen beiträgen genannt wird das mariuhana oft gestreckt, was zu zum teil echt beschissenen nebenwirkungen führen kann oder einfach nur schädlich ist….außerdem was noch zusätzlich dazu kommt ist falls man nichtraucher ist und man keinen blunt raucht (ein purer joint also jediglich gras in dem joint) und taback enthalten ist, kriegt man oft schwindelgefühle und außerdem fungiert nikotin als katalysator was bedeutet, dass das thc schneller an den rezeptoren im gehirn andocken kann die wirkung somit verstärkt und beschleunigt..
    um nun zu vermeiden an solches gestrecktes gras zu kommen passt auf was ihr raucht also auf partys am besten nichts rauchen von leuten die ihr nicht kennt, falls ihr das kiffen unbedingt mal ausprobieren wollen, hört euch in eurem umfeld um und probiert an einen ticker zu kommen bei dem irgendjemand schon gute erfahrungen mit der qualität des marihuanas gemacht hat, damit ihr euch die horrortrips sparen könnt, achso und falls ihr das mit dem tabak und dem nikotin vermeiden wollt, könnt ihr euch im headshop nikotinfreien tabak besorgen :)

    mfg der jibbitman haha :D

  73. 73. Jeack schrieb:

    Hi, ich hab gehört, das in holland ex junkies, ex heroin abhänige starkes haze bekommen zum rauchen, weils so stark ist und dich wegbeamt oder so, so art ersatz
    stimmt das ?^^ würd mich ma intressieren ob das stimmt

  74. 74. Chiko schrieb:

    JoJO Jeack das stimmt nicht aber anliges weiss nicht genau bescheit sorry aber auf jeden fall kein hartz wurd sich nicht lon bei hero abr ihn amerika benutzen sieh hartz fur hiper aktive kinder und exstasy fut krebs kranke :D ich kenn die drogen alle glaub ich die es so ihn deutschland gibt und bekant sind xD ey und mal an alle die hier vom kiffen reden hahahahaha ihr kiddis da war soger einer 26 hahahahaha der so ein scheiss labert also passt mall auf ich hab mit 12 das erste mal richtig gekifft aber da vor hab ich mein stief vater auch mal ganz gern was abgezogen weill ich dachte das das aroma stoffe sind bis mir ein freund mall erklart hat was das ist und da war ich 12 hahaha unglaubwurdig aber warum sollte ich so ne kacke zu euch ertzelen die ich nicht kenn und nicht kennen will :D schon mal was ihm vor raus ich find nicht gut wen ihr kifft echt nicht supper ob 16 oder 30 ich weis nur zu gut wo zu das furt ich kann nur sgen das auf jeden fal kiffen eine ein stiegst droge ist zwar ist jeder mensch sein eigener her aber mann muss blos falsche freunde haben die sagen pro bier mal du sagst ja und zack gabum nimmt mann auch schon andres :D ach ja und noch was ich bin 20 jahre alt bin seit 6 jahren starck kiffer so richtig hat coor dammit ich ausn bett auf steh muss ich erst den gedanken fasen mir ein joint zu dren und dan um auf den join klar zu komm ein mopf zu rauchen und dan auf den kopf da wo ich den schon mal ganz ok breit bin erts mal noch nen joint zu rauchen ihr musst euch vor dtehlen ich pack auf ne kieppe (0.9 gram Taback) 5 gram gras mehr geht leider nicht da das thc nicht richtig verbrent ach ja und die mische hat grad mal bis zum fruhstuck geh reicht (mitag) also vieleicht 30 min ;) vomn wegnen ihr redet alle so ein scheis mit ich bin so ein hart coor kiffer und bla bla ich bin einer das ag ich euch freunde von mir die von 15 bis 20 jahren schon am rauchen sind sagen zu mir das ich der heftigste kiffer uber haubt bin ich stopf mir teller kopfr so weit ich weis die grossten kopfe die es gibt so vol das das grass am rand runter falt dan stopf ich die so fest und dan 2 mal noch was drauf also an die 2 gram ihn ein kopf zwar nicht morgens aber zu mitags zeit fangt es an meinschmal auch mehr als 2 und dan zund ich den an bis er komm plat vergluht ist und zieh den meist mit ein zug echt komplet lehr dan guck ich ihn die runde und sage ohne meine fratze zu verzieh taback und puste den rauch da bei raus ;) Das einzigste problem bem kiffen ist das ich keine klein bongs rauchen kann xD naja ihr konnt euch ein bild machen :D und das einzigste was ich glaub ich auch gelesehn hb war das was der ei e da gesagt hat von wegen hor verlust und son kram naja will ich nicht ab streiten aber glaub ich nicht ganz weill kifen normaler weisse dafur da ist um sein bewust sein zu erweitern des haben die indianer alss aller erstes raus gefunden und wird heute noch von ihnen genutz kein kunstlich gedungter scheis und auch kein lampen scheis einfach die flanze wagsen lassen bis sieh kein bock mehr hat naja aber egal und ach ja ich zum beispiel hab heute noch aber echt ganz sekten dieses jahr nur einmal da hab ich grad mal ein kopf geraucht und konnte verdammt gut horren ein auto war sehr weit weg und ich dachte es war nebenmir hochstens nen metter und dan dachte ich nicht das es ein auto ist sonderrn ein lkw un d ich sah kein auto und kein lk weh ich dachte das versteckt sich einer ihm gebisch mit der anlage so laut war das u und als endlich das auto ein vw an mir vorbei fur etwa frade mal nach 3 oder vbnieleicht 5 min hat ich fast gekotz ich muste mir die ohren zu halten weill ich dachte die platzen sonst und die vogel waren so verdamt laut ey alles war mega laut aber ich hate ein problem ich hatte kein zeit gefuhl ich wohn von mein kolegen 2 km entfern bin um 8 uhr abens nach has gegangen weill wir auch noch unter wegs wollten aber daraus wurd nichts ich kamm um 12 halb ein zu hause an dachte als ich an kamm hab ja noch zeit aber warum schreibt er mir wo ich bleib dan duschen gegang und so weiter und dan hab ich es erst gescheckt naja und das eine ewas er geschrieben hat hor verlust oder seh verlust musste sich von den sihn abkapseln aber dafur irgend welche andrene erweitern naja auch egal nur mal fur euch neun mal klugen hate eig kei bock meine lebens geschichte zu schreiben aber so holl wie ihr seite hahahahahahahahaha ps hate kein bock bei den text meine schreib veler zu koriegern denke mal das ihr das gebacken krigt zu lesen und ich weiss wovon ic hrede ;)Was wolllt ihr noch wieseen pilen hero cocka valium oder was egal was als droge verwegselt wird eine ist ich kenn mich aus meldet euch beim king :D

  75. 75. Lyricarts schrieb:

    Hey leute,
    ich bin 22 jahre alt und habe mit ca. 17 jahren angefangen weed zu rauchen. Am Anfang habe ich hier und da mal mitgeraucht und es war echt einfach nur geil. Jeder meiner damaligen kumpels hat geraucht, der zugang war leicht. In der Schule war ich immer so im mittelmaß, nie besonders gut aber auch nicht schlecht. In der Zeit als ich meine Fachhochschulreife gemacht habe, war es an der Tagesordnung vor der SChule und in der großen Pause einen zu rauchen. Ich hatte absolut keine Nebenwirkungen, ich war einfach nur zufrieden und kam mit meinen Kollegen und dem Schulstoff noch super klar. Dazu muss ich sagen das ich nie viel gelernt habe und trotzdem immer relativ gute noten geschrieben habe. MIt 19 hatte ich ein problem mit der Führerscheinbehörde, wurde angehalten und hatte am Vorabend geraucht -> Führerscheinentzug. Da ich auf dem Land lebe ist der Führerschein ein absolutes Muss. Nur ich wollte nicht aufhören, habe meinen Tagesplan immer so gelegt genau zur gewohnten zeit einen rauchen zu können. In der Nachsicht absolut erbärmlich. Um den FS wieder zu bekommen musste ich die MPU machen, diese erfordert einen 6 monatigen Abstinenznachweis. Ich wollte aber nicht aufhören. So habe ich angefangen Synthetische Cannabinoide zu rauchen. Am Anfang habe ich mich total gefreut…yyeah kiffen ohne dabei “erwischt” zu werden. Ich habe das Zeug total unterschätzt. Die Wirkung war nicht mehr feierlich. Angstzustände, Herzrasen und Panikattacken und das ganze von nur 3 oder 4 Zügen. Da habe ich sofort aufgehört das Zeug zu rauchen, außerdem wollte ich mir keine Gedanken mehr darüber machen was die Leute da reinmischen, mal ganz ehrlich das kann nur absoluter dreck sein. Habe dann wieder angefangen grass zu rauchen, aber nicht viel. Seit den letzten paar Monaten merke ich wie sich meine Denke verändert. Immer total verplant, vergesse Termine und von meinem Kurzzeitgedächtnis will ich erst gar nicht anfangen :D. Jetzt habe ich aufgehört zu rauchen, nach 5 Jahren. Im Grunde will ich es eigentlich nicht, da ich mit Weed so viele tolle Erlebnisse hatte. Doch muss ich mir jetzt selbst eingestehen, obwohl ich jahrelang dagegen gekämpft habe, dass Weed eben nicht so harmlos ist. Ich kann es selbst nicht glauben,was ich hier gerade schreibe . Ausprobieren ist ok. Nur der hang zur Abhängigkeit ist groß. Körperlich besteht keine Abhängigkeit . Die psychischen dagegen ist umso größer. Gewohnte tagesabläufe, Orte an denen man geraucht hat (z.B. zu Hause, bei freunden etc) verleiten einen immer wieder zum jayjay. Ich für meinen teil habe begriffen das es so nicht weitergeht und ich muss sagen mir gehts wieder besser. Ich genieße es wieder wenn morgens die Vögel zwitschern und all sowas :D (klingt komisch is aber so), das habe ich total aus den Augen verloren. In meiner Ausbildung läuft es wieder viel besser und möchte anschließend studieren gehen. So leute jetzt habe ich euch vollgemüllt und ich hoffe, das alle die es jetzt lesen und sich denken was für ein Mongo, sich darüber klar werden, das ich kiffen liebe und es keinem ausreden will solange man es im “Griff” hat. NUr der grad zwischen im griff und gewohnheit ist verdammt knapp.

