Aufklärung zum Thema Drogen

High werden ohne Drogen

Inhalt

High werden ohne Drogen – Geht das überhaupt?

High sein, breit sein, fliegen – hast Du auch den Wunsch, den Alltag manchmal einfach hinter dir zu lassen, dich gut zu fühlen und neues zu erleben? Das ist ganz natürlich und zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte, haben wir Methoden und Rituale entwickelt um unseren gewöhnlichen Zustand zu erweitern und zu verändern. Manches davon ist natürlich, einfach und leicht und manche Methoden bringen gewisse Risiken mit sich.

Häufig wird High sein mit Drogen und Substanzen wie Marihuana, Speed, MDMA oder LSD in Verbindung gebracht. Diese Substanzen haben starke Auswirkungen auf unsere Wahrnehmungen, Psyche und den Körper. Manche gelten als sogenannte weiche Drogen wie z.B Gras und es gibt auch Legal Highs, die nicht verboten sind. Trotzdem können diese Substanzen starke Folgen haben und es ist immer wichtig, dass Du dich sehr gut informierst.

Zum Glück gibt es auch Möglichkeiten natürlich High zu werden ohne Drogen zu nehmen und hier erfährst Du, wie es möglich ist natürlich „High“ zu werden und welche Dinge es zu beachten gibt, um Dich sicher und mit Spaß vom Alltag zu lösen und in andere, neue Dimensionen Deines Bewusstseins zu tauchen.

Menschen und der Wunsch nach Rausch

Der Wunsch die Wahrnehmungen und Gefühle zu verändern, ist so alt wie die Menschheit selbst. Im Laufe der Zeit haben wir die verschiedensten Techniken und Möglichkeiten entwickelt, um unser Bewusstsein zu erweitern und andere Ebenen der Realität zu erforschen.

Dabei unterscheiden wir zwischen Methoden natürlicher Erweiterung und die Veränderung des Bewusstseins durch Pflanzenstoffe oder chemische Substanzen, die meist als Drogen bezeichnet werden. High werden ohne Drogen ist eine uralte Praxis vieler Naturvölker und kann zum Beispiel durch Tanz, rhythmische Musik und Fasten ausgelöst werden.

Heiler und Schamanen nutzen diese Möglichkeiten um Visionen zu empfangen und Krankheiten zu heilen. Bei der Visionssuche, hungern sie tagelang oder bleiben viele Tage in dunklen Höhlen um eine Veränderung der körperlichen und geistigen Zustände zu erreichen.

Diese bewusst erzeugten, erweiterten Zustände des Bewusstseins geben uns die Möglichkeit uns Selbst und die Welt anders wahrzunehmen. Wir wechseln die Perspektiven und bekommen einen neuen Eindruck der Realität. Im Ritual des Schamanen oder in der tiefen Meditation des Yogi, findet das in einem sicheren Rahmen statt und die Tradition und das Wissen darüber, werden seit tausenden von Jahren von einer Generation an die andere übergeben.

Auch die Benutzung verschiedener Pflanzenstoffe hat in diesen schamanischen Kulturen lange Tradition. So benutzt der Schamane unterschiedliche Pflanzen um zu heilen, die Zukunft voraus zu sagen oder zu „schauen“, wo sich Beutetiere oder Wasserstellen finden lassen.

High werden ohne Drogen zu nehmen, ist eine Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln. Das wichtigste dabei ist es, im Vorfeld so viel Wissen wie möglich zu bekommen und eine absolut sichere Umgebung zu haben, wenn Du mit diesen Zuständen experimentierst. Die Methoden sind vielleicht natürlich, aber trotzdem nicht immer ganz ungefährlich.

Je besser du informiert bist, desto klügere Entscheidungen kannst du treffen. Je klüger deine Entscheidungen sind, desto mehr Freude und Sicherheit hast du, wenn Du deine Realität erforschst und den Horizont hinter dir lässt.

Verschiedene Arten natürliche Highs auszulösen

Die wichtigsten Arten natürliches High ohne Drogen auszulösen sind Musik und Tanz, Meditation und Trance wie z.B. durch Hypnose, Yoga und Yoga Atemtechnik Pranayama, Fasten und Dunkelretreats, Schwitzhütten und auch Ausdauer-Sport jeglicher Art. Eine uralte Tradition ist das Tantra indem z.B. sexuelle Praktiken in besonderer Art und Weise praktiziert werden, um höchste Zustände von Ekstase und energetischer Aktvierung zu erfahren.

Auch in künstlerischen und kreativen Momenten, können wir Zustände von High sein ohne Drogen erreichen. Ein gutes Essen und Momente des Glücks können in uns Gefühle auslösen, die uns aktiv, inspiriert und lebendig fühlen lassen und unsere Wahrnehmungen verändern.

