Aufklärung zum Thema Drogen

Gipfelerlebnisse mit Psilocybin

– Ein anonymer Erfahrungsbericht –

Ein sehr schöner Erlebnisbericht, der zeigt, was herauskommen kann, wenn man Psilocybin richtig nutzt.

Hallo Psychonaut! Lange habe ich schon darüber nachgedacht einen oder mehrere Erfahrungsbericht zu schreiben, damit auch andere Menschen an meinen / unseren Erfahrungen teilzuhaben. Vielleicht kurz zu meiner Person: Ich bin über 30 und rauche seit 16 Jahren Cannabis und mache seit 10 Jahren innere und äußere Erfahrungen mit Psychedelika. Wir sind eine Gruppe von 2 Frauen und 2 Männern und gehen ca. alle acht Wochen auf „Reise“. Unsere Substanzen sind jedes mal unterschiedlich: MDMA, Psilocybin und LSD. Vor 10 Jahren sind wir auf das Thema „innere Reisen“ aufmerksam geworden und haben uns reichlich informiert. Gute Literaturquelle ist hier der Verlag MedienXperimente und Nachtschatten Verlag. Wir gehen bewusst und ehrfürchtig mit unseren Substanzen um und zelebrieren jede Reise aufs neu! Ganz wichtig ist für uns das Set und Setting. Die Reiseräume werden wunderschön gestaltet. Zum Beispiel mit Kerzen, Blumen, ätherische Öle usw. Oder wir wählen wundervolle, ruhige Orte z.B. in den Alpen oder am Meer. Wichtig ist auch noch, das wir niemals ein „schlechte“ Erfahrung (also einen Horrortrip) hatten!

[Anmerkung von Psychonaut: An dieser Einleitung sieht man, wie man es RICHTIG macht. Psilocybin nimmt man nicht in der Disko, sondern in einer wohl gewählten Umgebung in einem rituellen Rahmen. Erst dann kann man das erleben, was im Folgenden berichtet wird.]

Vor einigen Wochen waren wir zu viert in den österreichischen Alpen und haben einen Platz in 2.200 Meter Höhe gewählt.

Als Substanz haben wir Psilocybin gewählt. Ich selber nehme ca. 2 G zum starten und nehme nach 1 Std. noch einmal ca. 1,5 Gramm nach. Diese Dosierung hat sich für mich als perfekt herauskristallisiert.

Nach ca. 30min setzte die Wirkung ein. Ich bekam ein wundervolles Gefühl vom Alltag befreit zu werden und richtig tief durchatmen zu können. Ich beatme in diesem Moment das gesamte Universum!

Die erste Stunde nach dem Einsetzen der Wirkung hat jeder von mit sich selbst und seinen Gedanken, danach setzten wir uns in einem Kreis zusammen und begrüßten uns in der anderen Realität.

Die Aussicht auf die anderen Berggipfel machte uns fast wahnsinnig vor Freude. Die Weite der Alpen ging in uns über und wir konnten uns über den ganzen Planeten ausdehnen! Ein unbeschreibliches Gefühl! Wir haben sehr viel über Gott und die Welt gesprochen und sind zu dem Entschluss gekommen, das unsere Welt auf jeden Fall noch zu retten ist! Es ist zwar ein wenig knapp, aber nicht aussichtslos! Wir werden auf jeden Fall unseren Teil dazu beitragen…

Wir haben dann noch eine lange Zeit Zärtlichkeiten untereinander ausgetauscht und einfach nur genossen ohne irgend etwas zu bewerten oder an irgend etwas zu denken. „Sein“ in purer Form!

Nach ca. 5 Stunden haben wir uns langsam wieder auf den Weg ins Tal gemacht (mit der Seilbahn) und den Abend bei einem Joint im Whirlpool und anschließendem Essen ausklingen lassen.

Ein traumhafter Tag!!

Hier noch ein paar andere Aspekte:
Mir ist beim lesen der anderen Erfahrungsberichte aufgefallen, das dort von Vitamin C „-Rettungsdosierungen“ berichtet wurde. Das ist wirklich wahr! Nur sollte man unbedingt darauf achten, KEINE Ascorbinsäure zu nehmen! Die ist synthetisch und fast wirkungslos (bis auf Magenkrämpfe nix zu erwarten…) Gebt lieber ein paar Mark mehr aus und kauft euch natürliches Vitamin C (Acerolakirschenextrakt, Hagebuttenschalenextrakt) das wirkt!

[Anmerkung von Psychonaut: In der Tat ist das Vitamin C Pulver für viele Mägen unverträglich, weil es sehr sauer ist. Das Präparat „CeTeBe" ist zwar gut verträglich, weil es den Übergang ins Blut über einige Stunden verteilt; dies ist aber bei einer „Rettungsdosierung" nicht gewünscht.]
Und ganz zum Schluss wünsche ich mir noch, das es bald einen Drogenführerschein gibt. Hierbei erlernt man das Fahren mit dem sehr interessanten „Fahrzeug“ Psyche. Denn wenn ich die Menschen in den Discos sehe, wie sie wahllos und ohne Bewusstsein ihre Substanzen einwerfen komme ich auf einen Horrortrip…

 

Image: © pogonici / Dollar Photo Club

Ein Kommentar

Kommentar schreiben.
  1. Anonymer Psychonaut says:

    ein sehr schöner tripbericht!
    in vielen berichten (die negativ dargestellt werden wollen) wird meist darüber geredet dass man psychosen etc. bekommen kann. dabei ist meist der charakter dieser personen nicht passend-/darauf vorbereitet.
    du hast es hier so geschildert wie es jeder psychonaut hören möchte 😉 ->
    Eins mit der Natur sein und einfach nur „sein“ <:)

Antworten