    greeetz

  76. 76. Matthias schrieb:

    Hi anonymer Author,

    zuerst einmal, es tut mir sehr leid, dass du diese Erfahrungen gemacht hast. Ein “Bad Trip” ist nie schoen, gerade weil man in diesem Moment die Wirkung der Droge ja nicht aufheben kann, und sich so dem Rausch hilflos ausgesetzt fuehlt.
    Allerdings muss ich schon nach dem ersten Ueberfliegen, dass du hier nicht oder nicht nur den Cannabis-Rausch beschreibst.

    Fangen wir mal Vorne an… :-)
    Also, sofort nach dem letzten, heftigen Zug ging dein Herz schneller, du fingst an zu zittern, und vermutlich hast du auch geschwitzt (nur geraten ;-) ).
    Das Alles sind bekannte Nebenwirkungen des Tabaks, oder besser des Nicotines.
    THC baut die Wirukung langsam auf, selbt nach dem Rauchen (der am schnellsten wirkenden Konsummethode) dauert es einige Minuten, bis das THC seine Wirkung voll entfaltet.
    Nicht so das Nicotine, und die beschriebenen Wirkungen sind dessen direkte Wirkung auf dein Nervensystem.
    Selbst Raucher sind sich dessen oft nicht bewusst, da ein Joint (oder gar die Wasserpfeife) deutlich tiefer und in deutlich groesseren Zuegen inhaliert wird.

    Nun zu dem, was dich anscheinend noch mehr bedrueckt: zu deinen Halluzinationen.
    Allem vorweg, Cannabis hat unabstreitbar eine psychologische wie psychische Wirkung. Der Cannabisrausch verstaerkt vorhande Emotionen und auch momentane Zustaende enorm. Ich weiss nicht, wie es dir zu dem Zeitpunkt ging, aber alleine die akute Nikotinvergiftung kann fuer einen schlechten Trip reichen. Dass du in diesem Moment dann noch alleine (!) in deinem Bett gelegen hast, hat das ganze sicher noch potenziert.
    Erfahrene Cannabiskonsumenten finden das zwar meistens uebertrieben, aber selbst hier sollte man immer eine vertraute, nuechterne Person in der Naehe haben, die in genau solchen Faellen eingreifen koennen.
    Ein warmer Kakao, eine dicke Decke und ein Gespraech haetten dir sicher geholfen, oder zumindest verhindert, dass dein Leben zerstoert wurde, wie du sagst.

    Desweiteren wuerde ich mehr darauf achten, was konsumiert wird. Die visuellen Effekte, wie du sie beschrieben hast, wirken auf mich schon fast wie die beruechtige “Spice”-Psychose. Kann es sein, dass was du konsumiert hast kein Gras, sondern einer dieser Ersatzsubstanzen/Legal Highs war?
    Auch auf Streckmittel natuerlich achten, welche Auswirkungen chemische Zusaetze wie Duenger, Haarspray, Parfuem, Hormone etc., haben, die sich im Weed finden, ist dank unserer Drogenbeauftragen gaenzlich unerforscht, von den gesundheitlichen Auswirkungen ganz zu schweigen.

    So, nun zu der wichtigsten Frage:
    Wie kann man so etwas verhindern?
    Also, das Wichtigste zuerst: Mischkonsum ist zu vermeiden! Das gilt auch, oder Besonders, fuer Tabak!
    Wann immer zwei oder mehr Drogen gemischt werdem, koennen Probleme auftreten. Das ist schon bei legalen Drogen so (zB Coffein mit Alkohol), bei illegalen um so mehr, da diese kaum erforscht werden, bzw. dessen genauere Erforschung sogar gegen politische Interessen geht.
    Zweitens, rauch es nicht! Das Rauchen ist die gesundheitsschaedigenste Form des Konsums, Gefaehrlichkeit von Cannabis hin oder her, durchs Rauchen geht deine Lunge floeten! Verdampfen oder Essen, das ist bei Cannabis angebracht. Beim Essen allerdings aufpassen, da sich die Wirkung verzoegert einstellt, und das ganze also schwerer einzuschaetzen ist.

    Das beste ist selbstverstaendlich, den Konsum ganz einzustellen!

    Und nun nochmal was, was du dir zu Herzen nehmen solltest: Geh zum Psychologen. Es ist bekannt, das Cannabis vorhandene Psychosen verstaerkt, und bis vor kurzem war man sich sogar sicher, dass durch Cannabis Veranlagungen zur Psychose schneller als solche auftreten.
    Gerade wenn du jetzt, offensichtlich einige Zeit nach dem Rausch und nicht mehr unter dem THC-Einfluss, immer noch sagst, dass dein Leben zerstoert ist, hast du eindeutig psychologische Probleme, die professionelle Behandlung fordern.

    Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.
    Liebe Gruesse
    Matthias

  77. 77. van cleef schrieb:

    Baut euer eigenes Gewächs und verlasst euch nicht auf euren Dealer. Verlasst euch auch nicht auf den Staat und hofft, dass es legalisiert wird. Lasst die Pflanzen gedeihen. Baut euer eigenes Gewächs und verlasst euch nicht auf euren Dealer. Verlasst euch auch nicht auf den Staat und hofft, dass es legalisiert wird. Lasst die Pflanzen gedeihen.

  78. 78. Mr. Weed schrieb:

    1. Diese “Panikattacke” oder wie ihr das nennt taucht nur auf wenn man zu wenig flüssigkeit im körper hatt, beim gebrauch von ******** solltet ihr mehr trinken als normal!!
    2. Ich hatte auch eine häftige panikattacke ne freundin war bei mir wir saßen auf der coutch und ziehtn 2 öfen durch^^
    dann haben wir uns geküsst und auf einmal spürte ich wie mein herz auf volltouren raste, es hatt bis in meinen hals hin und her geschlagen als ob ich meinen kompletten magen aufkotzen würde.
    dann habe ich eine halbe flasche eistee getrunken weil mein mund auch sehr trocken war und alles war wieder optimal ;)
    FLÜSSIGKEIT!!!

  79. 79. Mr. Weed schrieb:

    Und noch was, ich bin sicher das du einmal diese legal highs geraucht hast, denn diese chemie lässt dich (1. Woche später bsp.) cannabis konsumierst völlig anders denken ich spreche aus erfahrung! ;)

  80. 80. Dirk Trantow schrieb:

    Ekelhafte Propaganda; `habe nur Eineinhalb Wörter gelesen, und möchte kotzen. Wir sehen uns, wenn ihr besoffen bei nächster Gelegenheit unter dem Tisch liegt. Ich komme dann nach einem Tag intensivsten Cannabis Konsum und helfe euch auf. Macht die Kids nicht verrückt. Was ist euer Vorschlag?. Ein drogenfreies Leben, steuern zahlen, ein austauschbarer Langweiler werden. Mögen die Spinner und Einfamilienhauskinder das Gras meiden. Stock im Arsch “Erwachsene” wie die für diese Seite Verantwortlichen sind der Grund für den Dreck in der Welt.

  81. 81. Juselzki schrieb:

    Wenn ich hier sehe, wie früh manche schon anfangen zu kiffen, wundere ich mich gar nicht mehr drüber. Ich habe selber früh angefangen, habe aber immer zwischendurch 2-3 Wochen Pause gemacht. Nun bin ich 19 und rauche praktisch täglich (1 Joint) Es ist es sehr gefährlich in jungem Alter anzufangen, da sich gerade in dieser Zeit die eigene Psyche und der Charakter bilden. Ich sah mal eine Interessante Dokumentation über dieses Thema.
    Es hiess dort, das Cannabis nur schädlich sei:
    - Wegen dem Tabak im Joint
    - Rauchen in der Entwicklungsphase
    - Schizophrenie oder andere psychische Krankheiten in der Familie
    - Allgemeine psychische Belastung
    - Undiszipliniertheit

    Der Tabak ist schädlich durch das Nikotin, auch eine Droge, die aber körperlich abhängig macht.

    Das Kiffen in der Entwicklungsphase beeinflusst unsere Wahrnehmung, und gerade in den jungen Jahre formt sich unser Charakter und unsere Psyche.