Was bedeutet High-Sein eigentlich?

Das Gefühl High zu sein, geht mit vielen verschiedenen Empfindungen einher. Kribbeln des Körpers, Entspannung, aber auch erhöhte Aktivität und Bewegungsdrang. Die Stimmung verändert sich, wir werden ausgelassener. Wahrnehmungen können sich verändern und wir sehen die Welt mit anderen Augen. Das können visuelle Effekte sein, Muster und Veränderungen der Farbintensität, aber auch Veränderung der Zusammenhänge dessen, was wir sehen.

Wir sehen dann vielleicht eine Pflanze, aber können nicht mehr sagen ob es eine Pflanze ist oder etwas anderes. Je nach Methode, Situation, Ritual und dem Menschen, der es erlebt, werden diese Zustände vollkommen unterschiedlich wahrgenommen. Emotionen und Gefühle können extrem verstärkt werden, so als ob du dich selbst durch ein Mikroskop anschaust und alles viel stärker und intensiver ist.

Deshalb ist es auch so wichtig, diese Erfahrungen in einer guten Umgebung mit lieben Menschen zu machen. Negative Eindrücke können ganz genau so verstärkt werden, wie positive Eindrücke. Unterschieden werden verschiedene Qualitäten von High sein. Das können Einheits-Erfahrungen und mystische Hoch-Erlebnisse sein, in denen man sich mit dem Universum und allen Menschen verbunden fühlt.

Oder ganz stille Momente höchster Klarheit und Ruhe. Aber auch Zustände von Verwirrung und Dissoziation, die weiter gesteigert eher “verpeilt“ als High sind, und die Qualität des Zustands damit niedrig ist.

Was passiert im Körper, was passiert im Gehirn

Durch die verschiedenen natürlichen Methoden wird der Gehirnstoffwechsel verändert. Neurotransmitter wie Dopamin, Serotonin, Adrenalin und viele weitere werden im Gehirn anders als im normalen Zustand freigesetzt und verändern dadurch unsere Wahrnehmungen.

Auch die körperlichen Funktionen verändern sich, z.B. der Blutdruck, Anteile von Sauerstoff im Körper und Muskelaktivitäten. Unser Nervensystem reagiert anders und Reize werden verlangsamt oder verstärkt in unserem Körper kommuniziert.

Dadurch entsteht das Gefühl eines Rauschzustandes und die Wirklichkeit löst sich auf. Musik als „Droge“ ist dafür bekannt uns in ekstatische Rauschzustände und tiefste Verzückung bringen zu können. Kommt ganz darauf an, ob wie Heavy Metall, Techno oder eine klassische Symphonie hören. Auch ein Bungee-Sprung oder eine Achterbahnfahrt löst Momente von Hochgefühlen aus.

 

Was sind Halluzinationen? – Vision oder Absturz?

Durch die verschiedenen Techniken ein High oder einen erweiterten Bewusstseinszustand zu erzeugen kann es auch zu Halluzinationen kommen. Halluzinationen sind Trugwahrnehmungen, die visuell, akustisch oder auch körperlich und geschmacklich auftreten können. Wir nehmen also etwas wahr, dass real nicht wirklich existiert, hören Stimmen oder spüren z.B. etwas auf unserer Haut krabbeln.
Starke Halluzinationen ohne Drogen zu erleben geschieht meist nur, durch extreme Methoden wie langes Fasten oder Schlafentzug, oder durch Fieber. Halluzinationen ohne Drogen und ohne andere Techniken zu erleben, ist manchmal ein Anzeichen für beginnende psychische Disbalancen.

Menschen, die schwierigere psychische Krankheiten haben wie Schizophrenie oder psychotische Episoden sind häufig von Halluzinationen jeglicher Art betroffen. Auch schwere Alkoholiker, die anscheinend mit irgendwem reden haben eine sogenannte Alkoholhalluzinose bei der sie von Stimmen beschimpft und gekränkt werden.

Die Ursachen für Halluzinationen können also durch gewollte Techniken oder Einnahme von Substanzen, aber auch im Verlauf von psychischen Krankheiten stattfinden.
Im Rahmen bewusster Rituale und schamanischer Tradition haben Halluzinationen eine tiefgehende Bedeutung. Bei diesen Halluzinationen geht es nicht um Spaß an bunten Mustern, sondern um Visionen, die empfangen werden um Heilungen zu vollziehen und geistige Entwicklungen zu erleben.