    An Schizophrenie erkrankt man häufig (und ist auch sehr gefährdet, wenn diese jeweilige Person kifft!), wenn zudem ein Verwandter auch erkrankt ist. Ausserdem bemerkt man die Symptome erst viel später, als zur Zeit der Erkrankung. Wer in jungen Jahren kifft kann sich auch gefährden und an Schizophrenie erkranken (1% von 100%)

    Ist jemand ständig im Stress, hat ohnehin schon Probleme und kifft ”um die Probleme zu vergessen”,Ok das geht einmal, vielleicht zweimal, vielleicht noch mehrmals gut, doch irgendwann ensteht eine psychische Abhängigkeit, nämlich die, in Problem oder Stresssituationen einen durchzuziehen. Deshalb empfehle ich immer ein Ziel vor den Augen zu halten und die Beine auf dem Boden zu haben, bevor man sich zu regelmässig am Gras bedient.

    Wer Disziplin besitzt, nicht nur zu Hause, auch im Beruf, dem sozialen und alles was zu einem gesunden Leben gehört, dem fällt es aus meiner Sicht weniger schwer, mit dem Kiffen aufzuhören. Eine Person, welche Arbeitslos ist, hat weniger Struktur. Er langweiligt sich, hat nicht die Dauerbeschäftigung eines Arbeiter und auch keine Verantwortung, an der Arbeitsstelle clean anzutreten. Dadurch wird der Konsum deutlich höher.

    Ich hoffe ich konnte euch mein Wissen vermitteln und dass ihr versteht, auf was ich hinaus will ;)

    Jeder Mensch ist anders

  82. 82. philsky schrieb:

    Haha xd xd xd … wer keine drogen verträgt sollte auch keine nehmen :P

  83. 83. menace schrieb:

    Interessantes Thema, zu dem ich auch etwas beisteuern kann.
    Diese Panikattacken, die bei einigen hier auftreten sind eine normale Reaktion, die bei einigen Konsumenten auftreten kann.
    Passiert mir auch schon mal, aber mitlerweile weiß ich wann, warum und wie ich entgegenwirken und es vermeiden kann:

    Erster Punkt ist, wie angesprochen, Mischkonsum vermeiden, egal womit!

    Zweitens wurde auch genannt, zu wenig Flüssigkeit, Zucker, Vitamine. Wasser, Apfel, Weintrauben, oder was euch sonst so schmeckt ist generell gut für den Körper.

    Drittens: Kiffen nach fettigem Essen bzw. wenn man zu viel gegessen hat. Das ist ne ganz schlechte Kombination, ich dachte dann regelmäßig, dass ich sterbe.

    Viertens: Übermüdung, akzeptiert wenn ihr müde seit und pennt erst mal ne Runde, bei Übermüdung zu kiffen führt auch leicht zu unangenehmen Rauscherfahrungen.

    Fünftens: Stress, wer unter Stress steht (Arbeit, Schule, Familie etc.) sollte ihn erst bewältigen und dann kiffen.
    Fresst auch nichts in euch hinein und schluckt es runter, das führt auch als Nicht-Konsument jeglicher Drogen früher oder später zu negativen körperlichen Auswirkungen, ich sage nur Psychosomatik.

    Der Punkt Psychosomatik führt zum Umgang mit einem Absturz.
    Am besten seid ihr nicht allein, jemand der dich beruhigen kann und dich wohlfühlen lässt wirkt Wunder. Sprecht euch eventuell aus. Eine Panikattacke rührt gern von verdrängten Emotionen, dass kann alles sein, muss nicht immer was krasses hinterstecken. Reden lenkt zumindest von den körperlichen Symptomen ab.
    Wenn ihr ungünstigerweise allein seid müsst ihr euch selber ablenken. Auf gar keinen Fall solltet ihr die Panik noch verstärken mit Gedanken wie: “Wann hört das auf” “Oh mein Gott ich sterbe” usw. Denkt euch lieber: “Das geht vorbei, alles kein Problem, kommt schon mal vor.”
    Macht zur Ablenkung was im Radio an, oder den Fernseher, oder dreht Däumchen, hauptsache ihr denkt nicht an den Absturz. Das ist nicht leicht, aber funktioniert, normalerweise fühlt ihr euch nach 10-30 Minuten besser.
    So war es zumindest bei mir.
    Letzter und auch sehr wichtiger Punkt ist: FRISCHE LUFT!
    Die ist beim Absturz überhaupt das A und O. Reißt das Fenster auf und lüftet das Zimmer mal so richtig. Falls euch kalt ist, gut zudecken.
    Früher oder später klingt es ab und dann pennt ihr euch am besten erst mal richtig aus und tut euch dann selbst den Gefallen:
    Bewertet den Absturz nicht, redet euch nicht ein, dass irgendwas anders ist als vorher und wenn ihr das wirklich glaubt und es nicht schafft euch vom Gegenteil zu überzeugen, gehört ihr zu den Menschen die womöglich besser ein Bierchen trinken oder ganz clean bleiben.

  84. 84. Anonymer Berater schrieb:

    Hallo,
    meiner Meinung nach hat dir das Gras eine eindeutige Message gegeben: so geht`s nicht weiter !

    Habe eine ähnliche Erfahrung in meinem Leben gemacht vor ca. 5 Jahren 2-3 Wochen lang (Angstzustände, Panik vorm Kiffen weil nachdem ich was geraucht hatte begann mein Körper zu Zittern extrem ekelhaft!!! einmal dachte ich auch ich muss sterben )
    dann begann ich Sport zu machen und habe meinen Ernährungsplan drastisch geändert (kein Industriezucker kein Mehl) Leben essen…(Eiweiß, Fett, Vitaminhaltige Lebensmittel, Nem ) hat mir wahrscheinlich das Leben gerettet…
    mittlerweile bin ich ein jüngerer Mensch als früher… zumindest biologisch… und fühle mich wohl in meiner Haut und das ist ein wahrer Segen !
    wünsche allen die das Problem haben schnelle Besserung…
    PS: Heute habe ich es lange vergessen bis ich auf diesen Artikel gestoßen bin ;-) musste einfach die “Lösung” bzw. meine Lösung schreiben. mfg

  85. 85. komischefichtn schrieb:

    @ Patrick Strunz:

    Informier du lieber mal andere, ich bin informiert. Aber danke für den Tipp.

    Legalize HEMP not Weed…
    Augen auf beim Drogenkauf. (Getränkemarkt, Apotheke etc.)

  86. 86. Keck schrieb:

    Philski du scheinst ein ganz lustiger zu sein aber so ne Panikattacke trifft auch den härtesten Kiffer.

    Als Jahrelanger Dauerkonsument hab ich abends einen Joint geraucht und plötzlich gings los. Dachte geschlagene 2 Stunden ich würde jeden moment sterben und mein Herz hat wie verrückt geschlagen.
    Hab dann von einem auf den anderen tag mit Kiffen und Zigaretten aufgehört aus angst nochmal so was zu erleben(nur um mal zu verdeutlichen wie heftig das war am Tag davor war ich noch überzeugter Kiffer und total nikotinabhängig.

    Hab es sogar ne ganze weile durchgezogen bis die angst in vergessenheit geraten ist und man doch mal wieder probiert hat.

    Wenn ich so drüber nach denk krieg ich echt angst den Marrok Joint hier zu rauchen :/

  87. 87. gethigher420 schrieb:

    Es ist einfach ekelhaft wie hier versucht wird anderen Angst vorm Cannabis Konsum zu machen. Der Verfasser hatte wohl eindeutig mentale Probleme die eventuell auch der Tabak bzw ein Nikotinflash bei Mischkonsum ausgelöst haben kann. Es scheint hier einigen Postern sehr einfach zu fallen ihre Probleme auf Cannabis zu schieben, in Wirklichkeit ist Cannabis aber sicherer als zB eine Gabel oder Fahrradfahren. Anderen Menschen hilft Cannabis genau gegen die Symptome, wie Angstzustände, Panikattacken und anderen die der Verfasser nennt.
    Rauch Cannabis am besten pur und in kleinen Zügen. Und soviel DU selbst willst.

    PS: Meine Absicht ist nicht mich hier über Menschen mit mentalen Problemen lustig zu machen, sondern ich möchte nur deutlich machen, dass eine Meinung bzw eine Annahme kein Beweis ist UND das wichtigste: Es ist noch niemand – niemals vom kiffen gestorben, nie!

    Tabak tötet, Alk tötet – Cannabis heilt. Fakt.

    Peace, stay high!

  88. 88. PRO-Cee schrieb:

    Oha, viel Schrott gelesen hier. Viel Dummes, Unerfahrenes und der nützlichen Pflanze wenig

    zuträglich.

    Einige gute Ansätze habe ich auch erkennen können.

    1.Die Kids konsumieren aus Unwissenheit oft auf Teufel komm raus in Verbindung mit Alk und

    Tabak.Sodass garnicht mehr festzustellen ist, welche Substanz nun für die schlimmen Folgen

    verantwortlich ist.
    Die Mütter tun mir echt leid..schuld daran hat aber die Alkohol und Tabaklobby.
    Meist reicht der Alk Entzug und eure “Babies” funktionieren wieder.

    Also tut hier Aufklärung not, darauf sollte sich die Regierung besinnen, anstatt harmlose Bürger

    zu kriminalisieren.

    Ich bin lieber mit 3 bekifften Typen in einem Raum als mit 2 Besoffenen.

    Kapiert es endlich..Alkohol und Tabak töten, zerstören Familien und machen ABHÄNGIG (Unterschied

    zu süchtig bitte googeln)
    Hanf ist dagegen nützlich, (z.B. in der Psychotherapie, oder der Schmerztherapie) macht nicht

    abhängig und verursacht bei purem Konsum keine Entzugserscheinungen.

    Ich habe meine ersten Erfahrungen mit THC 1983 im Alter von 20 Jahren gemacht.(Richtig ich bin

    nun 50 und vom sozialen Stand her durchaus als wohlhabend und fest ins Leben integriert zu

    betrachten, wer meine Ausführungen liest wird wenig Rechtschreibfehler finden oder unsinniges Zeug

    herauslesen, einen gewissen intelektuellen Zugang vorausgesetzt, was beweist, dass selbst

    jahrelanger exzessiver Konsum nicht dumm machen muss oder gar Psychosen hervorruft) Von da an

    recht unregelmässig Mische aus der Blubber ca bis 1992 (damals war ich auch Raucher) Ohne weiter

    darüber nachzudenken habe ich ca 10 Jahre nichts zu mir genommen, auch wenig bis gar keinen

    Alkohol, weil ich immer schlimme Nachwirkungen vom Alk hatte.
    Dann entdechte ich ca 2008 das Gras für mich, und zwar immer pur im Verdampfer.
    Ich werde dadurch ruhiger, konzentrierter und fühle mich sehr wohl dabei.
    Eine Abhängigkeit kann ich nicht bei mir beobachten, mache immer wieder 3 Monate Pause oder wenns

    halt nichts gibt auch länger.
    Wie Paracelsus sagt: Die Dosis macht das Gift.
    Verantwortungsvoller Umgang mit Hanf ist von der Gefährdung her geringer einzustufen als Alkohol.

    Ich bin für die Legalisierung von Cannabis oder konsequenterweise für das Verbot von Alk und

    Nikotin.

    Des Weiteren muss Cannabis keine Einstiegsdroge sein, sonst wäre ich wohl schon seit Jahren auf

    “H” oder sonstwas, oder würde gar die Gänseblümchen von unten anschauen ;)

    Unterstützt die Legalisierung…wählt bei der Bundestagswahl den “sprechenden Hosenanzug” und ihre

    Schergen ab..für eine GRÜNE Zukunft.GEGEN eine fremdgesteuerte Drogenbeauftragte M.Dyckmans.

    Glaubt denen nicht, sie stecken mit der Drogenmafia unter einer Decke.

    Organisiert Euch, aber geht auch verantwortungsvoll mit Cannabis um.
    Kommentare wie weiter oben zu lesen, stärken die Gegner nur in Ihrer ablehnenden Haltung, also

    REISST EUCH ZUSAMMEN , Lernt was Gescheites und versucht der Gesellschaft nützlich zu sein, dann
    darf man auch mal einen (THC) Rausch haben

    infos unter http://www.hanfverband.de

    Peace
    PRO-Cee

  89. 89. chilla schrieb:

    ihr schiebt euch doch alle nur filme…. seit ihr alle hängen geblieben… pausiert lieber mal… ;-)

  90. 90. Huui schrieb:

    Ich habe mal ne Frage

    Alle Berichte hier befassen sich mit den Folgen von jahrelangem chronischen Thc Konsum. Bei mir war es aber so dass ich eine woche in Holland war und mir gedacht habe ” Was solls einmal kiffen kann ich ja mal , hier it’s legal”.
    Die Folge war dass ich extrem viel gekifft habe , sodass ich Abends auch einen Horrortrip hatte (Panikattacken, Kontrollverlust über den Körper, kurzeitiges schwarz vor Augen)

    Bei mir ist es aber soo , dass ich nach fünf Tagen immer noch nicht ganz klar im Kopf bin , ab und zu wird es mir noch schwarz vor Augen und ich bin super perplex , kann nichts richtig fokusieren etc.

    Sind dass die sogenannten Flashbacks ? Es war ja nur eine einmalige Überdosis ? Hat jemand ähnliches erlebt und wann geht dass ca weg?

  91. 91. Kreuzritter schrieb:

    Hallo erstmal, ich bin mir nicht sicher ob mein Beitrag hier wirklich gut platziert ist, sollte dem nicht so sein dann tut es mir leid.

    Ich habe, mal abgesehen von Alkohol, nur zwei mal Drogen konsumiert.

    In der Summe könnte ich aus meinem gesamten Freundes- und Bekanntenkreis gerade mal eine Hand voll Personen aufzählen die Kiffen, deshalb war ich nie interessiert aber auch nie wirklich abgeneigt mal etwas zu nehmen.

    Ein Kumpel von mir, der ziemlich viel kiffte, musste gar nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, da hatte ich also schon meinen ersten Joint in der Hand. Ich dachte mir, mal probieren kann man es ja. Dieser bestand, daran erinnere ich mich recht gut, aus einem Teil Cannabis und einem Teil Tabak, was wie ich hier schon mehrmals lesen konnte ja offensichtlich keine gute Kombination ist, aber darum geht es schließlich jetzt nicht.

    Ich machte es genau so, wie er es mir erklärte, ist zwar keine Wissenschaft, aber da ich auch kein Raucher bin hab ich mich erstmal ziemlich abgehustet.

    Und jetzt kommt der Witz: Es passierte abgesehen von leichtem Schwindel- und Übelkeit… nichts. Ich dachte vielleicht muss ich einfach mehr einatmen, gesagt getan inhalierte ich den Rauch so effektiv ich nur konnte. Mein Kumpel war mittlerweile voll gut drauf und bei mir passierte unterm Strich GAR NICHTS. ich hab das Ding zu geschätzt 60 Prozent weggeraucht und hatte dann keine Lust mehr.

    Beim zweiten Mal (jetzt kommen die 3 anderen Personen ins Spiel) bauten die 3 Kumpels, die mittlerweile nicht mehr kiffen, Zwei Joints, die diesmal nicht mit Tabak vermengt waren. Ich erzählte ihnen auch von meiner ersten Erfahrung und da lachten sie nur und meinten es wäre eben schlechtes Zeug gewesen.

    Ich teilte mir also mit einer Person den einen Joint und die anderen beiden rauchten den zweiten. Ich rauchte also ca. die Hälfte, diesmal hab ich mich auch nicht mehr halb tot gehustet, was möglicherweise an dem fehlenden Tabak lag.

    Das Ergebnis war, dass mir kaum erwähnenswert schwindelig wurde, aber abgesehen davon passierte wieder GAR NICHTS.
    Sehr enttäuscht von der ausbleibenden Wirkung hab ich mich zwar dann später am Abend noch ordentlich besoffen, aber das war ein Ganz normaler Alkoholrausch.

    Ich habe es dann noch ein drittes Mal mit einer Freundin versucht, auch purer Cannabis ohne Tabak, aber das Ergebnis war das selbe. Sehr leichter schwindel ansonsten keine Wirkung.

    Ich habe also bis zum heutigen Tag nie Zugang zu Drogen gefunden, ob das nun gut oder schlecht ist sei mal da hin gestellt…

    Ich meine jetzt mal im Ernst, ist so etwas überhaupt möglich, dass jemand zu blöd ist um sich zu bekiffen?

    Gruß
    Der Kreuzritter

  92. 92. TJ schrieb:

    Jungs, Mädels. Ich kenn mich aus. Ja es war eine Panikattacke. Willkommen im Club der Angststörungen.
    Les dich im Internet schlau. Man hat Angst vor der Angst. Das hat an sich nix mit Cannabis zu tun. Das könnte dir auch im “Normalzustand” passieren. Ist bei mir bisher nur einmal aufgetreten in all den Jahren. Ok Männchen hab ich zum Glück nicht gesehen aber ich rate jedem der solche Sachen sieht abstinent zu bleiben, man ist dafür anfälliger. Das ist alles psychosomatisch was sich da abspielt. Und ich sag schon mal im Vorraus es gibt keinen Weg drum herrum zukommen. Man muss es lassen… Ich weiß, ist schwerer gesagt als getan aber irgendwann muss man den Punkt überwinden. Vor 5 Jahren hätt ich auch keinem geglaubt der sagt dass Drogen scheiße sind aber in der Tat, sie sinds. Panikstörungen sind übrigens vererbbar… Als ich dann in meiner Familie rumgewühlt habe hat sich rausgestellt dass es Oma, Mutter, Tante haben, sich aber alle ja soooo schämen weil man für bekloppt abgestempelt wird. Nö nicht mit mir. Ich steh dazu weil.. was kann ich denn dafür? xD Bin halt so geboren und ja zurück zum Thema….Antidepressiva hat dieses Problem gelindert. Mit zusätzlicher Cannabiseinnahme macht man es aber noch viel schlimmer… Also rauch den letzten und dann ist für immer.