Du siehst, es kommt immer darauf an in welchem Rahmen, mit welcher Einstellung und mit wieviel Respekt diesen Phänomenen entgegen getreten wird. Die Linie zwischen genialer Vision und psychotischer Reaktion und Verwirrung ist meist recht dünn und es ist immer gut zu wissen, womit wir es gerade wirklich zu tun haben.

Risiken von natürlichen Highs durch Pflanzenstoffe

Neben Drogen und Wirkstoffen wie Amphetaminen, MDMA, MDMB , LSD, LSA, Psylocybin, Meskalin und ähnlichem, gibt es auch legale Pflanzenstoffe, die angeblich High machen. Muskatnuss als Droge, Fliegenpilze, Stechapfel und Tollkirsche um nur einige zu nennen. Selbst das Gerücht Bananenschalen würden high machen geistert seit langem durch das Netz. Nicht alles was im Wald steht ist aber gesund. Viele legale Pflanzenstoffe, sind hochwirksam und können gefährliche Vergiftungen und starke Rauschzustände auslösen.

Es ist absolut erforderlich dich bei verlässlichen Quellen über Wirksamkeit, Dosierung und negativen Folgen zu informieren. (Z.B. Buch vom Rätsch, Erowid, Maps) Nicht alles was in Internet Foren geschrieben wird entspricht den klaren ethnobotanischen Erkenntnissen, die wir heutzutage zum Glück haben. Hier ist wie immer die Devise: Klug und klar statt dumm und tot.

 

Natürlich High – Gesund, lebendig und schön – Die besten Arten sicher zu fliegen

Unsere Top 5 für natürliche Highs, die gesund sind, Spaß machen und unsere Kreativität und Lebensfreude steigern:

    1. Kundalini Yoga
    2. Ekstatischer, energetisierender Sex (Verhütung und Schutz nicht vergessen)
    3. Ausgiebig Tanzen und Musik (Wasser Trinken nicht vergessen)
    4. Fallschirmspringen mit Jochen Schweizer Abenteuern (Neues ausprobieren und Spaß haben)
    5. Dynamische Meditation und Atem-Meditation

     

    Da ganz normale Leben – High sein und was kommt dann?

    Natürlich High sein ohne Drogen ist genial, weil es dir Spaß bringt und sicher ist. Du lernst dich dabei besser kennen und kannst dabei auch mit einfachen Methoden starke und transformierende Erlebnisse haben. Das Gute dabei ist, dass du dieses Hochgefühl mit in dein normales Leben bringst und es nicht nur erlebst, wenn Du eine Substanz nimmst.
    Natürlich ist das im Alltag nicht mehr so intensiv, wie in dem High-Moment wo Dein Gehirn mit Glücksgefühlen geflutet wird… Aber es wirkt sich positiv auf deine allgemeine Stimmung aus und das Strahlen in deinem Gesicht wird jeder sehen.

    Wenn Du dich entscheidest „High sein“ mit verschiedenen Substanzen auszuprobieren, dann geh auf Nummer sicher und informiere Dich so gut du kannst. Achte auf Set und Setting, also auf Deine Stimmung, deine Umgebung.

    Wichtig ist es nette Menschen um sich zu haben, denen du vertrauen kannst und die Wissen, was du tust. So kannst Du schnell Hilfe bekommen, falls die Eindrücke und Empfindungen überwältigend sein sollten.

     

    Wenn Du weitere Fragen hast, schau Dich gerne auf unserer Seite um.

     

    Weiter Artikel, die dich interessieren könnten findest du unter anderem hier:

    Was sind Halluzinogene?

    Drogen als Mittel zur Bewusstseinserweiterung

    Erfahrungen und Gedanken zu Speed

     

     

     

    5 Kommentare

    Kommentar schreiben.
    1. Johannes says:

      Ich habe versucht Euch eine Mail zu schreiben, aber das hat irgendwie nicht geklappt. Gibt es bei Euch gerade Server Probleme?

    2. admin says:

      Eigentlich nicht, zumindest nicht, dass uns das bekannt wäre, wir schreiben dir mal eine E-Mail, vielleicht ist das was mit dem Empfänger nicht richtig.

    3. irgendwer says:

      Hallo.
      Ihr solltet vielleicht aufpassen, niemanden (indirekt) zum Hungern zu motivieren, was ja auch abhängig macht/ machen kann. (Ich kann aber auch nicht beurteilen, ob der Text dazu verleitet.)
      Danke ansonsten.

    4. Adian Marks says:

      Ich bin 14 Jahre alst und trinke NOCH keinen Kaffee!!!

    5. Yumeko says:

      Ich wollte eure Binauralen Beats Downloaden. Jedoch kam bisher bei keiner mir angegebenen Email-Adressen eine Email von euch an..

    Antworten