    JA ihr habt eine Angststörung JA ihr habt Panikattacken. Wer das nicht einsehen will, der sowas hat weil er meint er wüsst es besser wird sich am Ende trotzdem um dieses Thema kümmern müssen denn es geht NICHT EINFACH SO WEG. Ich dacht es auch aber naja. Schon mal daran gedacht dass ihr deswegen so viel kifft…? Durch die Panikstörung? Jaja ich dachte auch immer das passiert NUR “wenn die Mischung zu dick ist/war” “wennn ich stoned unter Menschen bin” “wenn ich noch nichts gegessen hab” “wenn ich dies wenn ich das…” Irgendwann geht jedem von euch die Ausreden aus, glaubt mir. So spätestens nach 10 Jahren. Hoffen wirs mal.
    So ne Panikstörungen hab ich zum Glück nie normal sondern immer wenn ich zum Tütchen greife…. Wenn das jemandem bekannt vor kommt was hab ich gerade gesagt? KIFFEN VERFICKT NOCHMAL SEIN LASSEN!

  93. 93. TJ schrieb:

    Leider ist es so mit der Panikstörungen!! Das heisst nicht dass ich spliffen nicht liebe! Oh doch die ganze Kultur dabei, die Pflanzen an sich, die chillige Musik… Aber naja man muss sich fragen will ich weiterpaffen und vllt echt drauf hängenbleiben so dass ich (schlimmste Form ist Männchen sehen und Stimmen hören = Halluzinationen) ohne Hilfe nicht mehr leben kann oder mein Leben leben dass ich nur einmal hab?
    Wenn man diese Stufe schon erreicht hat, ist es meist vorbei. Ey das stell ich mir so abgefuckt ecklig vor dauernd unkontrollierbare Stimmen zu hören. Ich kenne übrigens welche denen das passiert ist. Aber so welche will man dann schon nicht mehr kennen… Hab auch gesagt so wie jemand hier oben “Der hat sich aber voll den Film gefahren, passiert mir niemals” “Wasn Spasti der soll erstmal kiffen lernen” Aber naja lol das bringts alles nichts. Also wer sich cool fühlt und meint ich babbel scheiße solls einfach weitermachen wir werden alle für unsere Süchte büßen. Der andere mehr der andere weniger. Ich mag zu den weniger-Leuten gehören. ^^

  94. 94. fahrt zur hölle schrieb:

    naja, ich sag euch mal was ich bin 43 jahre alt und bin mit adhs organisch auf die welt gekommen, dazu hab ich “a” wegegen leberstoffwechsel, d.h. die grenze mit dem ritalin ist bei mir nach oben weiter offen, zum glück nimmt adhs keinen einfluss auf die intelligenz…für mich bist du nur nen dummes stück scheiße das die welt nicht braucht, zieh dir von mir aus soviel stoff wie du willst, glaubst du du bist was besonderes?träum weiter dumme sau…

  95. 95. Solimaak schrieb:

    Also Leute,ich bin 46 Jahre Alt und habe 2004 entgültig mit dem Kiffen aufgehört.In Jungen Jahren habe ich jeden Tag gekifft.Es ist eigentlich ganz einfach und hat auch nichts mit Schizophrenie zu tun.Das Gehirn hat irgendwann einen Punkt erreicht wo jede art von THC Konsum zu viel ist und zu stark wirkt,halt wie ein Trip.Auch ich habe diese erfahrungen machen müssen,es war immer ein schöner Trip der aber von der Realität eingeholt wird und dich in dieser Welt Kaputt macht!Was bringt es denn in einer schöneren Welt zu sein und in dieser realen Abgefuckten Welt wieder aufzuwachen?Nichts!Das merkt auch irgendwann dein Gehirn und schickt dich schon nach dem ersten Joint auf eine ungewisse Reise,wo es auch mal keine wiederkehr geben kann(Selbstmord,Unfall)Schön wäre es gewesen man hätte gewusst das es ein bissl Vallium ist was dein Gehirn jetzt braucht,den nur Tiefschlaf holt Dich da wieder runter,doch selbst wenn du es vorher gewusst hast,hast du es plötzlich vergessen.Wer nicht rechtzeitig mit dem Kiffen aufhört spielt mit seinem Leben!Klar kann Kiffen auch lange gut gehen,war bei mir ja auch so.Nur ist es einfach unwahr das du ungeschoren davon kommst!Irgendetwas negatives trägt jeder davon,nur wenn du rechtzeitig aufhörst bekommst Du einen Teil deines rictigen Lebens zurück und das habe ich!Ich hatte früher gedacht ich würde ewig Kiffen,und weiss jetzt was ich verpasst hätte wenn ich das tatsächlich gemacht hätte!Kiffen kann man bestimmt mal ausprobieren aber wer darauf hängen bleibt macht nicht nur sein Leben Kaputt.Die,die keine Probleme damit haben auch im hohen alter sind absolute ausnahmen!!!Wenn Ihr aussetzter habt egal auf welche weise,hört einfach auf und Denkt an die,die euch Lieben :) Das Du da über mir Ritalin nimmst,hättest Du uns nicht sagen müssen,macht dich wohl ein bisschen agresiv das Zeug :D Du darfst gerne anfangen zu Kiffen oder von mir auch gerne härteres,denn umso schneller du dich von der Erde beamst umso besser!!!

    Ex Kiffer Solimaak

  96. 96. omg schrieb:

    also erstmal sorry für meine rechtschreibung… zum thema cannabis. Viele leute schreiben hier das sie mit 14 jahren angefangen haben zu kiffen und das dann 10 jahre gemacht haben mit 5-8 joints am tag.. Wer danach probleme kriegt wundert sich ??????? wenn ich mit 14 anfange zu saufen und jeden tag 1 flasche wodka trinke 10 jahre lang was glaubt ihr wie man da aussieht ????? Leberkrebs Speiseröhren krebs usw …. Cannabis ist eine DROGE und bei übermäßigem konsum richtet sie schaden an besonders in JUNGEN jahren… besonders da ….. Wer jeden tag kifft muss sich im klaren machen ( egal wie gut man es verträgt) früher oder später die rechnung bekommt. Nun zu denn leuten die süchtig sind !!!! Cannabis macht nicht körperlich süchtig das ist sicher trotzdem ma ht es psychisch abhängig was auch nicht zu unterschätzen ist. ABER psychisch wird man nicht so schnell abhängig das dauert. Sehr sehr sehr oft denken die leute nach kurzer zeit( 2 – 3 wochen ) das sie süchtig sind nach cannabis. In vielen fällen ist nicht das gras wonach man so schnell süchtig ist sondern schlicht weg das nikotin. Ps nikotin wird gleich gestellt mit koks krack usw was das sucht potenzial betrifft. Zu denn besorgten eltern von kindefn usw …. fragt mal euren 14 -16 jähren sohn wo er leichter ran kommt gras oder alkohol … in denn meisten fällen ist es gras und nicht Alkohol. wenn wir unsere kinder besser schützen wollen dann müssen wir gras legalisieren um es besser von unseren kinder fern zu halten … das verbot bringt NIX kann dir jeder polizei chef der wept sagen. Zur eurer wahrnehmung wie gefährlich cannabis ist würde es mich freuen wenn ihr genauso mit alkohol umgehen würdet wie mit cannabis. Die ganzen betrunkenen die sich jeden tag prügeln ihre frau schlagen auto fahren …… jedes jahr sterben 40.000 menschen an denn folgen von alkohol …. cannabis 0 nix nada zero ….. also zum punkt ja cannabis kann schäden anrichten psychosen usw bei übermäßigem konsum besoders in junge jahren ist es fürs gehirn überhaubt nicht gut. Im erwachsenen alter und bei geregeltem konsum hat cannabis keine folgen.

  97. 97. Zweifler schrieb:

    Sind wir doch mal ganz ehrlich…. 80% aller hier geschilderten “Erfahrungen” sind Schwachsinn mit steriotypischem Inhalt. Ich unterrichte an einer Realschule in gutem Umfeld… aber keines der Kinder würde auch nur annähernd so schreiben wie die “Kids” hier! Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten “Kinderbeichten” von Erwachsenen geschrieben wurden. Zudem kennen die meisten hier nichtmal den Unterschied zwischen dem Canabis selber und Mischungen mit Tabak und wie sich das auf das Suchtverhalten und den Kreislauf auswirkt. Und das mit syntetischen Canaboiden gestrecktes Zeugs Gefährlich ist steht ausser Frage, hat aber mit normalem Grass/Hasch nichts zu tun!
    Ich habe selber noch nie geraucht oder irgendwas anders zu mir genommen (ausser dem deutschen Gesellschaftsbier) aber habe nach all dem Schwachsinn hier beschlossen, mir in kürze mal ‘ne Bong zu besorgen und Hasch pur zu inhalieren! Natürlich ohne Tabak!!
    Aufklärung muss anders stattfinden als durch so einen Mist hier! Kein Wunder, dass Eltern nur noch Panik wegen ihrer eigentlich vollkommen normaler Kinder schieben, wenn sie auf solchen Seiten rumstöbern… und übrigens stöbern auf solchen Seiten NUR Eltern.. und nicht die Kids selber, was meine These vom Anfang noch mehr bestätigt!

  98. 98. Rico schrieb:

    Hör auf in der Einsamkeit zu rauchen. Durch Kiff werden die eigenen Empfindungen nur verstärkt. Deine “Bewusstseinseindrücke” hast du auch nüchtern, du empfindest es nüchtern nur anders und da liegt das Problem, sowie gleichzeitig die Lösung.

  99. 99. Rico schrieb:

    P.S. Ich rauche, je nach Verfügbarkeit, seit ich 21 bin. Von täglich (das ist dann kein Gebrauch mehr), bis sporadisch, jahrelange Pausen waren auch dabei.

  100. 100. Dggit schrieb:

    Sehr sehr vielen von euch ist hier anscheinend nicht klar das man sich unter THC einfluss sehr viel einbilden kann.

    Manche sachen klingen hier einfach so unglaublich (bescheuert) man kann vielleicht eine Psychose unter THC einfluss bekommen, aber das passiert nur Leuten denen nicht klar ist das sie sich das alles gerade nur einbilden und so kann man auch jede einzelne Psychose überwinden (es erst garnicht dazu kommen lassen). Mir selbst ist das schonmal passiert aber bevor dann wirklich was passiert ist hab ich mir einfach klar gemacht das ich gerade High bin und mir das eh nur einbilde und schon war es wieder vorbei.

  101. 101. Diggit schrieb:

    Und übrigens will ich hier noch was über das steigern des Highs sagen, geht einfach mal übermässig viel essen Einkaufen. Das ist einfach nur krass :D (ihr müsst es auch essen und nicht High einkaufen gehen).

  102. 102. Nummer 102 schrieb:

    Hier mal meine Meinung:
    Jedem ist denke ich klar, dass ein gutes Set und Setting Grundvoraussetzungen sind, damit es nicht zu einem Absturz oder Horrortrip kommt. Egal (naja fast) bei welcher Droge oder Rauschmittel. Allerdings glaube ich auch, dass Menschen mit “tieferem” Bewusstsein oder größerem Verständnis des Geistes einen komplexeren Rausch erleben und somit anfälliger für unerwünschte Wirkungen sind; insbesondere bei psychoaktiven Stoffen. So einige Erfahrungen mit Drogen konnte ich im Laufe der Zeit auch sammeln.

    Der Mensch hat im Laufe von Jahrtausenden sein momentanes Bewusstsein und Gehirn entwickelt und ihr könnt mir glauben, eine Manipulation durch Drogen wurde nie vorgesehen. Also Finger weg!!!

    Als Abschluss: “Ich war mir ein guter Kamerad, ich werde mir immer ein guter Kamerad sein”

  103. 103. Neurohr schrieb:

    Ganz im Ernst… ich kiffe nun schon seit über 5 Jahren, also seitdem ich 13 bin, aber hatte niemals auch nur ANSATZWEIßE solche Aussetzer wie hier beschrieben, nicht auf Meskalin, nicht auf LSD und schon garnicht auf THC! Thc verursacht keine Psychosen, es löst sie aus, also setzt frei, was bereits in euch drin ist! Also entweder sollten die Leute hier mal überlegen, was sie sich bei wem organisieren, oder ich würde behaupten, dass hier ne Menge gefaketer Texte von Leuten ohne Ahnung sind.

  104. 104. karmen schrieb:

    kann dich voll verstehen habe das gleich durchgemacht das ist mega heftig aber irgiendwie hatte ich das schon 3 mal und ich habe bei dem 3 mal gar nicht gekifft das letzte mal vor 3 wochen

  105. 105. marco schrieb:

    Bei mir ist es genauso nur mein zustand hält schon seit 2 Monaten an. Hat jemand eine idee was ich machen kann

  106. 106. Bea schrieb:

    Ich glaube nicht das er übertreibt, bin langjährige Bong und Joint genießerin XD und auch ich hatte schon mal so ein Erlebnis

    Meine Freunde meinten vielleicht war auf dem Weed eine Substanz die sie die du nicht sehen kannst, das Gras aber schwehrer macht.
    ich kenne leider den Namen dieser Substanz nicht mehr, es gibt mehrere Methoden um das Cannabis schwehrer zu machen, einige davon verursachen genau die genannten Symtome, die meißten aber eher heftige Kopfschmerzen…

    Moral von der Geschicht: ” kaufe Drogen (und Autos) nur beim Dealer deines Vertrauens :-)

  107. 107. Stuck schrieb:

    Hi, ich rauche seit über 20 Jahren hin und wieder mal am WE ordentlich einen und muß dazu sagen, das “süßes” oder was eßbares immer in reichbarer nähe sein muß.
    Natürlich ist mir auch schon hin und wieder mal so ein absturtz passiert, das liegt daran das der Zuckerspiegel im Körper singt und das THC medizinisch gesehen, auch als Appetitanreger wirkt. An dem Stoff liegt es definitiv nicht, wie einige Leute hier behaupten, vielleicht war der Thc- gehalt nur zu stark … hatte auch schon mehr oder wenig gutes Zeugs gehabt. Es ist ein rein mechanischer Prozeß im Körper der da stattfindet, wenn man genau weiß was man da tut ;) und sich etwas mit der Materie auskennt. Also beim nächstenmal was süßes nachschieben ;)

  108. 108. missesanonym schrieb:

    das nächste mal einfach MILCH trinken !

  109. 109. John schrieb:

    Blah wie dumm muss man sein mit 16 jahren zu kiffen und es dann nich in der öffendlickeit posten um cool zu sein asozial aber aller unterste schublade weisst du eigentlich bzw wisst ihr eigentlich das ihr euch damit euer leben kaputt macht ? Kommt mal klar das is kein spiel das ist euer leben und anstatt euch mit 16 zu zu dröhnen macht lieber nen gescheiten abschluss und lernt was irgendwann kommt der tag an dem ihr es sooo unendlich bereuhen werdet das gib ich euch schriftlich und noch was wenn hier jemand seine probleme schildern will dann lasst es ihn doch machen ohne so dumme sinnlose kommentare von euch zu geben die nonproduktiv sind und überhaupt nicht überlegt aus eure zugekifften birnen kommt schlimm sowas ich wünsche mir für die restlichen die ja meinen kiffen ist geil und alles tutti das ihr mal genauso ab kackt wiedie bei denen es schon passiert ist damit ihr alle mal.kapiert das es kein spiel ist

  110. 110. mine schrieb:

    okay ich respektiere voll und ganz das dir das passiert sein soll. leider hört sich das ganze super unecht an. Allein der Erste Teil ( ICH WOLLTE MAL WIEDER RICHTIG KIFFEN ) wer sagt denn sowas ? und vor allem verstehe ich nicht warum dein leben ketzt zerstört sein sollte.Meiner meinung nach ist das einfach mal wieder eine weitere Propaganda gegen Cannabis, von leuten , die wie unsere Liebe Frau Merkel, einfach keine ahnung haben. Und wenn es tatsächlich so sein sollte. Jo, dann hast du einfach ( scheiße ) geraucht.Denn auch wenn Cannabis, als Halluzinogen “gilt” bekommst man davon keine Hallus, haha ;D. Es verändert sich jediglich die SIchtweise. , wenn du dazu noch Schlumpt<bletten oder so geschluckt hast ist das was anderes, :D

    Lg. mine

  111. 111. mine schrieb:

    achso das ging jetzt an den ersten post.

  112. 112. kUsH schrieb:

    Für mich hört sich das eher nach LSD und ‘nem schlechten Tag
    ohne Tripsitter an.

    MfG

  113. 113. Jojo schrieb:

    Boah digga, an guten Tagen kiffe ich 10-12 Joints teilweise alleine ca. Jede Stunde einen ;) hab Abi und ne Ausbildung gemacht, gehe arbeiten und studiere parallel zu meinem Beruf…. hab mit 16. Angefangen und hatte nie eine Pause, doch einmal von 2 Monaten als ich ein auslandsjahr in greatbritan gemacht hab … bis ich dann dort auch die richtigen Leute kennengelernt hab ;) also jeden Tag, also wenn ihr nicht klar kommt und Hartz VI seit, hört lieber mit dem babban auf und geht arbeiten oder bildet euch, Leute die nichts geschafft haben und über Kiffer schlecht reden finde ich schlimmer als Alkoholiker …

  114. 114. Anonym schrieb:

    Also liebe Leute, ich wollte euch mal von meiner Erfahrung erzählen:
    Letztes Jahr im Spätsommer, da war ich mit meiner besten Freundin unterwegs, wir wussten nicht, wohin mit uns, also sind wir schließlich so gegen Abend als es schon dunkel war zum Uni-Komplex gefahren. Dort wollten wir lediglich die schöne Skyline betrachten. Später aber trafen wir auf Studenten (man erkannte deutlich an den Dreadlocks, dass sie kiffer waren) und schlossen uns ihnen an. Auf der großen Terasse teilten wir uns dann einen Johnny, aber wirklich high wurden wir nicht- wir waren ja schließlich noch ziemlich unerfahren.
    Jedenfalls fühlten wir uns jung und frei und hatten echt spaß. Unser Leben war ab dann vergleichbar mit dem Musikvideo zum Lied Alligatoah- Drogen nehmen.
    Einige Monate später besorgten wir uns dann durch Freunde gutes Gras, was direkt aus Holland kam. So euphorisch wie wir warn, ballerten wir den ganzen Gramm in einen Johnny. Daraufhin folgte dann mein TOD…
    …ich zog und hielt etwa eine Minute in der Lunge. Später war ich so schwach dass ich mich nurnoch aufs Bett schleppen konnte. Doch ich bekam in meinen Gedanken die abnormalsten Halluzinationen von irgendwelchen brennenden Pudeln. Und irgendwnn erinnerte ich mich an die negativen Ereignisse in meinem jungen Leben und das was ich so sehr bereute kam hervor und ich konnte diese unterdrückten Gedanken nicht mehr zurückhalten. Ich hatte unglaubliches herzrasen und hatte wirklich das Gefühl zu sterben, was mich noch weiter in Panik versetzte. Einschlafen konnte ich auf garkeinen Fall- ich wollte all das wiklich beenden doch es ging nicht ich fühlte mich so allein…

    FAZIT:
    Cannabis scheint nicht so wirklich meine Droge zu sein. Es hat für mich kaum positive Eigenschaften, die zudem auch nicht wirklich erwähnenswert sind- mache ich irgendwas Falsch?

  115. 115. susuann schrieb:

    Ich hab die ganz gleichen probleme wie du und alle die da auf groß reden das man keine scheiße rauchen soll. Erkundigt euch mal canabis is nicht so ungefährlich wie alle sagen und abhängig macht es genau so bevor ihr eure zeit damit verschwändet denn da oben zu bemaulen nimmt euch die zeit und macht euch schlau darüber glaubt mir wenn ihr sowas mal erlebt lacht ihr auch nicht mehr und es is klar wenn ihr einen in der woche raucht wird nichts passiern aber da gehts um täglichen konsum und maßenhaften konsum

  116. 116. Curt Vunke schrieb:

    Echt wahr, Eure Sorgen möcht ich haben………

  117. 117. Ercüment schrieb:

    Also aufjeden fall solltest du deinen dealer finden und seine mutter ficken weil das was du geschildert hast dieses horror erlebniss und dein leben sei kaputt also das stinkt dreckig nach chemo dar war entweder lsd oder irgent eine andere bewusstseinseinflösende droge ” CHEMO ” oder der hurensohn hat metalle oder sons irgent welche streckmittell benutzt und kopf hoch dein leben geht weiter das beweltigst du schon

  118. 118. Smoki schrieb:

    Also ich selbst Kiffe nun seit 2 Jahren beinahe täglich abgesehen von normalen Jay’s hatte ich natürlich auch schon Blunts etc. und auch nen Superblunt mit ca. 8g und war noch nie so am arsch wie du (Nicht böse gemeint). Sehr viele meiner Freunde rauchen ebenfalls und ich habe von keinem irgendetwas in diese Richtung gehört. Ich vermute mal sehr stark das dein Weed mit irgendwas gestreckt war, ich denke mal es war einer der Legal High Stoffe die wie Cannabis wirken sollen, bei solchen Stoffen ist so eine Wirkung schon häufiger nachgewiesen vorgekommen oder es war irgendwas anderes wie Lsd etc. Bei reinem Cannabis kann ich mir so eine Wirkung wirklich nicht vorstellen.

  119. 119. 123 schrieb:

    Jeder Mensch ist anders also wirken dinge auf jeden menschen anders als auf einen anderen menschen. Ich habe auch 2 jahre intensiv gekifft, so 4-5 joints am tag.Ich hatte immer mal wieder solche herzausraster und hab mir intensive gedanken über dinge gemacht, die mir nüchtern als nichtig und idiotisch vorkommen. Aber das kann passieren, Leute die gras rauchen und meinen :”ey das is so harmlos da passiert nie was” sollten sich im klaren darüber sein, das gras eine droge ist, und dass in vielen menschen unbemerkte psychische probleme schlummern, die eben drogen aufzeigen. Nun sollte man jetzt nicht die droge verantwortlich machen, sondern dankbar sein, dass man erfahren hat, das etwas nicht normal ist(was ist bitte normal ?) und sich dem problem stellen und es bearbeiten und bitte nicht anderen leuten sachen kaputt oder schlecht machen von denen man nicht die geringste ahnung hat. Die leute hier die behaupten, dassalkohol harmloser ist als weed sind meiner meinung nach ahnungslose vollidioten. Jedes mal wenn ich alkohol trinke werde ich unertragbar für meine mitmenschen und laber nur scheisse. Alkohol ist weitaus schlimmer für den körper. als die meisten drogen, von meth shore und crack mal abgesehen. Alkohol zerstört nicht nur gehirnzellen, sondern auch muskeln, innere organe und verändert das gehirn weitaus mehr als beispielsweise cannabis. Das problem ist einfach, das die alkoholindustrie ihr eigenes produkt nicht schlecht machen will und der staat eine vollkommen sichere geldquelle nicht zu gunsten seiner bürger versiegen lässtund somit die diversität an beinflussbarem material einschränkt und dem menschen schlecht macht. Es kommt immer auf die intensität an mit der drogen behandelt werden. klar gibt es ein paar. idioten, die es maßlos übertreiben und natürlich schäden davontragen, genauso wie leute die zu vielessen fett werden. um mal auf den punkt zu kommen jeder nimmt dinge anders wahr, erlebt dinge anders, deshalb sollte man keine allgemeinen aussagen zu körper geist und seele beeiflussenden dingen treffen.

  120. 120. Jan michael Flashback schrieb:

    Jedem das seine lasst Leute!!!!

    doch kacken wie alle …
    lasst mich rauchen wenn ich bock zu hab …
    hab in all den Jahren net 1 Unfall gemacht weil ich zufällig stontet gedrived bin

    na alla
    und jetzt hopp lasst mich ma Moped fahren ihr tollen Männer
    :-)

  121. 121. Egal schrieb:

    Ich habe vor einigen Tagen auch eine Art absturz gehabt… Ich bin jtz 15 jahre alt und hab einen halben “J” geraucht… War wohl sehr viel drin weil als ich mit Kollegen Fernseh geguckt habe hatte ich total Spass daran meine Augen ganz schnell im Kreis zu drehen… Das habe ich die ganze zeit gemacht bis ich garnich mehr aufhören konnte… Iwann wurde alles unscharf ud ich hatte die ganze zeit das gefühl das ich lachen muss. Das Gefühl war mega geil hat aber nur 5 Min gehalten. Danach war ich mega müde und konnte aber nich pennen weil ich das gefühl hatte vom sofa zufallen weil sich meine Augen immer noch gedreht haben… Iwann bin ich doch eingeoennt und habe 4 stunden geschlafen… Mir ging es am nächsten morgen noch ein bisschen schlecht aber nach einiger zeit ging es wieder… Aber eins weiss ich: Nie wieder!!!!!! Lasst es einfach!!!
    PS: Wenn ihr doch macht vergestt auf garkeinen fall viel zu trinken!!

  122. 122. red schrieb:

    Das hatte ich das erste Jahr wo ich unregelmäig konsumiert hatte ganz oft ganz schlim dachte immer ich sterbe aber als der Konsum mehr und regelmäßig wurde ging das weg , hat sich der Körper wohl dran gewöhnt aber besser zum Arzt gehen und testen ob alles OK mit deinem hertz ist. Das ist eine Hyperventilation , da hilft es wen man eine Plastik Tüte nimmt und da rein pustet und wieder einatmet, das hat immer gut funktioniert . http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hyperventilation#Behandlung

  123. 123. Greedy schrieb:

    Ich hab extra nach erfahrungsberichten gegoogelt. Ich bin genießer, aber ich rate euch dringend von zuviel haze ab wenn ihr ne chronische depression habt!! Heute morgen habe ich mich etwas überschätzt und hatte auch zuwenig schlaf, hab dann einen richtig dicken gebufft und die ersten 10 minuten waren voller gruseliger hallozinationen. Danach war es der krasseste horrortrip den ich je durchgemacht habe! Wenn ich nüchtern bin denke ich viel über leben und tod nach, das hat sich wahrscheinlich auf den konsum übertragen, und ich hatte richtige todesangst. Ich habe mir eingebildet ich hätte ein schlaganfall, und es hat sich auch richtig krass angefühlt. Ich habe gespürt wie arterien in meinem körper platzen und wurde auch fast ohnmächtig, es war schlimm. Dieser horrortrip war die reinste nahtoderfahrung. Ich hatte so ein guten stoff und ich wusste auch genau, dass sowas niemals töten könnte. Heute aber hab ich gelernt, dass es nur kopfsache ist. Denn dieses gefühl und diese schmerzen haben mich schon fast in versuchhng gebracht mich einfach umzubringen. Als dieser gedanke kam habe ich sofort einem freund geschrieben dass wir uns treffen sollen. Der horrortrip ging eine stunde lang, bis ich endlich in gesellschaft gekommen bin. Während ich noch auf haze war, habe ich noch mit nem guten freund peace geraucht und bin somit runter gekommen. Das hört sich jetzt verrückt an, aber ich werde schon morgen wieder kiffen, aber mit einer bong und mit den besten freunden. Denn in gesellschaft unter lustigen leuten, ist dieses haze wahrscheinlich passender. Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen die augen öffnen. Das fazit meiner erfahrung ist: Haze ist gut, aber die dosierung, die gesellschaft, das ausschlafen davor und die stimmung ist das A und O, um ein suiziderlebnis zu vermeiden. Ich wünsch euch allen noch viel spaß

  124. 124. Haze63421 schrieb:

    Guten Tag die Herrschafften,
    Ich habe mir es nicht weiter angetan die Kommentare weiter zu lesen, dennoch habe ich mir zahlreiche Kommentare durchgelesen.Und Ja Mariuhanna ist eine noch nicht in Deutschland zugelassene Droge. Des wegen gibt es auch den Rauschgift handel wo durch aus auch andere Drogen erhaeltlich sind. Doch genau des wegen Spielt die Regierung mit dem Gedanken die doch so SCHRECKLICHE “Droge” Mariuhanna zu LEGALISIEREN!!
    Damit waere bewiesen der Name Droge waere wie auch bei Bier & Zigaretten Verharmlost. Jedoch veraendert sie schon nach 1. maligen gebrauch das bewusstsein. Jedoch nicht so das man bewegungsunfaehig oder aehnliches waere, aber man ist dennoch eingeschrenkt! Der wie in Vielen oben genannten Beitraegen beschriebene Zustand, trifft erst durch eine starke Uberdosierung (Vergiftung) ein. Die eig. jedem unteruns bekannt sein duerfte. Wer war den nicht schon mal bedrunken?
    Meine Meinung ist jeder sollte selbst sein Urteil faellen und seine erfahrungen machen doch das Liebe Leute setzt Vorraus die DROGE schon ein mal konsumiert zu haben.

    Mfg Lukas

  125. 125. Cannabis schrieb:

    Also hier sind schon so ein paar leute die irklich gar keine ahnung haben…ich bin jetzt 16 jahre alt und kiffe seit 2 jahren täglich 4-8 joints..ich hatte eigentlich jie einen sogenannten absturz aber ich habe seit kurzem symptome wie schwindelattacken die aber wieder nachlassen und herzrhythmus störungen…jeser der hierbsagt das kiffen nicht riskant ist und keinen absturz hervorrufen kann hat meiner meinung nach keine ahnung…jeder der intensiv kifft weiß das es auch einen tödlichen herzstillstand auslösen kann wenn man seit einer langen zeit regelmäßig konsumiert. Ich werde jetzt erstmal gucken ob ich die gleichen symptome öfter bekomme oder intensiver und dann ernsthaft darüber nachdenken den konsum zu vermindern oder aufzugeben….aber fakt ist wenn man so einen absturz hat mit todesangst, wenn man noch nicht lange kifft oder nicht regelmäßig, dann liegt das daran das man auf die droge nicht klar kommt oder sich überschätzt hat oder das man sich dringend eine neue quelle sicht bei der man kauft ;)

  126. 126. gehtdichnixan schrieb:

    Hallo, ich bin 26 und kiffe seit ich 15 bin, wenn ich sowas lese, dass Leute durch zuviel Gras nichtmehr klar kommen macht mich das aggressiv, das ist dann ihre schuld , hätten sies nicht so übertreiben sollen. Wegen solchen Fällen so eine Pflanze verteufeln??
    Mir hat eine Psychologin mal gesagt , dass jeder Mensch unterschiedlich auf GRas reagiert , ich rauche seit 10 Jahren jeden Tag und in den letzten 4 – 5 Jahren teilweise 3-4 Gramm täglich und ich bin ruhiger geworden durchs kiffen.
    Es ist mir egal was Pseudo-Wissenschaftler sagen ich kann für mich sprechen und sagen , dass mich das ruhiger gemacht hat und das ist Fakt, als Kind habe ich mich dauernt geprügelt, ich meine jetzt nicht 1x die Woche sondern wirklich täglich leute verdroschen. Ich war ein aggressiver assozialer Schläger.
    Seit ich Kiffe hatte ich vllt. 5 oder 6 Schlägerein aber, das auch nur in Verbindung mit Alkohol oder anderen Drogen. Ich kann in dem Fall nur für mich Sprechen aber ohne Cannabis hätte ich wahrscheinlich schon jemanden totgeschlagen , wie schlimm das auch klingt, aber mir hats geholfen ;)

  127. 127. SEMANTIX schrieb:

    Bester Song zum Thema… erst wollte ich groß & breit kommentieren, aber jetzt gibt’s (fast) nur den Song:

    https://www.youtube.com/watch?v=4Gk67BW7AS8

    Speziell den vielen 16-jährigen Vollprofikiffern hier, die seit Jahren schon konsumieren, sei diese Zeile ans Herz gelegt:

    “Raucht viel wenn ihr noch in der Entwicklung seid”

    Das macht besonders im Alter, so in 10 bis 20 Jahren richtig Spaß, wenn ihr wie ein benebelter Grottenolm minutenlang über einfache Fragen oder Formulierungen nachdenken müsst.

    Nicht falsch verstehen, ich kiffe selbst seit über 10 Jahren und hab auch schon jede Menge andere Scheisse in mein Hirn gestopft und auch ich werde – zumindest nicht in der nächsten Zeit (oder auch nie) – mit dem kiffen aufhören.
    Ich möchte nur sagen, bitte bitte bitte glaubt doch nicht, dass es euch auf lange Zeit nicht die Birne weich macht und eure Synapsen nicht verkalken würden.

    Und jetzt der schlaueste Rat von mir: Macht doch einfach alle was ihr wollt. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Jeder ist seines eigenen Grabes Schaufler ;)

    Man hört Geschichten und man sagt sich ich werd nie so wie die, doch es ist nur ein kleiner Schritt bis zur Schizophrenie.

  128. 128. cynthia22 schrieb:

    Hallo,ich hoffe mir kann jemand helfen bei meinen Problemen.ich bin derzeit 22 Jahre alt und hab bis vor einem Jahr stark Haschisch konsumiert das glaub eher immer gestreckt war.hab seit dieses jahr februar von selbst aufgehört.je höher ich die Dosis setzte fingen damit starke Kopfschmerzen an am stirn ein sogennanter Druck.damals hatte ich auch viel stress bei der arbeit.im laufe der zeit bekamm ich noch schüttelfrost,unvorstellbare muskelverspannungen und schmerzen,herzrasen und stechen.seitdem ich aufgehört habe werden die Kopfschmerzen nicht besser und der Hausarzt kümmert sich nicht drum.weiss net wo ich gehen könnte,gibts dafür bestimmte Kliniken?
    Hat jmd von euch schon so was gehabt?

  129. 129. StrickZ schrieb:

    Hallo :)
    Also ich habe mir nicht alles durch gelesen.
    Aber so ein Trip hat ich nur einmal das war beim ersten mal Kiffen, ich war mit 2 Kumpels( also ein Junge und ein Weib:D) beim Dealer. Alles war schön und dann haben wie das Ott(Gras) bekommen, und wir haben es dort gleich durch eine Bong konsumiert. Ich habe alles gleich voll durchgeraucht. Alles war normal dann gingen wir raus und ab da ging es los. Mir ging es von Kopf an bis in die Beine eine Strömung durch am Anfang hat sich richtig geil angefühlt aber dann sind wir zu der Freundin. Haben noch bissel durch die Pfeife geraucht. Ich habe noch sehr gelacht. Und dann wir los gelaufen sind hatte ich ein Flash von gut gelaunt bis Aggressiv ich brauchte schnell was zutrinken und habe die Freundin drum Gebettelt was zu Trinken zuholen. Mein Mund war so Furztrocken und hatte Panik wie sau wollte nur noch nachhause. Ich bin sehr schnell nachhause gelaufen und die 2 haben immer gesagt ob alles ok mit mir ist und ich wusste eben nicht was mit mir anging. Zuhause angekommen hab ich mich vor meinem PC gesetzt und gegooglet wie das am schnellsten aus meinem Körper raus geht. Hab aber nix gefunden. Schnell Kumpel angerufen per Skype und hab ihn gefragt was hilft er so:” es was Süßes”. Schnell in die Küche und was Süßes geholt aber wo ich dann gegessen habe war mir übel und hatte eigentlich kein Hunger drauf. Dann habe ich zu meinem Kumpel gesagt das ich ins Bett gehe. Ich bin ins Bett und wollte nur noch schlafen. Aber es ging irgendwie ne. Da bin ich zu meinem Stiefvater und habe gesagt das ich übel High bin und was ich machen sollte er hat gesagt:” leg dich ins Bett und versuch zuschlafen aber es ging ne und dann hab ich mich zu meinem Stiefvater gesetzt und habe Fernsehn geschaut da bin ich eingeschlafen. Aber ich hab mir die ganze zeit gesagt:” Scheiße das zeug bringt dich um” Aber naja nächsten Tag war schule aber bin ne hingegangen weil ich es ne wollte (meine Mama hat dort angerufen das es mir ne gut geht) Aber mir ging es aufjedenfall sehr gut.
    Fazit: Gras macht dich zu jemanden anderem man sollte es nicht übertreiben wenn man solche Trips nie wieder durch leben will dann raucht Sativa oder Gras was nicht so Stark ist. Raucht einbissel was zum einschlafen aber nicht soviel das es euch umhaut. Aufjedenfall mach ich es schon 3 Monate lang nicht mehr wegen meiner Freundin und werde es auch nicht mehr so oft rauchen. Ich habe nachdem Tag 2 Wochen nix mehr geraucht aber dann hab ich fast jeden Tag was geraucht um schön einschlafen zukönnen.
    Viel Glück euch noch und raucht nicht soviel und wenn ihr so ein Horrortrip macht habt immer ein Guten Kumpel zurseite der auf euch einredet das ihr nicht Stirbt :)
    Tschüüüü *:

Trackbacks And Pingbacks

Kommentar hinzufügen